Ge-kocht: selbst gemachte Käse-Spätzle

Home/Ge-kocht, Ge-tan/Ge-kocht: selbst gemachte Käse-Spätzle

Ge-kocht: selbst gemachte Käse-Spätzle

selbst gemachte Käse-Spätzle

Aber jetzt muss es hier auch mal wieder los gehen, heute gibt es selbst gemachte Käse-Spätzle! Was ist denn hier passiert in der letzten Zeit? So ruhig? Da muss man jetzt aber wirklich mal durchgreifen! Auf an den Herd und kochen! Und bei diesem Wetter geht doch nichts über so richtig zünftiges Soulfood – Käsespätzle selbst gemacht. Ähm, hüstel….also….Spätzlebeauftragter ist bei uns mein Mann. Also sind die Spätzle nicht von mir selbst gemacht, aber vom fabelhaftem Traummann. Macht sie eigentlich nur noch besser!

Bei Spätzle gibt es ja die unterschiedlichen Varianten sie selbst zu machen – schaben, hobeln oder pressen scheint wirklich eine Glaubensfrage zu sein. Bei uns wird gepresst – so, basta, damit wisst Ihr Bescheid. Ich weiß nicht welche Variante besser oder schlechter ist, für uns ist die Spätzlepresse schlichtweg einfacher. Insgesamt ist Spätzle selbst zu machen eigentlich ziemlich einfach. Man braucht nur ein paar gute Tipps: Für den Teig braucht Ihr folgende Zutaten:

Spätzle Rezept

 

selbst gemachte Käse-Spätzle

Der Teig wird bei uns mit dem Küchenmixer zubereitet (Knethaken verwenden!) – zunächst das Mehl mit den Eiern und Salz verrühren und peu-á-peu Wasser hinzugeben bis eine klebrige, puddingartige Konsistenz erreicht ist. Wasser mit Kohlensäure zu verwenden, hält mein Mann als Badener für „schwäbischen Firlefanz“, der Teig wird nicht fluffiger wenn die Kohlensäure eh rausgerührt wird.
Dann wird der Teig mit der Spätzlepresse in siedendes Salzwasser gepresst. Sobald die Spätzle gar sind, schwimmen sie an die Wasseroberfläche und können dort ganz einfach mit einer Schaumkelle abgeschöpft werden. Anschließend geben wir sie in einen Topf mit kaltem Wasser. Dadurch kleben die Spätzle nicht so stark aneinander. Schließlich werden sie abgegossen und können direkt weiter verarbeitet werden zu Käsespätzle. Oder man benutzt sie pur als Beilage.

Wenn Ihr Käsespätzle machen wollt, ist der Käse tatsächlich der ausschlaggebende Geschmacksträger.  Für richtig geschmackvolle Käsespätzle sollte man also eher nicht den fertig geriebenen Tütenkäse verwenden, sondern vielleicht lieber selbst ein bisschen original Emmentaler oder Greyerzer reiben. Ich empfehle eine Mischung aus beiden Sorten, entweder 1:1 für einen stärkeren Geschmack oder 2:1 wer es etwas milder bevorzugt.  Bergkäse geht natürlich auch. Zunächst werden die Zwiebeln geviertelt und in dünne Ringe geschnitten. Dann werden sie in einer großen Pfanne in Butterschmalz goldbraun angebraten. Wer mag kann natürlich noch Würfel von Schinkenspeck hinzufügen. Dann werden die Spätzle hinzu gegeben und gut durchgemischt. Pfeffern und leicht Salzen und dann den Käse zugeben. Alles noch mal gut mischen und so lange weiter anbraten, bis der Käse komplett geschmolzen ist. Dazu vielleicht noch einen frischen Salat und schon ist dieses wunderbare Winteressen fertig! Ach, ich liebe selbst gemacht Spätzle. Habt Ihr es schon mal probiert?

Liebe Grüße und Guten Appetit,

Gesa

 

selbst gemachte Käse-Spätzle

By | 2016-10-25T14:06:22+00:00 Januar 27th, 2015|Ge-kocht, Ge-tan|2 Comments

2 Comments

  1. Regina 28. Januar 2015 at 18:08 - Reply

    Also gepresst geht ja gar nicht!!! Die müssen gehobelt werden!!! 😉 Aber ich bin ja auch aus Bayern:-)) Aber da hast Du mich auf ne gute Idee gebracht. Mal sehen, ob der Hobel noch nicht eingerostet ist….

    • Gesa 29. Januar 2015 at 09:37 - Reply

      Sonst leihe ich Dir unsere Presse ;)! Liebe Grüße!

Leave A Comment

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen