Ge-kocht: Spargelpesto mit Bärlauch

Ge-kocht: Spargelpesto mit Bärlauch

Es ist Spargelsaison und von mir gibt es dazu unter der Rubrik Ge-kocht ein Rezept für Spargelpesto mit Bärlauch! Das ist wirklich ein Grund für einen Jubelschrei, denn ich liebe Spargel. Egal ob weiß, grün, violett oder als Mini-Thai Spargel, ich finde ihn einfach unheimlich gut. Und ehrlich gesagt mag ich die Stangen klassisch am liebsten. Das bedeutet in meinem Fall mit Kartoffeln, Schinken und einer schönen Sauce Hollandaise. Aber auf Dauer wird das ja doch etwas langweilig, also mußte etwas Neues her. Und hier ist es: Spargelpesto! Nudeln gehen ja eigentlich immer und dieses Pesto ist wirklich richtig lecker. Bärlauch gibt dem Ganzen noch den Extra Pep. Ihr braucht dazu:Spargelpesto Rezept

Zunächst müßt Ihr den Spargel schälen und in fingerdicke Stücke schneiden. Die Spitzen solltet Ihr separat lagern. Die Spargelstücke werden in Salzwasser für etwa 5 Minuten gegart, dann kommen die Spargelspitzen dazu und werden weitere 5 Minuten gegart. In der Zwischenzeit könnt Ihr 50g Parmesan und 25g Pinienkerne in einen Küchenhäcksler geben. Nach dem der Spargel fertig gegart ist, gebt Ihr 400g davon (die Spitzen bitte aufbewahren,die sind zu schade zum Pürieren und werden später separat unter die Spaghetti gemischt) ebenfalls in den Küchenhäcksler.

Spargelpesto mit Bärlauch
Jetzt noch etwa 1 TL Salz, etwas Pfeffer und einen Schuss Olivenöl hinzugeben und alles auf Pestoform pürieren. Nun geht es daran die Spaghetti zu kochen. Wenn die Spaghetti fertig gekocht sind, ist das Pesto soweit abgekühlt, das man den Bärlauch zugeben kann und das Ganze erneut im Küchenmixer zerkleinert. Das fertige Pesto wird nun mit den restlichen Pinienkernen und den Spargelspitzen auf den Spaghetti angerichtet. Wirklich wunderbar erfrischend lecker! Leider lässt sich das Spargelpesto nicht wie andere Pestoarten lange aufbewahren. Aber bei uns hat die Menge genau für 3 große Portionen Spaghetti gereicht. Ich wünsche Euch einen guten Appetit.

Liebe Grüße
Gesa

Ge-kocht: Ricotta-Gnocchi mit Bärlauch

Ricotta Gnocchi

Normale Gnocchi aus Kartoffelteig finde ich auch richtig lecker, aber manchmal sind sie mir einfach zu schwer. Diese Variante ist etwas leichter, und noch dazu ganz schnell und einfach zu machen. Die Menge des Teiges reicht für 2 Personen. Zuerst sieht der Teig recht viel aus, aber dann ist ruck zuck alles auf gegessen!

250     g     Ricotta

180     g     Mehl
40     g     Parmesan

1-2 TL Bärlauchpesto
1     Ei(er)
etwas     Salz und Pfeffer

Mehl zum Bestäuben

 

 Alle Zutaten in eine Schüssel geben, vermischen und zu einem Teig verkneten. Das Bärlauchpesto habe ich selber gemacht. Eine kurze Beschreibung dazu findet Ihr im Beitrag vom 17.05.2013. Jetzt den Teig zu fingerdicken Rollen formen, in kleine Stücke schneiden und bemehlen. Anschließend könnt Ihr Euch für die Form entscheiden. Wenn ihr Lust und Zeit habt, könnt ihr ihnen noch die richtige Optik verpassen und sie mit Hilfe eines Messers in die traditionelle Gnocchiform bringen. Dazu jedes Stück z.B. auf einen Gabelrücken oder einen anderen gerillten Gegenstand legen und mit dem Messerrücken darüber rollen. Das erfordert ziemlich viel Übung und Geduld. Bei mir musste es heute aber schnell gehen, daher habe ich sie einfach oval gelassen. Nach dem Formen die Gnocchi auf einem mit Mehl bestäubten Küchentuch ausbreiten.

Die fertigen Gnocchi mit Hilfe des Küchentuchs in kochendes Salzwasser geben, kurz rühren (damit sie nicht am Boden festkleben) und warten bis sie an die Oberfläche kommen – dann sind sie fertig.
Am besten passt dazu eine einfache Tomatensauce.

Guten Appetit!
Liebe Grüße

Ge-sa