Ge-backen: Pizzabrot

pizzabrot 3

 

Lieber Sommer, ich würde dann jetzt gerne mal grillen und dieses leckere Pizzabrot als Beilage dazu backen! Na, wie wäre es wenn Du Dich auch hier im Norden mal für längere Zeit einnisten würdest. Bitte! Aber dieses Rezept für Pizzabrot kann man natürlich auch so mal backen. Als Beilage bei einem schönen Grillfest oder einem Picknick mit Freunden eigent es sich allerdings besonders gut. Was Ihr dafür braucht? Folgende Zutaten und ungefähr 2 Stunden Zeit :

pizzabrot rezept

Die Zubereitung des Pizzabrotes ist denkbar einfach. Bei der Verwendung der Pizzazutaten sind Eurer Phantasie keine Grenzen gesetzt. Ihr könnt alles verwenden, was Ihr gerne auf einer Pizza mögt. Ich würde nur empfehlen auf die getrockneten Tomaten nicht zu verzichten, denn diese geben dem Brot ein wunderbares Aroma. Ansonsten könnt Ihr statt Oliven natürlich auch Kapern oder Paprika verwenden.

pizzabrot 4

Auch geröstete Zwiebeln passen wunderbar in das Brot. Ihr könnt das Brot vegetrarisch gestalten, oder Schinkenwürfel oder Salamiwürfel einarbeiten. Alles ganz nach Eurer Facon. Aber behaltet die ungefähren Mengenverhältnisse im Auge. Auf die 700g Mehl (Mehl plus Maisgrieß) habe ich ein Päckchen Trockenhefe (ein Würfel frische Hefe geht natürlich auch) und etwa 300-350g Pizzazutaten verwendet. Jetzt aber zur Zubereitung:
Die Trockenhefe wird mit dem Zucker und 500 ml warmem Wasser mit einer Gabel verschlagen. Käse, Oliven und die getrocknete Tomaten werden klein gewürfelt und mit Salz, Pfeffer, Oregano mit dem Mehl und Maisgrieß nach und nach zugefügt. Das habe ich übrigens zusammen mit unserer kleinen 3 jährigen Tochter gemacht, die großen Spaß daran hatte, die vielen kleinen Würfel an Zutaten in den Teig zu werfen. Alles zusammen wird dann zu einem glatten Hefeteig verarbeiten.  Der Teig muß anschließend an einem warmen Ort ca. 40 Minuten gehen und Kinderaugen können staunen, was in dieser Wartezeit mit dem Hefeteig passiert. Danach habe ich ihn nochmal kurz durchgeknetet und in eine große Backform (oder 2 kleine Kastenformen; ca. 20 cm lang) gegeben. Gebacken wird bei  180 Grad (Ober/Unterhitze) für etwa 50–60 Minuten. Danach solltet Ihr das Brot etwas  auskühlen lassen und dann aus der Form lösen. Lauwarm schmeckt das Brot besonders gut, oder man röstet es auf dem Grill noch ganz kurz an.  Durch die vielen Zutaten und den Maisgrieß ist das Brot sehr schön saftig, hat aber eine tolle Kruste. Auch unsere Tochter war sehr begeistert von dem Brot und es mußte unbedingt die nächsten Tage in die Frühstücksbox für den Kindergarten.

 

pizzabrot 1

 

Konntet Ihr denn den Sommer dieses Jahr schon genießen? Wir sind gerade von ein paar wunderbar warmen Tagen auf Mallorca zurück gekehrt und ich kann gar nicht fassen, wie kalt es hier jetzt noch ist. Wie soll ich mich bloß von den Strandtagen auf lange Hosen und Socken (in diesem Fall natürlich regnerische graue mit hoffnungsvollen bunten Streifen) umstellen? Ich hoffe das Pizzabrot wird bald auf vielen Grillabenden dabei sein, wenn es dann endlich richtig Sommer wird!

Liebe Grüße

Gesa

 

pizzabrot 2

Ge-backen: Focaccia mit Olivenöl

Focaccia 3

Aussen knusprig und innen schön weich, noch lauwarm aus dem Ofen und mit einer tollen Note von Olivenöl und Kräutersalz ist Focaccia wirklich die ideale Grillbeilage. Dies aus der Region Ligurien in Italien bekannte Brot erkennt man ganz schnell an dem Lochmuster. Die Löcher werden mit dem Finger oder einem Löffelstil in den ungebackenen Brotteig gepresst und dann mit Olivenöl gefüllt. So ergibt sich eine wunderbare Kruste. Wenn ich dieses Brot backe kann ich mich am Grillabend eigentlich alleine von den Beilagen ernähren. Grundlage für das Brot ist ein Hefeteig, das bedeutet also etwas Vorbereitung damit der Teig in Ruhe gehen kann. Folgende Zutaten braucht Ihr für das Focaccia Rezept:

Focaccia rezept

Zunächst wird das Mehl in eine Schüssel gesiebt. Die Hefe löse ich im lauwarmen Wasser mit dem Salz und dem Öl auf. Dann gebe ich die ganze flüssige Mischung in eine Mulde in die Mitte des Mehls und rühre nach und nach vom Rand mehr Mehl ein. Schließlich vermische ich alles zusammen zu einem Teig und forme daraus eine Kugel. Diese wird zum Gehen abgedeckt und an einen warmen Ort gestellt. Ich nutze dafür oft den Backofen, den ich vorher auf 50 Grad erwärmt habe. Wenn ich den Teig dann in den Ofen stelle mache ich ihn wieder aus, sonst trocknet der Teig zu stark aus. Der Teig ist gut, wenn er etwa das Doppelte seines Volumens erreicht hat. Dies ist spätestens nach 1 Stunde passiert. Nun wird der Teig erneut durchgeknetet und in die entsprechende Fladen-Form gerollt. Auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech sollte das Brot jetzt erneut etwa 15 Minuten abgedeckt gehen können. Wenn der Teig schön aufgegangen ist, werden mit dem Finger oder dem Löffelstiel die Löcher hinein gedrückt.

Focaccia 1

Diese Löcher werden dann mit den 50 ml Olivenöl gefüllt. Wichtig ist natürlich, dass Ihr richtig gutes Olivenöl nehmt, also welches, dass im puren Geschmack eher mild und fruchtig ist und nicht zu bitter. Denn schließlich wird das ganze Brot diesen Geschmack annehmen. Am Ende das Brot noch mit groben Meersalz oder Kräutersalz bestreuen und für 20 Minuten bei 200 Grad backen. Man kann das Brot auch noch belegen, dabei sind Eurer Phantasie keine Grenzen gesetzt. Oft findet man Focaccia mit Oliven, dann wird jedes Loch im Teig nach dem begießen mit Olivenöl noch jeweils mit einer Olive gefüllt. Oder man lässt die Löcher weg und belegt den Teig insgesamt mit Zwiebeln, Tomaten, Käse, Rosmarin oder auch Sardinen, träufelt dann das Olivenöl über die gesamte Fläche und ab in den Ofen. Ich habe bei meiner Variante noch ein ganz spezielles Salz verwendet, ein kleines Mitbringsel von unserem Sardinien-Urlaub: Meersalz mit Myrte.

Focaccia 4

Die Beeren und die Blätter der Myrte werden auf Sardinien sehr breit genutzt. Aus ihnen wird auch der traditionelle Likör Mirto hergestellt. Bei dem Salz von Sarboris Salius wird sardisches Meersalz mit einem Extrakt der Beeren und Blätter der Myrte aromatisiert. Dies passt sehr gut zu kräftigen Speisen und Fleischgerichten.

Ich bin ja im Moment total im Brot-Back-Fieber. Wer mir auf Instagram folgt wird gesehen haben das es dieses Wochenende schon wieder etwas selbst Gebackenes gab, diesmal das französische Brioche. Das Rezept findet Ihr bald auf dem Blog. Was ist denn Euer bestes Brot-Rezept?
Liebe Grüße
Gesa

Ge-sellig: Raclette-Essen

winter

Werbung – oder Tipp – ganz wie man es sehen möchte. Allerdings unbezahlt – ich habe aber einen Raclette Grill bekommen.

Ach, ich wünschte es wäre noch etwas winterlicher hier in Hamburg! Das Bild oben ist leider vom letzten Jahr, momentan ist es hier nur grau in grau. Habt Ihr Eure Weihnachtsfeiertage genossen? Wir hatten sehr schöne Weihnachten! Nachdem der Stress vorher endlich überstanden war, haben wir es uns Weihnachten ganz gemütlich gemacht. Den heiligen Abend haben wir in kleinem Familienkreis gefeiert, zu Dritt in Hamburg. Am ersten Weihnachtsfeiertag ging es dann zur großen Familienweihnachtsfeier nach Ostfriesland.Wir haben natürlich ordentlich geschlemmt und die freie Zeit genossen. Und auch jetzt nutzen wir die freien Tage noch für gemütliche Stunden. Diese Zeit ist für mich immer besonders schön, wenn man gesellig zusammen ist und einfach mal Muße hat sich gepflegt zu langweilen, zu lesen, sich treiben zu lassen und dann gemütlich zusammen zu essen. Daher liebe ich es im Moment besonders Fondue oder Raclette zuzubereiten. Wenn es draußen auch noch richtig kalt und winterlich wäre, würde ein Raclette Essen noch besser passen, aber auch im regnerischen Hamburg ist es einfach schön in der Weihnachtszeit oder zu einer Silvester-Feier. Wir haben gerade einen wunderbaren Raclette-Abend erlebt, wollt Ihr mal unseren Tisch sehen?

Raclette-Essen Grill Zutaten

Gut, das ist nur ein Teilstück des Tisches, aber ich habe mal versucht alle Zutaten die für mich zu einem Raclette-Essen dazu gehören zusammen zu fassen. Grundsätzlich gilt dass bei dem modernen Raclette Essen der Vielfalt und Individualität keine Grenzen gesetzt sind. Man kann fast alles irgendwie in ein leckeres Pfännchen verwandeln. Besonders wichtig ist natürlich der Käse. Wie Ihr seht haben wir verschiedene Käsesorten verwendet und uns nicht nur auf den Raclette Käse beschränkt. Ich würde übrigens empfehlen den Käse bei einem richtigen Käse-Händler zu kaufen. Die Qualität und damit der Geschmack ist wirklich deutlich besser und auch die Beratung bezüglich der Käseauswahl ist einfach ideal. Zusätzlich zum Raclette Käse haben wir uns für einen reiferen Camembert und Ziegenfrischkäse (mit und ohne Speckmantel) entschieden. Eine schöne Zusammenstellung welche Käsesorten geeignet sind findet Ihr auf der Web-Seite von Raclette-Grill, dort gibt es auch noch weitere schöne Rezepte und Empfehlungen für Raclette-Grills, falls Ihr eine Neuanschaffung plant. Das lohnt sich übrigens, wir haben vorher immer mit einem uralten Raclette gegrillt, die Hitze war nicht zu regulieren und die Grillplatte verbog sich nach 3 Minuten Hitzeeinwirkung. Bei den modernen Geräten ist das natürlich nicht mehr der Fall.
Und was kann man noch in die Pfännchen werfen? Bei uns kommen fast immer Kartoffeln mit dazu, vorgekocht und in Scheiben geschnitten. Natürlich kann man wunderbar eine Scheibe Brot mit Käse überbacken oder wie wir auch dünne Scheiben von Serviettenknödeln verwenden. Und dann könnt Ihr alles mögliche an Gemüse benutzen. Frisches Gemüse wie Tomaten, Zucchini, Zwiebeln, Paprika etc. können in die Pfännchen oder auf die Grillplatte wandern, eingelegtes Gemüse wie Silberzwiebeln, Oliven, Gurken und ähnliches sind eher für die Pfännchen gedacht. Und für die Fleischliebhaber gibt es ebenfalls zwei Möglichkeiten: Bacon, Schinken oder ähnliches können in der Pfanne mit Käse überbacken werden, Rinderflet, Lammlende oder Hühnchen können aber auch auf der Grillplatte kurz und scharf angebraten werden. Dann bietet es sich an, das Fleisch vorher zu marinieren und in handliche kleine Stücke zu schneiden. Und weil man bei so vielen Möglichkeiten ja kaum eine Entscheidung treffen kann findet Ihr hier unsere 3 Lieblingsvarianten an Pfännchen:

raclette 5

Pfännchen 1 besteht aus Kartoffelscheiben, Camembert und Oliven, Pfännchen 2 setzt sich aus einer dünnen Scheibe Serviettenknödel, einer marinierte Zucchinicheibe und darauf in Bacon gewickelter Ziegenfrischköse zusammen. In Pfännchen 3 findet Ihr Kartoffeln, Weintrauben, ein Hauch Trüffelbutter und Raclette-Käse. Richtig lecker ist es übrigens auch wenn man noch verquirlte Eier benutzt und daraus in den Pfännchen eine Art Tortilla (also Omelette) herstellt. Also frische Beilage zum Raclette oder auch als Vorspeise habe ich einen knackigen leichten Salat gewählt.

Raclette 2

Dazu habe ich Fenchelknollen in hauchdünne Scheiben geschnitten und zunächst mit den Händen ordentlich durchgeknetet (das macht den Fenchel etwas weicher). Dazu habe ich kleine kernlose Weintrauben und Walnüsse gegeben und eine einfache Marinade aus Olivenöl, Zitrone, Salz und Pfeffer gemacht. Damit ist dieser Salat schön frisch, schnell vorbereitet und eine tolle Ergänzung zu einem etwas schweren Essen mit viel Käse.

Raclette 4

Und dann kann man ja sogar noch den Nachtisch in den Raclette Pfännchen machen! Ihr könnt zum Beispiel den Clafouti-Teig von Hier in den Pfännchen backen. Oder man brät ein bißchen Obst mit Nüssen und Ahornsirup in den Pfännchen und serviert das Ganze mit Eis. Für eine Schokoladensauce krümelt man einfach ein paar Weihnachtsmann-Reste hinzu. Oder, wenn man wie wir eine Grillplatte hat die man wenden kann und damit auf der einen Seite auch eine glatte Fläche zur Verfügung steht, man backt oben ein paar Pfannkuchen. Und man kann Bratäpfel im Raclette Grill zubereiten. Ach, ich könnte die ganze Zeit neue Sachen auf dem Raclette ausprobieren, aber leider ist man ja irgendwann satt. Was sind denn Eure liebsten Raclette-Rezepte?

Viele weitere gute Tipps zum Thema Raclette Essen findet Ihr beim Informationsportal von Raclette-Grill oder auf dieser Seite von living at home.

Liebe Grüße
Gesa

P.S. Dieser Beitrag ist gesponsert von Raclette-Grill.net die mir freundlicherweise den Raclette-Grill  RG 2685 von Severin zur Verfügung gestellt haben. Meine Meinung zum Raclette Essen und den genannten Rezeptempfehlungen ist davon natürlich unabhängig.