Ge-backen: cremiges Rhabarber-Küchlein

rhabarber 2

Ja, der Frühling bringt so viele tolle geschmackliche Highlights, dass ich komplett glücklich bin: Es gibt Erdbeere, Spargel, frische Salate und Radieschen, neue Kartoffeln und natürlich Rhabarber! Ich liebe Rhabarber, in allen Formen und Gerichten. Das absolute Highlight ist der ultimative Rhabarber-Kuchen meiner Mama mit Baiserhaube. Aber auch wenn es mal schnell und unkompliziert sein soll, gibt es phantastische Rezepte. Diese cremigen Rhabarber-Küchlein sind wirklich ganz schnell und einfach zubereitet und unheimlich lecker! Und das braucht Ihr dafür:

rhabarber rezeptOb Ihr für diese Küchlein eine große Platte fertigen Blätterteig nehmt, oder die kleinen quadratischen hängt von Euren Backformen ab. Ich habe kleine Tarteletts-Formen (Tchibo) genommen und eine große quadratische Platte Blätterteig. Bevor ich die Formen mit dem Teig ausgelegt habe, habe ich den Blätterteig noch etwas weiter ausgerollt, so dass er wirklich ziemlich dünn wird. So wird er in die Förmchen gelegt, dabei sollte ein Rand hoch gezogen werden. Anschließend wird die Creme-fraiche nach Geschmack mit Puderzucker und Vanillemark gesüßt, wer mag kann noch einen kleinen Schuß Rum oder Abrieb von Zitronenschale verwenden. Dann wird der Blätterteig reichlich mit dieser Creme bestrichen. Und nun muß nur noch der Rhabarber in die passende Form geschnitten werden. Hier sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt, ich habe mich für kleine dünne Scheiben in rechteckiger Form entschieden und damit eine Art Rosette auf die Creme gelegt. Nun nur noch mit ausreichend braunen Zucker bestreuen und die Törtchen für etwa 20 Minuten im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad backen.

rhabarber 1

Am besten schmecken die Törtchen natürlich noch lauwarm! Vielleicht noch ein bißchen Schlagsahne dazu? Ja, kann man machen, muß man aber nicht. Denn durch die Lage aus Creme-fraiche sind die kleinen Rhabarber-Törtchen auf alle Fälle schon cremig. Ich kann mir die Küchlein natürlich auch mit anderen Obstsorten vorstellen, Äpfel oder Birnen passen bestimmt auch sehr gut. Von Blaubeeren würde ich allerdings abraten, durch den auslaufenden Saft wird das Ganze deutlich zu matschig. Ich habe es probiert! Da Rhabarber aber diese schöne Mischung aus Frische und Säure mitbringt, ist diese Kombination für mich mit Abstand am Besten. Und, habt Ihr Lust bekommen, dass mal ganz schnell nach zu backen? Ich bin gespannt, ob es Euch gefällt!
Liebe Grüße
Gesa

rhabarber 3

4 Gedanken zu „Ge-backen: cremiges Rhabarber-Küchlein“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.