Ge-dacht: Philosophie der Socken Part V

//Ge-dacht: Philosophie der Socken Part V

Ge-dacht: Philosophie der Socken Part V

philosophie der SockenSo, jetzt ist es wieder so weit. Ich habe heute Socken an. Und das diese Woche schon zum 3 Mal. Na gut, hier in Hamburg scheint noch die Sonne und wir haben seit einer Woche etwa 25 Grad, eigentlich wäre  das also nicht nötig. Aber ich habe es tatsächlich geschafft krank zu werden. Nebenhöhlenentzündung. Ich lag  richtig flach und bin auch noch immer nicht richtig fit. Und da flüstert meine innere Stimme  „Zieh Dich warm an“ und ich greife zu Socken. Und damit kann ich meine Philosophie ja auch wieder aufnehmen. Allerdings: Ich habe diese Woche hauptsächlich zu schwarzen Socken gegriffen. Wie langweilig, oder?
Tatsächlich habe ich das letzte Mal als ich schwarze Socken getragen habe (das war vor dem Sommer) davon berichtet, dass ich etwas antriebslos bin und mir mit schwarzen Socken einen kraftvollen Auftritt gewünscht habe.
Das kommt jetzt tatsächlich wieder hin….ich bin noch etwas angeschlagen und ich hasse es krank zu sein.

schnupfen

Ich bin also eigentlich ziemlich wehleidig und auch wieder antrieblos. Aber diesmal habe ich wohl eher zu schwarzen Socken gegriffen, weil es auch so schön einfach ist. Man kann halt nichts falsch machen, man muss nicht lange nachdenken und sich entscheiden, sondern man greift zu dem Altbewährten und gut is.
Eine Routine bei der man sicher sein kann, das es ok ist. Das alles gut ist.  Ja, ich glaube das ist heute genau meine Intention. Es gibt halt so Tage, an denen möchte ich keine Wahl haben und keine Entscheidung treffen müssen. Und das ist inzwischen gar nicht so einfach. Man hat ja einfach immer und überall so viel Wahlmöglichkeiten, oder? Es geht los bei dem „Was zieh ich an“, über „welchen Weg nehme ich“ zu „Was mache ich zu essen“ bis zu „was willst Du heute Abend machen“. Meistens finde ich es toll, so viele Möglichkeiten zu haben und auch mal was ganz anderes zu machen, aber manchmal will ich das alles nicht entscheiden. Manchmal möchte ich eben einfach nur ein Brot kaufen und nicht entscheiden müssen, ob ich lieber Walnuss-Dinkel-Vollkorn oder 3-Korn-Karotten-Giabatta haben will. Heute Abend möchte ich wohl einfach stumpf vorm Fernseher sitzen und den ersten Sender anlassen, ohne zu gucken, was sonst noch läuft und was es auf DVD gibt oder was ich noch Sinnvolleres machen könnte.
Manchmal will ich einen Plan und Verbindlichkeiten ohne viel Aufwand von meiner Seite. Und obwohl ich mich als eine aktive, selbstbewusste spontane Person beschreiben würde, möchte ich eben manchmal, das mir jemand Entscheidungen abnimmt. Heute möchte ich einfach wie ein kleines Schaf hinter her trotten…
Huch das klingt etwas sehr deprimiert, oder? Ich glaube ich habe mich da in was rein gesteigert in den letzten Zeilen, dabei bin ich einfach nur noch ein bisschen erkältet….
Und, wie geht es Euch so?
Liebe Grüße
Ge-sa

By |2016-10-25T14:06:27+00:00August 28th, 2013|Ge-dacht|0 Comments

Leave A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen