Ge-backen: Kräuter-Zupfbrot

 

In meiner Rubrik Ge-backen zeige ich Dir heute mein Rezept für Kräuter-Zupfbrot. Es gibt wirklich viele Rezepte für Zupfbrote im Internet, meines orientiert sich ziemlich stark an dem Rezept von Sandra97 das man in der Rezeptwelt von Thermomix findet. Ein bißchen angepasst habe ich es doch und schreibe es heute für Dich in der „ich besitzte leider keinen Thermomix“ Version. Das Kräuter-Zupfbrot ist übrigens ein gern gesehener Partygast- und daher wird es bei mir endlich Zeit das Rezept zu veröffentlichen. Zwei Party-Gruppen warten schon.

 

Du brauchst folgende Zutaten:

  • 1/2 Würfel Hefe
  • 225 g Wasser
  • 1 TL Zucker
  • 20 g Öl
  • 2 EL Salz
  • 1 TL Pfeffer
  • 500 g Mehl
  • 100g Kräuterbutter

Und nun an die Zubereitung des Kräuter-Zupfbrot: Zunächst löst Du die Hefe in lauwarmen (handwarm- nicht zu heißem) Wasser auf und gibst den TL Zucker hinzu. Alles gründlich mischen, bis sich die Hefe komplett aufgelöst hat. Eine Packung Trockenhefe geht übrigens auch. Nun gibst Du alle anderen Zutaten bis auf die Kräuterbutter zu der Hefelösung und knetest alles mit den Knethacken des Mixers durch. Der Teig sollte am Ende nicht zu klebirg sein und sich gut mit den Händen zu einer Kugel formen lassen. Diese Kugel platzierst Du an einen schönen ruhigen warmen Ort, zum Beispiel abgedeckt im Backofen mit eingeschalteter Lampe. Der Teig sollte sich in der Größe etwa verdoppeln- bei mir dauert es mit frischer Hefe etwa 30 Minuten, bei Trockenhefe etwas länger.

 

 

 

Nach der Wartezeit kannst Du den Teig mit Mehl bestäuben und mit einem Nudelholz ausrollen, so dass die Fläche etwa 3-5 mm dick ist. Dann wird der Teig mit der Kräuterbutter bestrichen und die ganze Teigfläche wird in gleichmäßige Rechtecke oder Quadrate geschnitten. Ich bin da meistens nicht so genau und finde der rustikale Charme des Kräuter-Zupfbrotes wird umso schöner, je uneinheitlicher es aussieht. Schließlich musst Du die Rechtecke einfach aufeinander stapeln und in eine passende Form platzieren- aufrecht stehend. Ich finde eine ganz normale rechteckige Form am einfachsten und schnellsten. Man kann aber auch eine Rose in einer Springform bilden, in dem von der Mitte aus die Teigstücke spiralförmig anordnet. Dazu brauche ich aber immer eher 3 Hände.

Wenn alle Teigstücke locker in die Form geschichtet sind, solltest Du aber mit dem Backen noch etwas warten, damit der Teig erneut wieder etwas gehen kann. Dadurch wird das Brot viel fluffiger. Etwa 30 Minuten an einem warmen Ort sollten reichen. Und dann kannst Du das Brot bei 190 Grad (Ober/Unterhitze) im vorgeheizten Backofen für 30-40 Minuten backen. Lauwarm serviert schmeckt es am allerbesten und ist bei jeder Party eine tolle Beilage.

Fröhliches Zupfen und Dippen wünsche ich Dir!

Sei ge-grüßt,

Gesa

 

Ge-backen: Zucchini-Kuchen mit Sommeraroma

 

Hello again! Ich habe mal wieder ge-backen und stelle Dir somit gleich den Zucchini-Kuchen mit Sommeraroma vor. Aber moment mal?! Ist es nicht schon eine Weile her? War da was? Ja, da war was. Das Leben war und Fragen waren da und wer war nicht da? Die Zeit. Aber dazu ein anderes Mal mehr. Aber jetzt bin ich wieder da und mache es ein bißchen anders. Hier gibt es jetzt noch mehr Leben – Du wirst kürzere Beiträge sehen und hauptsächlich Handy Fotos. Passt vielleicht besser zu mir.

Jetzt zum Kuchen. Mit Zucchini. Ist super – super saftig. Und lecker. Super lecker. Und einfach – ganz einfach. Und wir haben Zucchini übrig- von unserem Gemüsefeld. Gigantische Zucchini weil wir zugegebenermaßen zu spät geerntet haben. Da suchte ich nach Rezepten und probierte ein bißchen rum und raus gekommen ist dieser wunderbar sommerliche Zucchini-Kuchen mit Orangen-Zitronen-Aroma die dem Ganzen das gewisse Sommer-Flair geben.

Du brauchst dazu:

  • 400 g geraspelter Zucchini
  • 4 Eier
  • 200 g Zucker
  • 120 g Butter
  • 400 g Mehl
  • 1 Päckchen Weinsteinpulver oder 0,5 Päckchen Backpulver
  • 1 Bio Zitrone (Abrieb + Saft)
  • 1 Bio Orange (nur Abrieb)
  • 150 Puderzucker

 

 

Ich habe den Kuchenteig mit dem Thermomix zubereitet, es geht aber natürlich auch ohne. Zunächst musst Du die Zucchini vorbereiten und zwar in dem Du sie entkernst. Dann werden die 400g möglichst klein gehäckselt. Entweder reiben oder im Thermomix 5 sek. Stufe 5 zerkleinern. Dann gibt man Eier, Zucker, weiche Butter, 1 Prise Salz und den Orangen- und Zitronenabrieb dazu. Das alles wird mit dem Mixer vermischt oder im Thermomix 30 sek. Stufe 4 verrührt. Schließlich kommt noch das Mehl mit dem Weinsteinpulver dazu, alles nochmal kurz verrühren (im Thermomix bloß nicht zu lang, 15-20 sek. Stufe 3). Und schon ist der Teig fertig. In den Backofen und 60 min bei 175 Grad backen.

Fertig. Am Ende noch mit Zuckerguß aus dem Zitronensaft und dem Puderzucker bestreichen oder nur den Zitronensaft drüber träufeln und später bestäuben. Versuch es bitte unbedingt- auch wenn grüne Stückchen (Igit) drin sind, schmeckt der Kuchen wirklich gut 😉

Sei Ge-grüßt!

Gesa

 

Ge-backen: Leopardenbrot

Leopardenbrot 1

Das Leopardenbrot begegnet mir gerade ziemlich häufig auf allen Kanälen- und damit auch meiner Tochter. Und natürlich ist das genau das richtige für kleine Kinder. Und für Fasching. Meine Tochter hat mich also überredet und wir haben zusammen unser Milchbrot als Leopard verkleidet. Und da man den Hefeteig zu langen Schlangen formen muss um das tolle Muster zu erhalten, konnte meine Tochter mit ihren 4,5 Jahren als Knetexpertin auch richtig gut mithelfen. Vielleicht möchtest Du ja auch auf der ein oder anderen Faschingsfeier mit diesem Brot überraschen. Vom Geschmack ist es ein ganz normales Hefe-Milchbrot. Den Kakao schmeckt man nur minimal und es ist auch nicht zu süss. Aber die Optik ist natürlich der absolute Knaller.
Folgende Zutaten brauchst Du für das Brot:

Rezept Leopardenbrot

Zunächst muss die Milch mit dem Salz und der Stärke gut durchmischt und dann auf dem Herd erhitzt werden, bis die Milch andickt. Auch die Vanilleschote kann nun ausgekratzt werden und kommt zur Milch. Wenn die Milch angedickt ist, nimmt man den Topf vom Herd und gibt die Butter hinzu. Ist die Milch- Buttermischung dann etwas abgekühlt, kommt zunächst die Hefe und dann Mehl und Zucker hinzu. Nun kann der Teig gut durchgeknetet werden.
Jetzt musst Du den Teig in 2 etwa gleichgroße Teile teilen. Eine Hälfte bleibt hell und kann bereits zum gehen lassen an einen warmen Ort gestellt werden. Die andere Hälfte muss nun erneut in 2 gleichgroße Teile getrennt werden. Ein Teil hiervon wird mit 5g Kakao und einem kleinen Schuss Milch zu einem hellbraunen Teig geknetet. Der andere Teil wird mit 15g Kakao und einem größerem Schuss Milch zu einem dunkelbraunen Teig geknetet. Alle drei Teigsorten müssen nun an einem warmen Ort etwa eine Stunde lang gehen.

Leopardenbrot 4

Nach dieser Zeit kann der Teig weiter verarbeitet werden. Um das Leopardenmuster zu bekommen werden zunächst aus dem hellbraunen Teig etwa 7 bis 8 Teigrollen geformt, die so lang wie die Brotbackform sind. Diese Teigrollen werden dann zunächst in den dunkelbraunen Teig eingerollt und schließlich in den hellen Teig eingewickelt. Schließlich solltest Du 7-8 Teigrollen haben die aus 3 Schichten bestehen. Um das Ganze noch etwas deutlicher zu machen, habe ich noch diese kleine Skizze für Dich.

Skizze Leopardenbrot

Die fertigen Rollen werden nun in die gefettete Kastenform gelegt, dabei können sie ruhig unregelmäßig gestapelt werden. Ein Leopard ist ja auch nicht perfekt gleichmäßig gepunktet. Schließlich sollte der Teig nun noch etwas ruhen und dabei auch wachsen. Am Ende habe ich das Brot mit Milch bestrichen und 40-45 Minuten bei 170 Grad gebacken. Dabei muss der Backofen nicht unbedingt vorgeheizt sein. Wir haben das Brot gerne nachmittags statt Kuchen gegessen und dann einfach mit Butter genossen. Wie gefällt Dir das Brot? Lust es mal nachzubacken?

Liebe Grüße

Gesa

Leopardenbrot 3

Ge-backen: Pizzabrot

pizzabrot 3

 

Lieber Sommer, ich würde dann jetzt gerne mal grillen und dieses leckere Pizzabrot als Beilage dazu backen! Na, wie wäre es wenn Du Dich auch hier im Norden mal für längere Zeit einnisten würdest. Bitte! Aber dieses Rezept für Pizzabrot kann man natürlich auch so mal backen. Als Beilage bei einem schönen Grillfest oder einem Picknick mit Freunden eigent es sich allerdings besonders gut. Was Ihr dafür braucht? Folgende Zutaten und ungefähr 2 Stunden Zeit :

pizzabrot rezept

Die Zubereitung des Pizzabrotes ist denkbar einfach. Bei der Verwendung der Pizzazutaten sind Eurer Phantasie keine Grenzen gesetzt. Ihr könnt alles verwenden, was Ihr gerne auf einer Pizza mögt. Ich würde nur empfehlen auf die getrockneten Tomaten nicht zu verzichten, denn diese geben dem Brot ein wunderbares Aroma. Ansonsten könnt Ihr statt Oliven natürlich auch Kapern oder Paprika verwenden.

pizzabrot 4

Auch geröstete Zwiebeln passen wunderbar in das Brot. Ihr könnt das Brot vegetrarisch gestalten, oder Schinkenwürfel oder Salamiwürfel einarbeiten. Alles ganz nach Eurer Facon. Aber behaltet die ungefähren Mengenverhältnisse im Auge. Auf die 700g Mehl (Mehl plus Maisgrieß) habe ich ein Päckchen Trockenhefe (ein Würfel frische Hefe geht natürlich auch) und etwa 300-350g Pizzazutaten verwendet. Jetzt aber zur Zubereitung:
Die Trockenhefe wird mit dem Zucker und 500 ml warmem Wasser mit einer Gabel verschlagen. Käse, Oliven und die getrocknete Tomaten werden klein gewürfelt und mit Salz, Pfeffer, Oregano mit dem Mehl und Maisgrieß nach und nach zugefügt. Das habe ich übrigens zusammen mit unserer kleinen 3 jährigen Tochter gemacht, die großen Spaß daran hatte, die vielen kleinen Würfel an Zutaten in den Teig zu werfen. Alles zusammen wird dann zu einem glatten Hefeteig verarbeiten.  Der Teig muß anschließend an einem warmen Ort ca. 40 Minuten gehen und Kinderaugen können staunen, was in dieser Wartezeit mit dem Hefeteig passiert. Danach habe ich ihn nochmal kurz durchgeknetet und in eine große Backform (oder 2 kleine Kastenformen; ca. 20 cm lang) gegeben. Gebacken wird bei  180 Grad (Ober/Unterhitze) für etwa 50–60 Minuten. Danach solltet Ihr das Brot etwas  auskühlen lassen und dann aus der Form lösen. Lauwarm schmeckt das Brot besonders gut, oder man röstet es auf dem Grill noch ganz kurz an.  Durch die vielen Zutaten und den Maisgrieß ist das Brot sehr schön saftig, hat aber eine tolle Kruste. Auch unsere Tochter war sehr begeistert von dem Brot und es mußte unbedingt die nächsten Tage in die Frühstücksbox für den Kindergarten.

 

pizzabrot 1

 

Konntet Ihr denn den Sommer dieses Jahr schon genießen? Wir sind gerade von ein paar wunderbar warmen Tagen auf Mallorca zurück gekehrt und ich kann gar nicht fassen, wie kalt es hier jetzt noch ist. Wie soll ich mich bloß von den Strandtagen auf lange Hosen und Socken (in diesem Fall natürlich regnerische graue mit hoffnungsvollen bunten Streifen) umstellen? Ich hoffe das Pizzabrot wird bald auf vielen Grillabenden dabei sein, wenn es dann endlich richtig Sommer wird!

Liebe Grüße

Gesa

 

pizzabrot 2

Ge-backen: Rhabarber-Pecannuss-Tarte

Rhabarber Tarte 2

Heute möchte ich Euch ein Rezept für eine Rhabarber-Pecannuss-Tarte vorstellen. Ich liebe ja Rhabarber über Alles und am aller Liebsten esse ich Rhabarberkuchen mit einer Baiserhaube wie meine Mama ihn backt. Aber man kann ja nicht immer den gleichen Kuchen essen und so habe ich eine neue Variante entwickelt, die wunderbar sommerlich und frisch ist – und auch unheimlich lecker. Der Boden der Tarte besteht aus einer Art Shortbread mit Pecannüssen, die Creme ist angelehnt an einen Frischkäsekuchen und wird mit Götterspeise gefestigt.

Bevor es losgeht mit dem Rezept noch ein paar interessante Infos zu unseren Zutaten.

Rhabarber Tarte 4

Pecannüsse stammen ursprünglich aus Nordamerika und werden inzwischen auch in Mexiko und Australien angebaut. Wer lieber eine heimische Nuss als Alternative einsetzen möchte, kann statt der Pecannüsse Walnüsse verwenden. Jedoch sind Pecannüsse milder im Geschmack und auch von der Konsistenz etwas weicher. Wie alle Nüsse lassen sie sich besonders gut lagern und bleiben über 1 Jahr frisch. Nüsse gelten übrigens als Frucht und gehören zu den Schalenfrüchten. Sie enthalten zwar besonders viel Fett, hierbei handelt es sich aber vielfach um ungesättigte Fettsäuren die regelmäßig und in kleinen Portionen aufgenommen das Herz und die Blutgefäße stärken können.

Rhabarber ist hingegen kein Obst wie die Pecannuss – sondern ein Gemüse. Er ist besonders kalorienarm und enthält viele Mineralien und Vitamine. Aber er enthält auch Oxalsäure, insbesondere die dickeren und älteren Stangen der Ernte. Zuviel Oxalsäure sollte bei Schwangeren und Kleinkindern sowie kranken und älteren Menschen vermieden werden, denn sie kann dem Körper Calcium entziehen. Wie fast immer gilt also auch hier: Genuss in Maßen.

Aber jetzt wollen wir endlich anfangen, oder? Folgende Zutaten braucht Ihr:

Rhabarber-Pecannuss Rezept

Zunächst habe ich den Rhabarber-Kompott hergestellt, denn er sollte abkühlen bevor er in die Creme kommt. Dazu habe ich den Rhabarber natürlich geputzt und von Blättern und Schale befreit. Dann solltet Ihr den Rhabarber in kleine Stücke schneiden und bereit stellen. In einem Topf habe ich 3-4 El Zucker karamellisieren lassen und dann den Rhabarber hinzu gegeben. Bei Bedarf könnt Ihr noch ein paar EL Wasser zufügen, bei frischem Rhabarber ist das allerdings nicht nötig. Nun auf kleiner Hitze köcheln lassen, bis die Rhabarberstücke zerfallen. Schließlich wird die Masse mit einem Pürierstab sehr fein durchpüriert und dann zum Abkühlen zur Seite gestellt.

Rhabarber Tarte 1

Für den Shortbread Boden habe ich eine sehr einfache Methode gewählt. Ich habe alle Zutaten inklusive der ganzen Nüsse zusammen in einen Küchenhäcksler gegeben. Und nun wir kräftig gemixt, dazu immer mal wieder kurz stoppen und die Zutaten etwas durcheinander schütteln. Nach etwa 5 Minuten entsteht eine wunderbar krümelige gut durchgemixte Masse, die man sehr einfach in eine mit Backpapier ausgelegte Backform füllen kann (26-28cm oder längliche Tarteform). Ich habe die Krümel mit angefeuchteten Händen zu einem Boden geformt, dabei darf man nicht vergessen den Rand schön hoch zu ziehen. Nun müsst Ihr nur noch den Boden gründlich mit einer Gabel einstechen und bei 175 Grad für 15-17 Minuten backen bis der Rand leicht anfängt zu bräunen.

Jetzt geht es an die Creme. Dazu habe ich den Frischkäse mit Zucker und Zitronensaft angerührt. Die Götterspeise habe ich mit einer Tasse Wasser in einen Topf gegeben und 10 min quellen lassen. Danach habe ich die Masse leicht erhitzt, bis sich die Götterspeise komplett aufgelöst hat. Bevor Ihr die Götterspeise in die Frischkäse Masse gebt, solltet Ihr sie kurz abkühlen lassen. Nachdem Götterspeise und Frischkäse vereint sind, habe ich nach und nach das Rhabarberkompott hinzu gegeben und alles gründlich verrührt. Hier kommt es natürlich auf Euren Geschmack an, wie intensiv Ihr das Rhabarberaroma haben wollt. Aber vergesst nicht, dass ganz zum Schluss noch die steif geschlagene Sahne untergehoben wird und den Geschmack noch etwas mildert. Zusammen mit der Sahne ist die Creme fertig und kann auf den ausgekühlten Boden verteilt werden. Und dann geht es ab in den Kühlschrank für mindestens 3 Stunden, aber am Besten über Nacht.

Ich wünsche einen schönen frühlingshaften Genuss und guten Appetit!

Liebe Grüße

Gesa

Rhabarber Tarte 3

Ge-kocht: Kartoffel-Tarte mit Ziegenkäse

Kartoffeltarte 1

 

Werbung – oder Tipp – ganz wie man es sehen möchte. Ich habe die Tarteform geschenkt bekommen aber kein Geld für den Beitrag bekommen.

Juhu, ich bin endlich Besitzerin einer rechteckigen Tarteform! Ich finde diese Tartefomen total schön und man sieht sie ja auch auf sehr vielen Blogs für tolle Rezepte. Und nun ist Sie auch in meinem Haushalt eingezogen dank www.meincupcake.de. Die Tarteform ist von Kitchen Kraft und hat einen herausnehmbaren Boden. Super praktisch und sehr hochwertig.

Mein erster Versuch mit der Tarteform war eine Kartoffel-Tarte mit Ziegenfrischkäse. Die war so lecker und kaum aus der Form gehoben auch schon aufgegessen. Ich bin ein richtiger Kartoffelfan. Ich finde manchmal reicht eine gute Kartoffel mit Butter und Salz für ein richtig tolles Geschmackserlebnis. Wie hier mit Mürbeteig, Ziegenfrischkäse und Rosmarin wird daraus ein raffiniertes Gericht. Folgenden Zutaten braucht Ihr dafür:

Kartoffeltarte Rezept

Zunächst solltet Ihr die Kartoffeln kochen, wenn Ihr nicht noch ein paar fertig gekochte Reste habt. Kocht sie ruhig gar, aber dennoch schnittfest. Dann geht es an den Mürbeteig, Dazu müsst Ihr alle Zutaten zimmerwarm zusammenkneten. Das Wasser solltet Ihr nach und nach je nach Konsistenz des Teigs zugeben. Der Teig sollte knetbar sein und nicht auseinander brechen. Nun muss der Mürbeteig zunächst etwa 30 Minuten im Kühlschrank ruhen, dazu forme ich eine Kugel und schlage sie in Frischhaltefolie ein.

Kartoffeltarte 2

Während dieser Zeit kann die Cremefüllung vorbereitet werden. Dazu müsst Ihr den streichfähigen Ziegenfrischkäse mit der Sahne glatt rühren und mit Salz und Pfeffer würzen. Dann den frischen Rosmarin klein schneiden und etwa die Hälfte davon unter den Ziegenfrischkäse heben.
Wenn der Teig fertig gekühlt ist, nehmt ihn aus dem Kühlschrank und lasst ihn etwa 15 Minuten wieder die Zimmertemperatur annehmen, dann kann man ihn leichter ausrollen. Rollt ihn etwa 0,5 cm dick aus und kleidet die Tarteform damit aus. Ich habe noch Backpapier drunter gelegt. Nun muss der Teig bei 180 Grad für 15 Minuten blind gebacken werden. Dazu stecht Ihr mit einer Gabel kleine Löcher in den Teig, belegt ihn erneut mit einer Lage Backpapier und gebt dann als Gewicht ein paar getrocknete Hülsenfrüchte darauf. So kann der Teig vorgegart werden, es entstehen durch das Gewicht der Hülsenfrüchte keine Luftblasen und die Wärmeleitung auf der Oberfläche ist ideal. Ich benutzte übrigens immer große weiße Bohnen, dann ist es nicht so kompliziert sie nachher wieder zu entfernen. Zum Kochen kann man die Hülsenfrüchte anschließend nicht mehr verwenden, aber natürlich immer wieder zum Blindbacken.

blind backen

Nach den 15 Minuten Backzeit wird der Teig aus den Ofen genommen und die Bohnen und das Backpapier werden zügig entfernt. Achtung: Heiß! Dann könnt Ihr den Boden mit der Ziegenfrischkäsecreme bestreichen und anschließend die in Scheiben geschnittenen Kartoffeln als Belag darauf anordnen. Zusätzlich gebe ich gerne 2-3 zerbröselte Ziegenfrischkäsetaler oben drauf. Nun noch mit Rosmarin, Salz und Pfeffer würzen und mit ein paar Tropen Olivenöl besprenkeln. Jetzt geht es für weitere 15-20 Minuten in den Ofen und schon ist die Kartoffel-Tarte mit Ziegenkäse fertig. Ich habe dazu noch eine kleine Sauce aus Rotwein-Schalotten gereicht- das muss aber nicht sein.

Ich glaube in der nächsten Zeit werden bei uns deutlich häufiger Tarte-Rezepte probiert! Vielen Dank an meincupcake.de für die Backformen! Welches ist denn Euer liebstes Tarte-Rezept?

Liebe Grüße

Gesa

Kartoffeltarte 3

Ge-posted: Knuspern unterm Weihnachtsbaum – PAMK

PAMK Gesamtansicht gesagt

Nach einer Pause in der kaum jemand zu hoffen wagte, dass es so bald wieder eine „Post aus meiner Küche“ Aktion gibt, tauchte kurz vor Weihnachten diese wunderbare Tauschkonzept wieder auf! Wie toll das Clara, Jeanny & Rike mit der Unterstützung von AEG es wieder geschafft haben PAMK mit dem Motto „Knuspern unterm Weihnachtsbaum“ zu organisieren. Und natürlich war ich wieder mit dabei.
Meine Tauschpartnerin Ann-Katrin Schierok aus Heidelberg hat von mir das PAMK Paket bekommen und ich möchte Euch zeigen, was ich so für sie vorbereitet habe. Weihnachten ist doch die schönste Zeit für Überraschungspakete mit selbstgemachten Leckereien. Und das Motto „Knuspern“ sorgte dafür, dass bei unheimlich vielen geschickten Paketen dieses Jahr gebrannte Mandeln mit dabei waren. So auch bei mir! Der Name „Ge-brannte“ war aber auch zu verführerisch. Ich habe mich jedoch für eine Nussmischung entschieden, und neben einer süßen Variante auch eine salzige gemacht. Zumindest ich bekomme nach den ganzen Keksen und Schokolade zu Weihnachten meistens unheimlichen Appetit auf Salziges. Für meine Ge-brannten Nüsse braucht Ihr folgende Zutaten:

Rezept gebrannte Nüsse

Und so geht die Zubereitung für die süße Variante: Zunächst solltet Ihr ein Backblech mit Backpapier auslegen. Dann werden Wasser, Zucker und  Zimt in einer großen Pfanne zum Kochen gebracht. Wenn sich der Zucker gut gelöst hat werden die Mandeln zugegeben. Nun lässt man alles bei mittlerer Hitze kochen und muss dabei ständig umrühren. Ich empfehle hier einen Holzlöffel, denn dort kann man später das Karamell am besten wieder entfernen. Nach 5-8 Minuten ist die Flüssigkeit verdampft und der Zucker überzieht die Mandeln mit einer trockenen Kruste. Das könnte schon das Ende sein, aber für einen richtigen Karamellmantel muss man nun unter ständigem Rühren noch weiter die Nüsse erhitzen. Dafür am besten die Temperatur etwas reduzieren und so lange weiterrühren, bis der Zucker sich wieder verflüssigt hat und als Karamell alle Nüsse relativ gleichmäßig umhüllt. Diese Masse kann man dann auf das vorbereitete Backblech schütten und gut verteilen. Aber aufgepasst, das Karamell ist sehr heiß! Nun nur noch abkühlen lassen, bei Bedarf noch etwas zerbrechen wenn alles abgekühlt ist und in einem luftdicht verschlossenen Behälter aufbewahren oder verschicken.

PAMK gebrannte Nüsse gesagt

Und die salzige Variante geht noch schneller! Auch hier für müsst Ihr wieder ein Backblech vorbereiten und den Backofen auf 175 Grad Umluft vorheizen. Dann werden Ahornsirup, Zucker, Salz und Wasser in einer kleinen Pfanne erhitzen. Sobald sich der Zucker und das Salz aufgelöst haben, könnt Ihr Rosmarin und Curry zugeben. Jetzt werden die Nüsse in die Pfanne geben und alles gut vermischt. Bei dieser Variante im Backofen können die Nüsse sofort danach auf das Backblech gegeben werden. Das weitere Trocknen erfolgt im Backofen. Auch hier solltet Ihr aber darauf achten, dass die Nüsse gut verteilt sind. Nach etwa 10 Minuten im Ofen sind die Nüsse fertig, nur noch abkühlen lassen und luftdicht verpacken zum verschenken.

Neben den ge-brannten Nüssen dürfen natürlich auch Kekse in so einem Weihnachtspaket nicht fehlen. Ich habe mich für ge-backene doppelte Schokoladen Cookies entschieden, denn Schokolade geht ja eigentlich immer. Folgende Zutaten braucht Ihr für die Cookies:

Rezept Schoko Cookies

Für die Zubereitung müsst Ihr die gesamten 200g der weißen Schokolade und nur 100g der Edelbitterschokolade grob hacken.  Die übrige Schokolade wird mit der Butter in Stückchen in der Mikrowelle oder im heißen Wasserbad geschmolzen. Danach werden die  Eier, 1 Prise Salz und der Zucker mit den Schneebesen des Rührgerätes 6–8 Minuten schaumig geschlagen. Unter diese Eimasse wird jetzt die geschmolzene Schokolade mit der Butter gehoben. Mehl, Kakao und Backpulver habe ich in einem extra Gefäß gemischt und gesiebt. Dann werden diese trockenen Zutaten ebenfalls in den Teig gegeben und kurz untergerührt. Abschließend muss nur noch die gehackte Schokolade dazu gegeben werden. Am besten kann man mit 2 Esslöffeln den Teig abstechen und mit gebührenden Abstand auf ein Backblech setzen. Oder man formt mit den Händen kleine Kugeln und setzte diese auf das Backblech.
Nun noch ein bisschen platt drücken und ab in den vorgeheizten Backofen (175 Grad) 10–12 Minuten backen. Ich habe die Kekse direkt nach dem Backen noch gestempelt, durch die typische Cookie Struktur ist das aber nicht ganz so gut zu erkennen.

PAMK Schoko Cookies gesagt

 

 

Und schließlich habe ich für Katrin noch Haferflocken Scones mit Schokoladen-Kirsch Marmelade gemacht. Natürlich kann man die Marmelade  aber auch ohne die Scones essen! Alles wurde natürlich etwas weihnachtlich gewürzt und verfeinert. Für die Scones braucht Ihr eine ganze Menge Zutaten:

Scones

Zunächst müsst Ihr die getrocknete Äpfel und Kirschen klein würfeln – ich habe hier mal wieder den Küchenhäcksler benutzt. Die kleinen Obsttücke habe ich dann mit 4 El Apfelsaft eingeweicht. Die Butter, Rohrzucker, Eier und Eigelb habe ich in einer großen Schüssel cremig gerührt und dann das Mehl und alle weiteren Zutaten zugegeben. Schließlich müssen nur noch die Fruchtstücke untergerührt werden. Dieser Teig wird dann auf einer bemehlten Arbeitsfläche etwa 1,5 cm dick ausgerollt und in die entsprechende Form geschnitten. Ich habe mich für Sticks entschieden, etwa 6 cm lang und 1 cm breit. Nun werden die Scones praktisch noch paniert, dazu werden Ei und Sahne miteinander verquirlt und die  Haferflocken in einen tiefen Teller gestreut. Die Sticks habe ich am Rand und an der Unterseite mit Eisahne bestrichen und in den Haferflocken gewälzt, sodass der Rand auch damit bedeckt ist. Danach kann man die Scones mit etwas Abstand auf ein Backblech setzen und schließlich noch von oben mit der Eisahne bepinseln. Gebacken werden die Scones etwa 25 Minuten bei 180 Grad. 

PAMK Scones mit Marmelade gesagt

Für die ge-würzte Kirsch-Schokoladen Marmelade habe ich zu dieser Jahreszeit auf tiefgefrorene Kirschen zurück gegriffen. Die sind nicht gesüsst und schön fruchtig im Geschmack. Die Marmelade ist wirklich im Handumdrehen gekocht und kann auch sehr gut im Thermomix zubereitet werden. Folgende Zutaten braucht Ihr dafür:

Rezept schoko Kekse

Für die Zubereitung habe ich etwa die Hälfte der Kirschen zunächst im Thermomix oder alternativ in einem Küchenhäcksler zu einem groben Muss zerkleinert. Dann habe ich die andere Hälfte der Kirschen zugegeben und das Ganze zum Kochen gebracht. Dabei gibt es ordentlich Saft. Nun kommt schon der Gelierzucker und die Schokolade hinzu und wer die Marmelade etwas weihnachtlich möchte, würzt wie ich noch mit etwas Zimt, Vanille und Nelken nach belieben. 30 min leise köcheln lassen und dabei immer wieder umrühren. Schließlich müsst Ihr nur noch die Gelierprobe (ein bisschen Marmelade auf einen kalten Teller und kurz warten, wie fest sie wird) machen, denn schon ist die Marmelade fertig!
Sollte es nach 30 Minuten noch etwas zu flüssig sein, einfach noch 5 Minuten weiter sanft köcheln lassen. Und nun nur noch in saubere Gläser geben und nach dem verschließen 5 Minuten auf den Kopf stellen. Eine wunderbare fruchtige weihnachtliche Marmelade mit dem gewissen Schokoladen-Aroma. Passt perfekt zu den Scones wie ich finde. Und damit habe ich mein Paket für Ann-Katrin fertig gemacht und verschickt. Für die Verpackung habe ich übrigens dieses Mal einfach fertige Pappbecher mit einem schönen Motiv benutzt und zurecht geschnitten. Dann habe ich die Becher noch mit einem Etikett versehen. In diese Ständer habe ich dann die entsprechenden Cellophanbeutelchen mit den Leckereien gegeben. So war das Ganze auch schon gut für den Versand geschützt.

PAMK Verpackung gesagt

Tatsächlich hatten Ann-Katrin und ich ein richtig gutes Timing, denn genau an dem Tag als mein Paket in Heidelberg ankam, klingelte nachmittags auch bei mir der Postbote! Wollt Ihr wissen was drin war?!  Hier eine kleine Dokumentation von meinen wunderbaren Leckereien….Ich habe selbstgemachte Parlinen in 3 verschiedenen Variationen bekommen, ganz wunderbares Spritzgebäck und einen phantastischen Schlehenlikör, den ich vorher noch nie probiert habe! Es war wieder mal eine sehr gelungene Überraschung und ich freue mich sehr, dass ich wieder mit dabei war!

Werbung – oder Tipp – ganz wie man es sehen möchte. Allerdings unbezahlt und nur weil ich selbst so viel Spaß hatte!

Vielleicht habt Ihr ja auch Lust mal dabei mit zu machen?! Ich hoffe doch sehr, dass es PAMK noch möglichst oft geben wird. Vielen Dank also an Clara, Jeanny & Rike und AEG für die super Organisation. Einen tollen Eindruck von allen Leckereien bekommt Ihr übrigens auf der Pinterest Seite zu der Aktion „Knuspern unterm Weihnachtsbaum“ und natürlich auf den unterschiedlichen Blogs.

Viel Spaß beim Stöbern und Liebe Grüße

Gesa

Ge-backen: Schneeflocken Kekse

Schneeflocken Kekse frisch gebacken mit Rezept

 

Ja, auch bei uns kommt Weihnachtsstimmung auf und wir haben am Wochenende diese Schneeflocken Kekse ge-backen. Allerdings bin ich überhaupt kein Fan von Kekse backen. Nein, das stimmt so eigentlich nicht. Ich liebe es Kekse zu essen und ich liebe die Vorstellung, gemütlich in der Vorweihnachtszeit Kekse zu backen – aber ich kann es irgendwie nicht.

Wenn ich erwähne, dass ich am Wochenende Kekse backen möchte, bekommt mein Mann ein bisschen Panik, denn er und auch ich können uns an so einige Keksback-Miseren erinnern.  Kekse selber backen und ich sind nicht kompatibel. Was eigentlich komisch ist, denn ich liebe es zu backen. Kuchen, Torten, Muffins, alles super und es macht mir Freude. Und meistens gelingt es. Aber Kekse? Klappt nicht. Und um ehrlich zu sein, habe ich es bis jetzt noch sehr vorsichtig formuliert. Bevor unsere Tochter auf die Welt kam und ich noch keine Rücksicht auf unschuldige kleine Kinderseelen nehmen musste, flog bei uns schon mal der ein oder andere Keksteig begleitet von einer riesengroßen und lauten Schimpftirade quer durch die Küche. Ich habe es schon etliche Jahre immer wieder aufs neue probiert, und es ist schon sehr oft in einer Katastrophe geendet. Aber ein paar wenige Rezepte funktionieren dann auch bei mir. Ich gebe ja auch nicht so schnell auf und probiere es jedes Mal aufs neue.
Jetzt auch mit der Unterstützung kleiner Kinderhände. Da klappt es deutlich besser, aber der Anspruch ist ja auch ein anderer. Wenn ich mit meiner Tochter backe, ist der Weg das Ziel, also das Backen und Verzieren. Wenn ich alleine backe, will ich natürlich ein tolles, hübsches und schmackhaftes Endergebnis – da steht mir mein Perfektionismus schon manchmal ein wenig im Weg.

Schneeflocken Kekse in goldener Schale

Bei den Schneeflockenkeksen stimmt alles: Die Zubereitung ist relativ einfach, meine Tochter kann helfen und das Endergebnis ist sehr lecker und sieht schön aus. Vom Geschmack her sind die Kekse sehr schön vanillig, locker und eher trocken (trocken klingt so negativ, ist es aber hier nicht. Es geht Richtung Vanille-Kipferl, die würde ich auch als sandig oder trocken bezeichnen, während andere Kekse wie Zimtsterne eher saftig sind). Ihr braucht folgende Zutaten:

rezept schneeflocken

Aus den oben genannten Zutaten müsst Ihr möglichst schnell einen glatten Teig kneten. Wie üblich bei einem Teig, der an Mürbeteig angelehnt ist, muss er zunächst in den Kühlschrank. Ich forme hier bereits längere Stangen von etwa 3 cm Durchmesser und wickle sie in Frischhaltefolie ein. Nach 30 Minuten könnt Ihr den Teig raus holen und mit einem Messer lauter kleine Scheiben abschneiden. Diese werden nun nur noch zu kleinen ovalen Kugeln geformt und mit etwas Abstand auf ein Backblech mit Backpapier gelegt. Jede Kugel wird nun noch leicht mit einer Gabel flach gedrückt, so dass das Zinkenmuster zu sehen ist.  Bei 160°C für etwa 15 Minuten backen. Wie es für Schneeflocken üblich ist, sollen diese Kekse schön weiß bleiben. Ihr müsst also darauf achten das die Plätzchen keine Farbe annehmen. Jetzt sind die Schneeflocken fast fertig. Sie müssen nur noch auf einem Tortengitter oder ähnlichem auskühlen und können dann in Puderzucker gewälzt werden. Dies gibt ihnen den finalen Schneeflockenlook.
Ich hoffe die Kekse gelingen gut und schmecken Euch so gut wie uns. Und tatsächlich wird es diesen Winter noch ein weiteres Keksrezept auf dem Blog geben. Denn ich liebe es Kekse zu essen!
Hattet Ihr denn schon mal ein totales Keksdilemma?
Liebe Grüße
Gesa

Ge-backen: fruchtiger New York Cheesecake

New York Cheesecake

Heute war es plötzlich bei uns ziemlich kalt. Als ich morgens das Haus verlassen wollte bin ich aber ganz fix noch mal rein geflitzt um meine Mütze zu holen- es ist so weit. Mützenwetter. Großartig, ich liebe ja Mützen und Herbstwetter. Aber für die Kaffeetafel, da darf es doch ruhig noch ein bisschen was Sommerliches sein. Zeit die ersten eingefrorenen Beeren aufzutauen und einen lecker fruchtigen New York Cheesecake zu backen. Es ist etwas kompliziert, da der Cheesecake im Wasserbad gebacken werden soll, aber die Mühe lohnt sich für dieses wunderbar cremige Ergebnis! Ich habe mich inspirieren lassen von einer alten Ausgabe der Lust auf Genuss (2013/ 4). Ihr braucht für das Rezept folgende Zutaten:

New York Cheesecake Rezept

Wenn Ihr wie ich noch ein fruchtiges Topping dazu haben wollt, benötigt Ihr zusätzlich noch  etwa 200-250g frische oder gefrorene Beeren und ein Packung Tortenguss (bei mir in rot passend zu den Johannisbeeren).

Zunächst zum Boden der aus den Haferkeksen hergestellt wird. Um das Ganze zu beschleunigen, habe ich meine Haferkekse in einem Küchenhäcksel klein gemacht, man kann sie aber auch in einen Gefrierbeutel geben und dann ordentlich mit dem Nudelholz oder einem Küchenbrett sein Sportprogramm absolvieren. Nebenbei wird die Butter geschmolzen und dann mit den Keksbröseln vermischt. Diese Masse für den Boden kann jetzt schon in eine Springform (26cm, ausgelegt mit Backpapier) gegeben werden. Fest andrücken, ausreichend Rand hochziehen und bei 175 Grad im vorgeheizten Ofen 10 Minuten backen. Nun muss die Form wasserfest verpackt werden, dazu am besten zwei Lagen Alufolie über Kreuz legen, Springform hineinstellen und die Alufolie als Rand hochschlagen. Eventuell mit einem Küchengarn gut fixieren. Obwohl ich mir echt Mühe gegeben habe, ist auch bei mir etwas Wasser in die Alufolienverpackung gelaufen, das war aber nicht so schlimm.

New York Cheesecake mit Johannisbeeren

Jetzt geht es an die cremige Kuchenmasse. Dazu werden Zucker, Vanillepudding, gemahlene Vanille und der Frischkäse kurz cremig gerührt und dann um die Eier ergänzt. Diese ebenfalls kurz unterrühren und dann die Creme auf den vorgebackenen Boden verteilen. Die gut verpackte Springform wird nun in ein tiefes Backblech gestellt und in den Ofen gegeben. Hier wird das Backblech mit kochendem Wasser geflutet, etwa 2 cm hoch. So muss der Kuchen 45 Minuten backen.

New York Cheesecake mit Guß Detail Bild

Kurz vor Ende der Backzeit kann man die Zutaten für den Guss miteinander verrühren. Der Guss wird nun auf dem Kuchen verteilt und muss wieder in den Ofen, diesmal aber nur noch für etwa 15 Minuten. Der ursprüngliche Kuchen wäre jetzt schon fertig. Wenn Ihr noch Früchte ergänzen wollt, muss der Cheesecake komplett ausgekühlt sein. Für das Fruchttopping solltet Ihr den (roten) Tortenguss nach Packungsanweisung zubereiten. Da meine Johannisbeeren jedoch beim Auftauen ordentlich Saft abgeben, habe ich statt 250 ml Wasser nur 100 ml verwendet und die gefrorenen Beeren plus Saft zügig beim Kochen untergerührt.  Auf dem Kuchen verteilen und ab in den Kühlschrank. Meiner Erfahrung nach ist es am Besten den Kuchen am Vortag vorzubereiten, damit er am nächsten Tag komplett durchgekühlt und fest geworden ist.

Und, habt Ihr das neue Blog-Layout bemerkt? Ich hoffe schon, denn wir haben uns echt richtig viel Mühe gegeben, etwas Neues zu machen. Gefällt es Euch so clean weiß, oder vermisst Ihr das kuschelige Flair von früher? Wir sind noch nicht ganz fertig denn mit ein paar Sachen bin ich noch nicht ganz zufrieden, aber das Meiste ist vollbracht.

 Jetzt wünsche ich Euch noch ein paar schöne Sommererinnerungen in diesen herbstlichen Tagen!
Liebe Grüße

Gesa

Ge-backen: Brioche

französisches Brioche in Kastenform

Wochenende, Auspannen, Familienzeit – dazu gehört bei uns immer ein ausgiebiges gemütliches Frühstück. Und wenn wir ein bisschen französische Lebensart mit einbringen wollen gibt es Brioche! Oh, dieser wunderbare Duft der durch die Wohnung zieht und dann das saftige, weiche, fluffige Brot! Der pure Genuss in der Rubrik Ge-backen: Brioche. Und wenn man es dann noch mit meiner köstlichen Apfel-Marmelade kombiniert ist es ganz und gar unwiderstehlich. Ich habe mich bei dem Rezept an einen Vorschlag von Rachel Khoo aus ihrem Buch „Meine französische Küche“ orientiert und ein bisschen angepasst. So kann man es früh morgens in den Ofen schieben und nach 30 Minuten Backzeit das schöne, frische, warme Brot genießen. Folgende Zutaten braucht Ihr:

Brioche Rezept Zutaten

Für die Zubereitung müsst Ihr (am besten am Vortag) Mehl, Zucker, Salz und Hefe vermischen und unter langsamen Rühren die Milch, Eier und 1 Eigelb hinzu geben. Nun muss das Ganze bei mittlerer Geschwindigkeit in der Küchenmaschine für etwa 5 Minuten zu einem glatten elastischem Teig geknetet werden. Während des weiteren Rührens soll die sehr weiche Butter langsam mit hinzu gegeben werden. Schließlich muss man den Teig für etwa 2 Stunden in einer abgedeckten Schüssel gehen lassen. Nachdem der Teig sein Volumen deutlich vergrößert hat wird er noch einmal mit den Händen durchgeknetet und dann in die finale Backform gegeben (hier am besten eine Kastenform mit etwa 900g Fassungsvermögen). In dieser Backform, abgedeckt mit Frischhaltefolie, habe ich den Teig dann über Nacht im Kühlschrank das 2.Mal gehen lassen. Am nächsten Morgen muss man den Teig nur kurz einschneiden und mit dem letzten Eigelb bepinseln.

Brioche mit Butter und Ei Detailaufnahme

Nun noch den Hagelzucker darüber und dann ab in den Backofen bei 180 Grad für etwa 30 Minuten. Falls die Oberfläche zu schnell zu braun wird, dann legt einfach eine Alu-Folie locker darüber. Ich glaube ich mache nächstes Wochenende schon wieder Brioche, ich habe beim Schreiben schon wieder so einen Appetit bekommen! Und nun meine Preisfrage an Euch: Heißt es eigentlich das Brioche? Oder die Brioche? Oder macht man es wie ich in meinem Artikel und schreibt einfach nur über Brioche? Ich weiß es nicht und bin gespannt auf die Auflösung.

Liebe Grüße
Gesa

[/fusion_text]