Ge-posted: Knuspern unterm Weihnachtsbaum – PAMK

PAMK Gesamtansicht gesagt

Nach einer Pause in der kaum jemand zu hoffen wagte, dass es so bald wieder eine „Post aus meiner Küche“ Aktion gibt, tauchte kurz vor Weihnachten diese wunderbare Tauschkonzept wieder auf! Wie toll das Clara, Jeanny & Rike mit der Unterstützung von AEG es wieder geschafft haben PAMK mit dem Motto „Knuspern unterm Weihnachtsbaum“ zu organisieren. Und natürlich war ich wieder mit dabei.
Meine Tauschpartnerin Ann-Katrin Schierok aus Heidelberg hat von mir das PAMK Paket bekommen und ich möchte Euch zeigen, was ich so für sie vorbereitet habe. Weihnachten ist doch die schönste Zeit für Überraschungspakete mit selbstgemachten Leckereien. Und das Motto „Knuspern“ sorgte dafür, dass bei unheimlich vielen geschickten Paketen dieses Jahr gebrannte Mandeln mit dabei waren. So auch bei mir! Der Name „Ge-brannte“ war aber auch zu verführerisch. Ich habe mich jedoch für eine Nussmischung entschieden, und neben einer süßen Variante auch eine salzige gemacht. Zumindest ich bekomme nach den ganzen Keksen und Schokolade zu Weihnachten meistens unheimlichen Appetit auf Salziges. Für meine Ge-brannten Nüsse braucht Ihr folgende Zutaten:

Rezept gebrannte Nüsse

Und so geht die Zubereitung für die süße Variante: Zunächst solltet Ihr ein Backblech mit Backpapier auslegen. Dann werden Wasser, Zucker und  Zimt in einer großen Pfanne zum Kochen gebracht. Wenn sich der Zucker gut gelöst hat werden die Mandeln zugegeben. Nun lässt man alles bei mittlerer Hitze kochen und muss dabei ständig umrühren. Ich empfehle hier einen Holzlöffel, denn dort kann man später das Karamell am besten wieder entfernen. Nach 5-8 Minuten ist die Flüssigkeit verdampft und der Zucker überzieht die Mandeln mit einer trockenen Kruste. Das könnte schon das Ende sein, aber für einen richtigen Karamellmantel muss man nun unter ständigem Rühren noch weiter die Nüsse erhitzen. Dafür am besten die Temperatur etwas reduzieren und so lange weiterrühren, bis der Zucker sich wieder verflüssigt hat und als Karamell alle Nüsse relativ gleichmäßig umhüllt. Diese Masse kann man dann auf das vorbereitete Backblech schütten und gut verteilen. Aber aufgepasst, das Karamell ist sehr heiß! Nun nur noch abkühlen lassen, bei Bedarf noch etwas zerbrechen wenn alles abgekühlt ist und in einem luftdicht verschlossenen Behälter aufbewahren oder verschicken.

PAMK gebrannte Nüsse gesagt

Und die salzige Variante geht noch schneller! Auch hier für müsst Ihr wieder ein Backblech vorbereiten und den Backofen auf 175 Grad Umluft vorheizen. Dann werden Ahornsirup, Zucker, Salz und Wasser in einer kleinen Pfanne erhitzen. Sobald sich der Zucker und das Salz aufgelöst haben, könnt Ihr Rosmarin und Curry zugeben. Jetzt werden die Nüsse in die Pfanne geben und alles gut vermischt. Bei dieser Variante im Backofen können die Nüsse sofort danach auf das Backblech gegeben werden. Das weitere Trocknen erfolgt im Backofen. Auch hier solltet Ihr aber darauf achten, dass die Nüsse gut verteilt sind. Nach etwa 10 Minuten im Ofen sind die Nüsse fertig, nur noch abkühlen lassen und luftdicht verpacken zum verschenken.

Neben den ge-brannten Nüssen dürfen natürlich auch Kekse in so einem Weihnachtspaket nicht fehlen. Ich habe mich für ge-backene doppelte Schokoladen Cookies entschieden, denn Schokolade geht ja eigentlich immer. Folgende Zutaten braucht Ihr für die Cookies:

Rezept Schoko Cookies

Für die Zubereitung müsst Ihr die gesamten 200g der weißen Schokolade und nur 100g der Edelbitterschokolade grob hacken.  Die übrige Schokolade wird mit der Butter in Stückchen in der Mikrowelle oder im heißen Wasserbad geschmolzen. Danach werden die  Eier, 1 Prise Salz und der Zucker mit den Schneebesen des Rührgerätes 6–8 Minuten schaumig geschlagen. Unter diese Eimasse wird jetzt die geschmolzene Schokolade mit der Butter gehoben. Mehl, Kakao und Backpulver habe ich in einem extra Gefäß gemischt und gesiebt. Dann werden diese trockenen Zutaten ebenfalls in den Teig gegeben und kurz untergerührt. Abschließend muss nur noch die gehackte Schokolade dazu gegeben werden. Am besten kann man mit 2 Esslöffeln den Teig abstechen und mit gebührenden Abstand auf ein Backblech setzen. Oder man formt mit den Händen kleine Kugeln und setzte diese auf das Backblech.
Nun noch ein bisschen platt drücken und ab in den vorgeheizten Backofen (175 Grad) 10–12 Minuten backen. Ich habe die Kekse direkt nach dem Backen noch gestempelt, durch die typische Cookie Struktur ist das aber nicht ganz so gut zu erkennen.

PAMK Schoko Cookies gesagt

 

 

Und schließlich habe ich für Katrin noch Haferflocken Scones mit Schokoladen-Kirsch Marmelade gemacht. Natürlich kann man die Marmelade  aber auch ohne die Scones essen! Alles wurde natürlich etwas weihnachtlich gewürzt und verfeinert. Für die Scones braucht Ihr eine ganze Menge Zutaten:

Scones

Zunächst müsst Ihr die getrocknete Äpfel und Kirschen klein würfeln – ich habe hier mal wieder den Küchenhäcksler benutzt. Die kleinen Obsttücke habe ich dann mit 4 El Apfelsaft eingeweicht. Die Butter, Rohrzucker, Eier und Eigelb habe ich in einer großen Schüssel cremig gerührt und dann das Mehl und alle weiteren Zutaten zugegeben. Schließlich müssen nur noch die Fruchtstücke untergerührt werden. Dieser Teig wird dann auf einer bemehlten Arbeitsfläche etwa 1,5 cm dick ausgerollt und in die entsprechende Form geschnitten. Ich habe mich für Sticks entschieden, etwa 6 cm lang und 1 cm breit. Nun werden die Scones praktisch noch paniert, dazu werden Ei und Sahne miteinander verquirlt und die  Haferflocken in einen tiefen Teller gestreut. Die Sticks habe ich am Rand und an der Unterseite mit Eisahne bestrichen und in den Haferflocken gewälzt, sodass der Rand auch damit bedeckt ist. Danach kann man die Scones mit etwas Abstand auf ein Backblech setzen und schließlich noch von oben mit der Eisahne bepinseln. Gebacken werden die Scones etwa 25 Minuten bei 180 Grad. 

PAMK Scones mit Marmelade gesagt

Für die ge-würzte Kirsch-Schokoladen Marmelade habe ich zu dieser Jahreszeit auf tiefgefrorene Kirschen zurück gegriffen. Die sind nicht gesüsst und schön fruchtig im Geschmack. Die Marmelade ist wirklich im Handumdrehen gekocht und kann auch sehr gut im Thermomix zubereitet werden. Folgende Zutaten braucht Ihr dafür:

Rezept schoko Kekse

Für die Zubereitung habe ich etwa die Hälfte der Kirschen zunächst im Thermomix oder alternativ in einem Küchenhäcksler zu einem groben Muss zerkleinert. Dann habe ich die andere Hälfte der Kirschen zugegeben und das Ganze zum Kochen gebracht. Dabei gibt es ordentlich Saft. Nun kommt schon der Gelierzucker und die Schokolade hinzu und wer die Marmelade etwas weihnachtlich möchte, würzt wie ich noch mit etwas Zimt, Vanille und Nelken nach belieben. 30 min leise köcheln lassen und dabei immer wieder umrühren. Schließlich müsst Ihr nur noch die Gelierprobe (ein bisschen Marmelade auf einen kalten Teller und kurz warten, wie fest sie wird) machen, denn schon ist die Marmelade fertig!
Sollte es nach 30 Minuten noch etwas zu flüssig sein, einfach noch 5 Minuten weiter sanft köcheln lassen. Und nun nur noch in saubere Gläser geben und nach dem verschließen 5 Minuten auf den Kopf stellen. Eine wunderbare fruchtige weihnachtliche Marmelade mit dem gewissen Schokoladen-Aroma. Passt perfekt zu den Scones wie ich finde. Und damit habe ich mein Paket für Ann-Katrin fertig gemacht und verschickt. Für die Verpackung habe ich übrigens dieses Mal einfach fertige Pappbecher mit einem schönen Motiv benutzt und zurecht geschnitten. Dann habe ich die Becher noch mit einem Etikett versehen. In diese Ständer habe ich dann die entsprechenden Cellophanbeutelchen mit den Leckereien gegeben. So war das Ganze auch schon gut für den Versand geschützt.

PAMK Verpackung gesagt

Tatsächlich hatten Ann-Katrin und ich ein richtig gutes Timing, denn genau an dem Tag als mein Paket in Heidelberg ankam, klingelte nachmittags auch bei mir der Postbote! Wollt Ihr wissen was drin war?!  Hier eine kleine Dokumentation von meinen wunderbaren Leckereien….Ich habe selbstgemachte Parlinen in 3 verschiedenen Variationen bekommen, ganz wunderbares Spritzgebäck und einen phantastischen Schlehenlikör, den ich vorher noch nie probiert habe! Es war wieder mal eine sehr gelungene Überraschung und ich freue mich sehr, dass ich wieder mit dabei war!

Werbung – oder Tipp – ganz wie man es sehen möchte. Allerdings unbezahlt und nur weil ich selbst so viel Spaß hatte!

Vielleicht habt Ihr ja auch Lust mal dabei mit zu machen?! Ich hoffe doch sehr, dass es PAMK noch möglichst oft geben wird. Vielen Dank also an Clara, Jeanny & Rike und AEG für die super Organisation. Einen tollen Eindruck von allen Leckereien bekommt Ihr übrigens auf der Pinterest Seite zu der Aktion „Knuspern unterm Weihnachtsbaum“ und natürlich auf den unterschiedlichen Blogs.

Viel Spaß beim Stöbern und Liebe Grüße

Gesa

Ge-backen: saftiger Schoko-Gugl amerikanisch

gugl 1

Clara mit Ihrem Blog tastesheriff ruft heute wieder zu Ihrer Aktion „Ich backs mir“ auf, und dieses mal ist das Thema Gugl. Wie Ihr vielleicht an meinem Instagram Bild gesehen habt, mußte ich am Wochenende dafür etwas testbacken. Und dabei raus gekommen ist dieser super saftige Schokoladen-Gugl nach amerikanischer Art mit Ahornsirup und Marshmallows. Ich sage Euch, dass Ergebnis ist wirklich wahnsinnig lecker, saftig, schokoladig und einfach richtig gut! Ihr braucht dafür folgende Zutaten:gugl rezept

Die Zubereitung ist nicht besonders schwierig, im Grunde ist es ein einfacher Rührteig. Für den flüssigen Teil jedoch müsst Ihr zunächst die 2 Tassen Kaffee auf etwa die Hälfte einkochen lassen. Dann gebt Ihr dazu die Butter und die Schokolade und lasst das Ganze schmelzen. Wenn alles flüssig ist solltet Ihr noch den Kakao zugeben. Nun muss diese Masse zunächst etwas abkühlen. In der Zwischenzeit könnt Ihr die Eier, den Joghurt und den Ahornsirup mischen und mit dem Mixer 3 Minuten kräftig verrühren. In einer 2. Schale werden Mehl, Zucker, Backpulver und Salz vorbereitet. Jetzt werden alle Teile zusammen gemischt. Zunächst wird die Schokoladen-Kaffee-Masse unter die Ei-Jghurt Mischung gerührt, anschließend löffelweise das Mehl unterheben. Nun kommen noch die Marshmallows hinzu.

gugl 3

Aber nicht wundern: Beim Backen gehen die Marshmallows zunächst extrem auf und fallen dann plötzlich zusammen. Im fertigen Kuchen sind sie dann kaum noch zu erkennen, es bilden sich dort lediglich kleine Luftblasen die eine Zuckerkruste haben, also leicht karamelisiert sind. Da die Marshmallows allerdings extrem an Backformen kleben und man dann den Kuchen kaum heile dort wieder hinaus bekommt habe ich folgendes Vorgehen gewählt. Zunächst etwas Teig in die gefettete Form fühlen, Marshmallows auf diese Basis verteilen (nicht in direktem Kontakt mit dem Rand) und dann erneut Teig einfüllen. Nach dem Backen bei 175 Grad für etwa 1 Stunde (bei einer großen Gugl Form) kann man den Kuchen zur Krönung noch mit einer schönen Schokoladenglasur überziehen! Oh, ich sage nur: Yummy! Und das Ganze dann am besten noch lauwarm!
Viel Spaß beim Nachbacken!

Liebe Grüße
Gesa

gugl 2

Ge-backen: Schnelles unwiderstehliches Schokoküchlein

schokokuechlein 4

Also wenn man möchte, dann ist dieses Schokoladenküchlein in 10 Minuten fertig. Ist das nicht unglaublich? Ich müßte also nur aufstehen, schnell die Zutaten zusammenmischen und schwupp di wupp hätte ich diese warme, saftige kleine Schokoladensünde auf meinem Teller und würde sie mit einer schönen Portion Vanilleeis genießen. Ähm,  Moment Mal, ich bin dann gleich wieder da…..

Auf diese Art habe ich ürbigens schon ein paar Mal versucht, das Rezept aufzuschreiben. Und wir haben in den letzten 2 Wochen eine Unmenge an Schokolade verzehrt. Ich sage Euch, das Rezept ist einfach so unglaublich lecker und schnell gemacht, das man es immer wieder machen muß. Unwiderstehlich gut. Könnte daran liegen, dass es original französisch ist. Meine gute Freundin hat dieses Rezept von ihrer französischen Arbeitskollegin. Und nun kommt das überraschende: Dieser Dessert wird für die 10-Minuten Variante in der Mikrowelle gebacken.

schokokuechlein 3

Puh, was soll ich sagen, früher wäre das für mich das totale No-Go gewesen. Ich war ein absoluter Mikrowellenverächter. Ich hatte immer das Gefühl, dass es irgendwie seltsam schmeckt und der Backofen doch auch alles gut erledigt. Aber nach 2 Jahren Kleinkindpflege habe ich mich mit der Mikrowelle angefreundet. Ich benutze sie immer noch nicht allzu oft und backe sonst auch viel lieber im Backofen, aber ich erkenne die  Qualitäten der Mikrowelle an. Und bei diesem Dessert ist es einfach so wunderbar unkompliziert. Für alle anderen kann man diesen Kuchen natürlich auch traditionell im Backofen backen. Vermutlich so für 15-20 Minuten bei 180 Grad, je nach dem ob man einen flüssigen Kern möchte oder nicht.

schokokuechlein 2
Und hier kommt das Rezept: schokokuechlein Rezept

Und, was denkt Ihr? Würdet Ihr es in der Mikrowelle ausprobieren? Ich wünsche Euch auf alle Fälle einen wunderbaren Schokogenuß!

Liebe Grüße
Gesa

Ge-backen: Der perfekte Brownie

brownie

Ab und zu braucht man einfach so richtig viel leckere Schokolade und da sind Brownies doch einfach unschlagbar- denn Schokolade macht glücklich. Aber wie muß eigentlich der perfekte Brownie sein? Sehr luftig? Oder sehr saftig?  Saftig mag ich sehr, aber wenn man den Eindruck hat, dass der Teig nicht ganz durchgebacken ist, dann ist es für mich zu saftig. Die richtige Menge Schokolade ist auch wichtig. Ich habe schon Brownies gegessen, von denen ich wirklich nur 3 mal abbeißen konnte und schon fiel ich in einen Schokoladen-Schock. Also wirklich nicht einfach, die richtige Mischung zu finden. Ich habe schon etliche Rezepte ausprobiert, und dieses hier mag ich bisher am liebsten. Ich habe es bei den Kuechengeistern gefunden und etwas adaptiert. „Ge-backen: Der perfekte Brownie“ weiterlesen

Ge-post-ed: Post aus meiner Küche Part I

postausmeinerkueche1Heute ist der 30.Juli und Tag der Freundschaft. Dieser Tag war für Clara, Jeanny und Rike von Post aus meiner Küche der Anlass das Motto „Zusammen schmeckts besser- ich schenke Dir ein Stück vom leckeren Glück“ für diese Runde zu wählen. Und Henriette mit ihrem Blog „little Miss Princess Cakes“ und ich haben es doch tatsächlich geschafft unser Treffen genau auf diesen Tag zu legen. Und somit haben wir es auch gerade noch rechtzeitig im Timing geschafft unsere Leckereien auszutauschen.
Uih, war das aufregend! Für mich war es ja das erste Mal, dass ich bei dieser Aktion mit gemacht habe. Und gar nicht so einfach….ich wollte natürlich außergewöhnliche Rezepte, dennoch durften sie nicht zu kompliziert sein und toll aussehen muss es ja auch noch.
Und ich habe mir überlegt, welche Leckereien ich mit meinen Freunden am liebsten teile. Und für die Freunde nur das Beste, oder? Laut einer Umfrage sind unsere Freunde mindestens genauso wichtig und sogar authentischer als unsere Partner. Weil man bei Ihnen so schön ehrlich sein kann, und sie einen immer auffangen. Auch wenn man sich mal nicht so oft sieht. Und damit kleiner Hinweis an meine Mädels: Diese Rezepte sind auch für Euch!

POMK2

Und das ist bei meinen Grübeleien raus gekommen:
Waldmeister-Limonen-Sirup, Schokoladen-Crackles, Paranuss-Cranberry Fudge und selbstgemachte „Chipse“ (aus der Mikrowelle). Die Verpackung war mir auch besonders wichtig, daher war ich auch noch ein bisschen kreativ.
Aber was war das eine tolle Erfahrung! Die Vorfreude, das Vorbereiten und Ausprobieren. Dann die ganzen schönen Bilder auf Pinterest. Die Neugier (oh, da hat schon jemand einen Limonen-Sirup gemacht…), und schließlich das Treffen mit Henriette und der Austausch der Heiligtümer. Toll, es hat solchen Spaß gemacht! Bekommen habe ich von Henriette übrigens auch ganz wundervolle Sachen: Johannisbeer-Muffins, Anti-Pasti, Milchreis mit Kirschen und Lemon Curd. Wir haben gleich ganz viel zusammen verspeist und genossen! Ich freue mich schon auf die Rezepte von Henriette und werde bestimmt alles nachmachen. Und das ist das Stichwort: Rezepte. Eines meiner Rezepte zeige ich heute schon mal.

POMK1

Schokoladen-Crackles

Diese Kekse sind der erste Beitrag zu meinem POMK für Henriette und einfach sehr schmackhafte kleine Schokobomben. Für die Kekse mischt man 120g Kakaopulver mit 300g Zucker und 125ml Öl. Danach gibt man nach und nach 4 Eier hinzu und mixt sie gut unter. Separat dazu mischt man 200g Mehl, 2 TL Backpulver, 1 TL Espressopulver, 1TL Salz und 2 TL Vanilleextrakt. Diese Trockenmischung hebt man nun unter die Kakao-Öl Mischung und lässt den Teig mindestens 4 Stunden oder sogar über Nacht gut durchziehen.
Zum Backen wird der Backofen auf 175 Grad vorgeheizt. Aus dem Teig formt man kleine Bällchen und rollt sie in Puderzucker. Danach mit gutem Abstand auf ein Backblech setzten und für 10-12 Minuten backen. Schon sind sie fertig!

schoko-cricklets

Die anderen Rezepte und die Anleitungen für die Verpackungen gibt es in den nächsten Tagen, denn es ist schon spät, und ich habe heute schon gearbeitet, gebacken, Kind versorgt und geknuddelt, Henriette getroffen, Leckereien ausgetauscht und jetzt auch noch etwas gebloggt. Damit bin ich reif für den Feierabend!
Habt Ihr schon mal bei Post aus meiner Küche mit gemacht?
Liebe Grüße
Gesa