Ge-posted #2: Post aus meiner Küche Teil 2

//Ge-posted #2: Post aus meiner Küche Teil 2

Ge-posted #2: Post aus meiner Küche Teil 2

PAMK 1

„Lasst und froh und lecker sein“ ist das Motto der Post aus meiner Küche Aktion dieses Jahr. Ich habe in meinem letzten Post schon die ersten beiden Leckereien die ich Clara geschickt habe vorgestellt. Da konntet Ihr die Rezepte für einen tollen Karamell-Likör und Pistazien-Kürbiskern-Konfekt finden. Zwei weitere kleine Päckchen waren noch dabei für  PAMK Xmas 2013, darin befand sich ein Cranberry-Früchtebrot und Sesam-Zitronenkekse. Und natürlich möchte ich Euch auch davon die Rezepte nicht vorenthalten. Früchtebrot ist eigentlich ein ziemlicher Weihnachtsklassiker, ich war früher nur nie ein Fan davon, weil ich Orangeat und Zitronat nicht ausstehen kann. Aber inzwischen gibt es eine solche Vielzahl an Trockenfrüchten, dass der Kreativität keine Grenzen gesetzt sind. Und so habe ich mich entschieden, hauptsächlich Cranberries für das Brot zu verwenden. Aber da es bei mir gar nicht genug Früchte sein können, habe ich auch noch Datteln, Feigen, Aprikosen und Kirschen für das Brot verwendet. Hier sind alle Details:Fruechtebrot rezept

Zunächst müsst Ihr die Mandeln und Haselnüsse mit einem Multi-Häcksler zu Nuss-Mehl verarbeiten, alternativ könnt Ihr natürlich das Ganze bereits gemahlen kaufen. Dann müssen die Trockenfrüchte zerkleinert werden, ich mag es allerdings wenn die Cranberries, Kirschen und Sultaninen noch ganz sind, daher zerkleinere ich nur die Feigen, Datteln und Aprikosen im Häcksler. Dann schlägt man die Eier mit dem Zucker cremig auf und gibt Nussmehl, Mehl, Backpulver, Rum und Gewürze hinzu. Gut mit dem Mixer zu einem Teig verarbeiten. Schließlich nur noch die Trockenfrüchte langsam unterrühren und den Teig in die gewünschten Backformen füllen. Die Teigmenge passt für eine 25cm Kastenform, ich backe allerdings lieber 3 kleine Brote daraus und forme aus Alufolie die entsprechenden Formen. Nun nur noch bei 150 Grad in den Ofen und für 70-90 Minuten backen (ein großes Brot in Kastenform benötigt 90 Minuten). Gut verpackt hält sich das Brot etwa 4 Wochen.

Fruechtebrot

Nun braucht Ihr nur noch das Rezept für die Sesam-Zitronen-Kekse. Ich habe dieses Gebäck gewählt, weil Kekse zu Weihnachten dazu gehören, ich aber unbedingt ein paar ungewöhnliche Kekse backen wollte. Und ich liebe Sesam! Sesam keks Rezept

Für ein schönes Sesamaroma muss man den Sesam zunächst in einer Pfanne ohne Fett anrösten. Sobald der Sesam abgekühlt ist mit Mehl und 1 kräftigen Priese Salz mischen. Dann die Zitronenschale abreiben und den Saft auspressen. Die Butter mit 100 g Puderzucker, Zitronenschale und 1 El -saft, Ei und Vanillemark mit den Knethaken des Handrührers zu einem glatten Teig verkneten.

Sesamkeks2

Der Teig muss nun erstmal im Kühlschrank ruhen, mindestens 2 Stunden. Ich bereite den Teig immer schon gerne am Vortag zu und lasse ihn über Nacht im Kühlschrank. Am einfachsten ist es, wenn man den Teig in 3 Portionen zu Kugeln formt, und so ruhen lässt. Der Teig lässt sich am besten ausstechen, wenn er ganz kalt ist. So kann man eine Portion nach der anderen aus der Kälte holen und verarbeiten. Den Teig etwa 3 mm dick ausrollen und sofort ausstechen. Schließlich die Plätzchen bei 180 Grad für 10-12 Minuten backen. Wer ganz fleißig ist schlägt das restliche Eiweiß und den Puderzucker zu einem Guss aus und verziert damit die Kekse. Wie ihr seht, habe ich mich für die puristische Variante entschieden, zumal ich die Kekse schon so ausreichend süß fand. Das Sesam- und Zitronen- Aroma kommt bei diesen Keksen ganz deutlich raus und passt ganz wunderbar zusammen.

Sesamkeks1

Damit habe ich Euch alle Rezepte aus meinem PAMK-Paket an Clara vorgestellt. Ich freue mich schon sehr auf mein Paket und nach einer langen und anstrengenden Woche habe ich mir jetzt fest vorgenommen, mich langsam und gemütlich auf Weihnachten einzustimmen. Ich werde mich dieses jahr auf keinen Fall stressen lassen, zumindest ist das mein Plan. Und, wie sieht bei Euch die Vorweihnachtszeit aus, gemütlich oder gestresst?

Liebe Grüße
Gesa

By | 2016-10-25T14:06:24+00:00 Dezember 6th, 2013|Allgemein|1 Comment

One Comment

  1. Steph 15. Dezember 2013 at 16:57 - Reply

    Das sieht ja super lecker aus, vor allem die Zitronen-Sesam-Sterne haben es mir angetan. Die Verpackungstüten sind auch total schön.
    Grüße
    Steph

Leave A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen