Ge-wärmt: Maracuja Punsch mit oder ohne Prozente

– enthält unbeauftragte und unbezahlte Werbung/ Produktnennung – einfach weil ich es gut finde-

 

 

Januar in Hamburg – immer mal so um die Null Grad und dann wieder 5 Grad und Regen. Und dabei liebe ich den Schnee so. Warum kann es hier denn nicht einfach viel öfter schneien? Und doch merkt man an der einen oder anderen Stelle, dass die Natur gar nicht mehr so ganz in Winterstimmung ist. Bei uns im Garten sehe ich schon ein paar grüne Spitzen durchblitzen- die Schneeglöckchen stehen in den Startlöchern und auch die fette Henne will schon wieder kraftvoll in das neue Jahr wachsen. Hallo – Schneeglöckchen- da wäre doch auch ein bißchen Schnee ganz angebracht!

 

 

Aber wenn man so ein bißchen draußen rum gestromert ist bei 0 Null Grad kann man etwas Warmes ganz gut gebrauchen. Allerdings habe ich nach all den Weihnachtsmarkttreffen nun wirklich keine Lust mehr auf Glühwein. Etwas Anderes, Frischeres muss her. Maracuja Punsch hat da total meinen Geschmack getroffen. Zum Aufwärmen kommen natürlich ein paar schöne winterliche Gewürze dazu und wenn Du magst gibt es auch noch einen Schuß Alkohol. Aber auch die Kinderversion ist sehr zu empfehlen.

Für 500 ml Punsch brauchst Du:

  • 500ml Maracuja Saft
  • oder auch 300 ml Mango Maracuja Saft plus 200 ml frischen Orangensaft – damit es nicht zu süß wird
  • 3 TL weihnachtlichen Gewürzzucker
  • 5cl Likär 43 oder einen vergleichbaren vanilligen Likör
  • etwas Schlagsahne nach Belieben

 

Die Zubereitung ist denkbar einfach. Du musst nur den Saft erhitzen und mit dem weihnachtlichen Gewürzzucker verfeinern. Falls Du die Variante mit dem frisch gepressten Orangensaft probieren möchtest, so würde ich nur den Mango-Maracuja Saft zum Kochen bringen und den Orangensaft in die Gläser vorlegen – dadurch wird der Saft nicht voll erhitzt und man kann noch ein paar Vitamine erhalten.

Den weihnachtliche Gewürzzucker stellst Du folgendermaßen her (eignet sich auch super zum Verschenken):

  • 250g Zucker
  • 0,5 TL gemahlenen Sternanis
  • 0,5 TL gemahlenernKardamon
  • 2 TL Zimt
  • Mark von einer Vanilleschote
  • 0,5 TL gemahlene Nelken
  • 2 Prisen geriebene Musaktnuss
  • geriebene Schale von einer unbehandleten Orange

Alle Zutaten für den Gewürzzucker werden kräftig gemischt und können zum Würzen von Glühwein, Punsch oder weihnachtlichen Nachspeisen benutzt werden. Ich habe diesen Zucker zum Würzen des Maracuja Punsches benutzt – 3 TL sorgen für eine leichte Note und machen den Punsch etwas süß. Mit der Dosierung kann aber natürlich gespielt werden. Dabei solltest Du bedenken, dass die Süße des Punsches durch den Einsatz des Vanillelikörs nochmal zunimmt. Also möchtest Du den Punsch mit Alkohol zubereiten, solltest Du das beim Abschmecken bedenken. Die Menge an Likör ist natürlich auch flexibel – für mich waren 5cl auf 500ml Punsch ausreichend und ich habe den Likör ganz am Schluß zum erhitzten Saft hinzu gegeben. Alles in die entsprechenden Gläser füllen und am Ende noch etwas Schlagsahne mit leichten Zimt-Stäubern oben drauf und fertig ist die wärmende aber fruchtige Alternative zu Glühwein, wenn es draußen so wunderbar winterlich ist.

Oder wie wäre es statt dessen mit einem Apfel- Holunder-Punsch? Das Rezept findest Du hier und ist ebenfalls sehr zu empfehlen. Vielleicht kannst Du mir ja noch eine andere Empfehlung für solche Wintertage geben? Ich bin immer dankbar für Tipps.

 

Sei ge-grüßt,

Gesa

Ge-startet: Happy New Year 2019

Ich wünsche Dir ein frohes neues Jahr! Alles Gute, Gesundheit, Glück und Erfolg für 2019.

 

Hast Du rein gefeiert? Oder eher ruhig in das neue Jahr ge-startet? Ich bin ja zum Jahresechsel immer ein wenig hin und her gerissen. Zum einen würde ich gerne richtig feiern, zum anderen habe ich dann auf dieses Spezial- Event doch nicht so richtig Lust und möchte es eher ruhig angehen lassen. Und irgendwie haben wir oft Pech was den Jahreswechsel angeht und irgendjemand ist krank, so dass die eigentlichen Pläne nicht klappen. Für den nächsten Jahreswechsel möchte ich dem Dilemma entkommen und verreisen. Vielleicht hast Du ja einen Tipp was Du für eine 3 köpfige Familie empfehlen kannst? Mal sehen ob dieser Plan tatsächlich klappt.

Hast Du gute Vorsätze für das neue Jahr? Ich habe mir zumindest vorgenommen etwas mehr Sport zu machen und mehr zu bloggen. Und dann gibt es da noch eine  guten Vorsatz für mich: Ich möchte mehr genießen. Mehr erleben, mehr Träume umsetzen. Und dazu gehört auf alle Fälle das Thema Reisen.  Letztes Jahr haben wir das Auto gewechselt und besitzen jetzt einen kleinen Camper mit Küchenzeile und aufklappbaren Dach. Mit dem waren wir letztes Jahr schon ordentlich unterwegs (konntest Du bei Instagram vielleicht schon sehen)- und das werden wir dieses Jahr bestimmt fortsetzen. Denn das macht wirklich mega viel Spaß. Und selbst wenn man gar nicht weit fährt und nur 1-2 Tage raus kommt, sind das so tolle Momente um sich zu erholen und frische Luft zu tanken. Ich werde Euch also bestimmt noch ein paar schöne Ausflugstipps präsentieren dieses Jahr.

Also ich freue mich schon auf das neue Jahr!

Sei ge-grüßt,

Gesa

Ge-backen: Kräuter-Zupfbrot

 

In meiner Rubrik Ge-backen zeige ich Dir heute mein Rezept für Kräuter-Zupfbrot. Es gibt wirklich viele Rezepte für Zupfbrote im Internet, meines orientiert sich ziemlich stark an dem Rezept von Sandra97 das man in der Rezeptwelt von Thermomix findet. Ein bißchen angepasst habe ich es doch und schreibe es heute für Dich in der „ich besitzte leider keinen Thermomix“ Version. Das Kräuter-Zupfbrot ist übrigens ein gern gesehener Partygast- und daher wird es bei mir endlich Zeit das Rezept zu veröffentlichen. Zwei Party-Gruppen warten schon.

 

Du brauchst folgende Zutaten:

  • 1/2 Würfel Hefe
  • 225 g Wasser
  • 1 TL Zucker
  • 20 g Öl
  • 2 EL Salz
  • 1 TL Pfeffer
  • 500 g Mehl
  • 100g Kräuterbutter

Und nun an die Zubereitung des Kräuter-Zupfbrot: Zunächst löst Du die Hefe in lauwarmen (handwarm- nicht zu heißem) Wasser auf und gibst den TL Zucker hinzu. Alles gründlich mischen, bis sich die Hefe komplett aufgelöst hat. Eine Packung Trockenhefe geht übrigens auch. Nun gibst Du alle anderen Zutaten bis auf die Kräuterbutter zu der Hefelösung und knetest alles mit den Knethacken des Mixers durch. Der Teig sollte am Ende nicht zu klebirg sein und sich gut mit den Händen zu einer Kugel formen lassen. Diese Kugel platzierst Du an einen schönen ruhigen warmen Ort, zum Beispiel abgedeckt im Backofen mit eingeschalteter Lampe. Der Teig sollte sich in der Größe etwa verdoppeln- bei mir dauert es mit frischer Hefe etwa 30 Minuten, bei Trockenhefe etwas länger.

 

 

 

Nach der Wartezeit kannst Du den Teig mit Mehl bestäuben und mit einem Nudelholz ausrollen, so dass die Fläche etwa 3-5 mm dick ist. Dann wird der Teig mit der Kräuterbutter bestrichen und die ganze Teigfläche wird in gleichmäßige Rechtecke oder Quadrate geschnitten. Ich bin da meistens nicht so genau und finde der rustikale Charme des Kräuter-Zupfbrotes wird umso schöner, je uneinheitlicher es aussieht. Schließlich musst Du die Rechtecke einfach aufeinander stapeln und in eine passende Form platzieren- aufrecht stehend. Ich finde eine ganz normale rechteckige Form am einfachsten und schnellsten. Man kann aber auch eine Rose in einer Springform bilden, in dem von der Mitte aus die Teigstücke spiralförmig anordnet. Dazu brauche ich aber immer eher 3 Hände.

Wenn alle Teigstücke locker in die Form geschichtet sind, solltest Du aber mit dem Backen noch etwas warten, damit der Teig erneut wieder etwas gehen kann. Dadurch wird das Brot viel fluffiger. Etwa 30 Minuten an einem warmen Ort sollten reichen. Und dann kannst Du das Brot bei 190 Grad (Ober/Unterhitze) im vorgeheizten Backofen für 30-40 Minuten backen. Lauwarm serviert schmeckt es am allerbesten und ist bei jeder Party eine tolle Beilage.

Fröhliches Zupfen und Dippen wünsche ich Dir!

Sei ge-grüßt,

Gesa

 

Ge-backen: Zucchini-Kuchen mit Sommeraroma

 

Hello again! Ich habe mal wieder ge-backen und stelle Dir somit gleich den Zucchini-Kuchen mit Sommeraroma vor. Aber moment mal?! Ist es nicht schon eine Weile her? War da was? Ja, da war was. Das Leben war und Fragen waren da und wer war nicht da? Die Zeit. Aber dazu ein anderes Mal mehr. Aber jetzt bin ich wieder da und mache es ein bißchen anders. Hier gibt es jetzt noch mehr Leben – Du wirst kürzere Beiträge sehen und hauptsächlich Handy Fotos. Passt vielleicht besser zu mir.

Jetzt zum Kuchen. Mit Zucchini. Ist super – super saftig. Und lecker. Super lecker. Und einfach – ganz einfach. Und wir haben Zucchini übrig- von unserem Gemüsefeld. Gigantische Zucchini weil wir zugegebenermaßen zu spät geerntet haben. Da suchte ich nach Rezepten und probierte ein bißchen rum und raus gekommen ist dieser wunderbar sommerliche Zucchini-Kuchen mit Orangen-Zitronen-Aroma die dem Ganzen das gewisse Sommer-Flair geben.

Du brauchst dazu:

  • 400 g geraspelter Zucchini
  • 4 Eier
  • 200 g Zucker
  • 120 g Butter
  • 400 g Mehl
  • 1 Päckchen Weinsteinpulver oder 0,5 Päckchen Backpulver
  • 1 Bio Zitrone (Abrieb + Saft)
  • 1 Bio Orange (nur Abrieb)
  • 150 Puderzucker

 

 

Ich habe den Kuchenteig mit dem Thermomix zubereitet, es geht aber natürlich auch ohne. Zunächst musst Du die Zucchini vorbereiten und zwar in dem Du sie entkernst. Dann werden die 400g möglichst klein gehäckselt. Entweder reiben oder im Thermomix 5 sek. Stufe 5 zerkleinern. Dann gibt man Eier, Zucker, weiche Butter, 1 Prise Salz und den Orangen- und Zitronenabrieb dazu. Das alles wird mit dem Mixer vermischt oder im Thermomix 30 sek. Stufe 4 verrührt. Schließlich kommt noch das Mehl mit dem Weinsteinpulver dazu, alles nochmal kurz verrühren (im Thermomix bloß nicht zu lang, 15-20 sek. Stufe 3). Und schon ist der Teig fertig. In den Backofen und 60 min bei 175 Grad backen.

Fertig. Am Ende noch mit Zuckerguß aus dem Zitronensaft und dem Puderzucker bestreichen oder nur den Zitronensaft drüber träufeln und später bestäuben. Versuch es bitte unbedingt- auch wenn grüne Stückchen (Igit) drin sind, schmeckt der Kuchen wirklich gut 😉

Sei Ge-grüßt!

Gesa

 

Ge-bastelt: Last-Minute Osterdekoration

Osterdekoration 1

 

Es sind nur noch 2 Tage bis Ostern und wer jetzt noch schnell etwas basteln möchte, braucht meinen 1A Tipp für eine Last-Minute Osterdekoration. Und selbst wenn heute alle Geschäfte zu haben, brauchst Du eigentlich nur Papier, Schere, einen Cutter und Farbe nach belieben. Und Nähgarn – und für den Komfort eine Nähmaschine. Das wäre auch schon alles.
Unsere Osterdekoration dieses Jahr besteht aus Papier und es werden einfach 3 Papiereier ausgeschnitten, übereinander gelegt und dann in der Mitte zusammengenäht. Danach kann man die 3 einzelnen Papierlagen leicht auffalten und hat eine super Osterdekoration. Natürlich sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt und man kann das Papier bemalen, tuschen, beschriften oder auch ausschneiden.

Osterdekoration 7

Und diese Last-Minute Osterdekoration ist auch super zusammen mit Kindern aller Altersstufen zu basteln. Alle Varianten siehst Du hier auf unseren Fotos- einige Papiereier sind von mir und einige von unserer 4 jährigen Tochter. Die hatte besonders viel Spaß am Tuschen und auch am Ausschneiden. Für meine Tochter habe ich einige Papierblätter vorbereitet und dort die Umrisse von Eiern als Schablone vorbereitet. Damit alle die gleichen Maße haben, habe ich die Formen am Computer vorbereitet und dann ausgedruckt.

 

Für die etwas aufwenidgere Variante des ausgeschnittenen Eies habe ich mir zunächst einen ausreichend breiten Mittelsteg, in dem die Papierlagen zusammen genäht werden, vorgezeichnet. Um später alles einfach auffalten zu können, sollte der Steg nicht zu schmal sein. Dann habe ich mir ein Motiv überlegt, zum Beispiel einen Hasen im Gras. Dafür habe ich auf 2 Hälften den Hasen ausgeschnitten, auf den restlichen Papierseiten dann das Gras. Diese Feinarbeit geht natürlich am Besten mit einem Cutter. Aber natürlich kann man auch alle anderen Motive wählen. Und wenn Du eine ganz einfache Möglichkeit benötigst, dann verwende doch einfach fertiges Motivpapier, kombiniere 3 verschiedene Sorten und schon hast Du wirklich sehr schnell diese schöne Last-Minute Osterdekoration fertig.

Osterdekoration 3

So, wir wollen jetzt noch Eier färben und vielleicht wird noch einen Osterzopf gebacken – mal sehen ob die Zeit noch reicht. Auf jeden Fall wünsche ich Dir Frohe Ostern und schöne freie Tage.

Liebe Grüße

Gesa

Ge-stylt: Wanddeko fürs Schlafzimmer

Wanddeko fürs Schlafzimmer 6

Werbung – oder Tipp – ganz wie man es sehen möchte. Allerdings unbezahlt und nur weil ich es selbst schön finde!

Heute lade ich Dich mal zu uns nach Hause ein um Dir unsere Wanddeko fürs Schlafzimmer zu zeigen. Das Schlafzimmer ist für mich der intimste Raum der Wohnung und ein Ort der Ruhe und Entspannung, daher war es mir unheimlich wichtig, dass auch die Wanddeko fürs Schlafzimmer entsprechend ausfällt. Insgesamt findet sich bei uns im Schlafzimmer eigentlich kaum Deko, denn tatsächlich ist der Raum sehr klein und bietet nur Platz für ein Bett und ein Regal. Aber 3 Wände und eine Fensterfläche wollen eben auch gestaltet werden.

Ich liebe farbige Wände- daher wollte ich auch gerne bei uns im Schlafzimmer als Dekoration eine Wand farbig gestalten. Die Auswahl der Farbe war gar nicht so einfach, denn ich weiß, dass wir nicht alle 2 Jahre neu streichen. Es war uns also wichtig, dass die Farbe lange für uns und unser Schlafzimmer passt. Und dann war natürlich die Atmosphäre der Farbe wichtig, denn die Entspannungsoase Schlafzimmer sollte schon erhalten bleiben. Unser Schlafzimmer befindet sich im 2. Stock und hat auf der einen Seite eine sehr große Fensterfront, die auf eine Dachterrasse führt. Und da sich um unser kleines Reihenhaus herum viele Bäume befinden, blickt man direkt in die Baumkronen. Das alleine ist schon richtig entspannend und durch dieses natürliche Umfeld haben wir uns schließlich auch für einen Grünton als Wandfarbe entschieden. Somit wirkt nicht nur die Wandfarbe alleine, sondern auch das Umfeld wurde bei unseren Überlegungen mit einbezogen. Jedoch haben wir eine eher gedeckte Grün-Variante gewählt, und zwar den Pantone Farbcode U 7495. Dadurch haben wir den ruhigen Aspekt des Zimmers erhalten.

Wanddeko fürs Schlafzimmer 2

Ziemlich lange haben wir dann nach einer schönen ergänzenden Dekoration gesucht. Und als dann der Trend mit den Buchstaben aufkam war schnell klar, dass das perfekt passen würde. Die wunderbaren Buchstaben die wir hier verwendet haben, habe ich übrigens bei freundts wohnaccessoires erstanden. In diesem Online Shop gibt es alle Buchstaben in unterschiedlichen Ausführungen und Größen, so dass man sich ganz individuell seinen Schriftzug erstellen kann. Ich fand es jedoch hilfreich die Buchstaben live zu sehen und auszuprobieren wie sie wirken, daher war ich beim Lagerverkauf. Ich folge der freundts Facebook Seite und dort wird man immer rechtzeitig auf die Termine für den Lagerverkauf hingewiesen. Also wenn Du im Hamburger Umland wohnst, unbedingt eine Empfehlung, denn wenn man diesen Keller betritt kommt man aus dem Staunen nicht mehr raus! Und Sabine hilft so klasse beim Zusammenstellen der Buchstaben und holt aus den hintersten Ecken die schönsten Buchstaben heraus. Vielen Dank noch mal auch wenn es schon ein bisschen länger her ist….
Da wir beide keine Fans von poetischen Sprüchen sind, war sehr schnell klar, dass es etwas sehr Plakatives zum Thema Schlafen werden soll. Und was könnte plakativer sein als die Comic-Variante zum Thema Schlaf! ZZZZZZZZZZZ! Wie Du siehst haben wir ganz unterschiedliche Formen gewählt, und die zwei weißen, tiefen Zs lassen sich auch noch von hinten beleuchten. Wenn man die Raum betritt, sieht man genau diese grüne Wand mit der Buchstabendeko als erstes und wir sind auch nach einem Jahr immer noch begeistert von dieser Deko. Nach unserem Geschmack braucht es gar nicht mehr um einem Raum ein besonderes Etwas zu geben. Was ist Dir bei Deinem Schlafzimmer besonders wichtig?

Liebe Grüße

Gesa

Wanddeko Schlafzimmer

P.S. Ich habe die Buchstaben selbst ausgesucht und bezahlt und habe auch diesen Artikel aus eigenem Antrieb geschrieben und erhalte dafür kein Geld 😉

Ge-backen: Leopardenbrot

Leopardenbrot 1

Das Leopardenbrot begegnet mir gerade ziemlich häufig auf allen Kanälen- und damit auch meiner Tochter. Und natürlich ist das genau das richtige für kleine Kinder. Und für Fasching. Meine Tochter hat mich also überredet und wir haben zusammen unser Milchbrot als Leopard verkleidet. Und da man den Hefeteig zu langen Schlangen formen muss um das tolle Muster zu erhalten, konnte meine Tochter mit ihren 4,5 Jahren als Knetexpertin auch richtig gut mithelfen. Vielleicht möchtest Du ja auch auf der ein oder anderen Faschingsfeier mit diesem Brot überraschen. Vom Geschmack ist es ein ganz normales Hefe-Milchbrot. Den Kakao schmeckt man nur minimal und es ist auch nicht zu süss. Aber die Optik ist natürlich der absolute Knaller.
Folgende Zutaten brauchst Du für das Brot:

Rezept Leopardenbrot

Zunächst muss die Milch mit dem Salz und der Stärke gut durchmischt und dann auf dem Herd erhitzt werden, bis die Milch andickt. Auch die Vanilleschote kann nun ausgekratzt werden und kommt zur Milch. Wenn die Milch angedickt ist, nimmt man den Topf vom Herd und gibt die Butter hinzu. Ist die Milch- Buttermischung dann etwas abgekühlt, kommt zunächst die Hefe und dann Mehl und Zucker hinzu. Nun kann der Teig gut durchgeknetet werden.
Jetzt musst Du den Teig in 2 etwa gleichgroße Teile teilen. Eine Hälfte bleibt hell und kann bereits zum gehen lassen an einen warmen Ort gestellt werden. Die andere Hälfte muss nun erneut in 2 gleichgroße Teile getrennt werden. Ein Teil hiervon wird mit 5g Kakao und einem kleinen Schuss Milch zu einem hellbraunen Teig geknetet. Der andere Teil wird mit 15g Kakao und einem größerem Schuss Milch zu einem dunkelbraunen Teig geknetet. Alle drei Teigsorten müssen nun an einem warmen Ort etwa eine Stunde lang gehen.

Leopardenbrot 4

Nach dieser Zeit kann der Teig weiter verarbeitet werden. Um das Leopardenmuster zu bekommen werden zunächst aus dem hellbraunen Teig etwa 7 bis 8 Teigrollen geformt, die so lang wie die Brotbackform sind. Diese Teigrollen werden dann zunächst in den dunkelbraunen Teig eingerollt und schließlich in den hellen Teig eingewickelt. Schließlich solltest Du 7-8 Teigrollen haben die aus 3 Schichten bestehen. Um das Ganze noch etwas deutlicher zu machen, habe ich noch diese kleine Skizze für Dich.

Skizze Leopardenbrot

Die fertigen Rollen werden nun in die gefettete Kastenform gelegt, dabei können sie ruhig unregelmäßig gestapelt werden. Ein Leopard ist ja auch nicht perfekt gleichmäßig gepunktet. Schließlich sollte der Teig nun noch etwas ruhen und dabei auch wachsen. Am Ende habe ich das Brot mit Milch bestrichen und 40-45 Minuten bei 170 Grad gebacken. Dabei muss der Backofen nicht unbedingt vorgeheizt sein. Wir haben das Brot gerne nachmittags statt Kuchen gegessen und dann einfach mit Butter genossen. Wie gefällt Dir das Brot? Lust es mal nachzubacken?

Liebe Grüße

Gesa

Leopardenbrot 3

Ge-kocht: Kartoffelflammkuchen ohne Teig

Kartoffelflammkuchen 3

Ich muss einfach dieses tolle und einfache Rezept für Kartoffelflammkuchen ohne Teig mit Dir teilen. Obwohl manch einer sicherlich folgendes denken wird:

Ja, was ist denn hier los? So lange Funkstille auf dem Blog? Bloggt denn die Gesa überhaupt noch? Ja, ich glaube schon. Dieses zeitraubende Hobby ist einfach zu kurz gekommen in letzter Zeit, aber ich werde schon noch weiter machen. Gelegentlich, vielleicht auch unregelmäßig – aber so ganz ohne mag ich auch nicht. Wir werden sehen, wie es sich entwickelt.
Aber dieses Rezept muss einfach geteilt werden. Es ist easy, familientauglich und unheimlich lecker. Kartoffelflammkuchen ohne Teig könnte auch Kartoffelpizza heißen – oder Rösti mal anders. Statt Teig werden hier nämlich einfach hauchdünne Kartoffelscheiben überlappend rund auf einem Backblech ausgelegt und später zum Flammkuchen mit dem entsprechenden Belag verfeinert. Klasse, oder?

Du brauchst folgende Zutaten:

Rezept Flammkuchen

Die rohen Kartoffeln müssen entweder sehr gut geputzt oder geschält werden, damit sie dann in sehr dünne Scheiben gehobelt werden können. Diese dünnen Scheiben legst Du rosettenförmig auf ein mit Backpapier belegtes Backblech. Dabei sollen sich die Scheiben schon deutlich überlappen. Die Scheiben werden später im Backofen etwas kleiner und vermutlich auch wellig – daher ruhig sehr dicht auslegen. Für mich geht es am besten wenn die Fläche nicht zu groß ist, dann kann man sie später leichter vom Backpapier lösen.

Kartoffelflammkuchen Traube 3

Nun kannst Du diese Kartoffelscheiben mit ein bisschen Öl beträufeln und mit Salz und Pfeffer würzen. Und schon geht es für 15 Minuten bei 200 Grad in den vorgeheizten Backofen. So lange die Kartoffel-Fladen vorgebacken werden, kann man den Belag vorbereiten. Also z.B. Zwiebeln und Schinken klein schneiden, oder auch jeden anderen Belag den Du gerne magst. Meine 2. Variante war eine mit Camembert, Trauben und Pinienkernen.
Zwischendurch muss man immer mal wieder in den Ofen gucken. Wenn nach etwa 10 Minuten die Kartoffelscheiben schon sehr deutlich wellig sind und die Fläche nicht mehr ganz dicht ist, kann man für die restlichen 5 Minuten etwas Backpapier und dann ein 2. Backblech auf die Fladen pressen und damit beschweren. So werden die Fladen wunderbar flach und dicht.

Kartoffelflammkuchen Detail

Nach den 15 Minuten habe ich die Kartoffelfladen aus dem Ofen genommen und zunächst mit 1 EL Schmand bestrichen. Dann erfolgt der Belag und schließlich geht das Ganze für weitere 10 Minuten in den Ofen. Und schwupps sind die Kartoffelflammkuchen ohne Teig fertig! Vorsichtig mit einem Pfannenwender vom Backpapier lösen und schnell servieren. Einfach köstlich und für mich als Kartoffelfan super genial. Ziegenkäse, Rosmarin und Honig könnte ich mir als Belag auch gut vorstellen. Und was würdest Du als Belag wählen?

Ich wünsche Dir einen guten Appetit !

Liebe Grüße

Gesa

Kartoffelflammkuchen 1

Ge-bastelt: Bilder aus Herbstblaettern

Basteln mit Herbstblaettern

Wir haben  ein paar schöne Bilder aus Herbstblaettern gebastelt. Der Herbst ist für mich immer die ideale Jahreszeit um wieder mit Bastelprojekten zu starten. Und gerade jetzt ist bei uns wunderschönes Wetter, so kann man erst ein bisschen Zeit draußen verbringen, und dann gegen Abend wenn es kälter wird drinnen anfangen zu basteln. Toll ist es natürlich, wenn man dabei Sachen aus der Natur mit verwendet. Kastanien, Bucheckern, Eicheln oder Blätter bieten da vielfältige Möglichkeiten. Ich liebe es mit meiner Tochter durch die Gegend zu ziehen und schöne Blätter zu sammeln, und zum Glück mag meine Tochter das auch sehr gerne. Allerdings sind wir gerade voll in der Wettbewerbsphase. Alle Wege sind ein Wettrennen und auch beim Kastaniensammeln wurde peinlich genau gezählt, wer jetzt die meisten gefunden hat. Da haben wir doch gleich noch ein paar neue Zahlen mit dazu gelernt.

Basteln mit Herbstblaettern

Ich bin bei solchen Wettkampf-Themen inzwischen schon ein bisschen am Grübeln. Eigentlich will man sein Kind natürlich ermutigen und das Selbstbewusstsein stärken. Daher haben wir, als sie noch kleiner war, oft darauf geachtet das sie gewinnt. Inzwischen ist es mir aber auch wichtig, dass sie lernt damit umzugehen, dass sie nicht immer gewinnen kann. In der KiTa mit anderen Kindern unterschiedlicher Altersklassen passiert das automatisch. Im Familienleben bei uns waren wir bisher öfter eher rücksichtsvoll. Inzwischen haben wir unsere Strategie etwas geändert und schieben immer mal wieder Erlebnisse ein, bei denen sie eben nicht gewinnt. Je nach Tagesform wird das dann eher besser oder schlechter aufgenommen. Das führt manchmal zu lustigen Situationen. Gestern waren wir bei richtigem Herbstwetter im Wald spazieren, und unsere Tochter hatte das Laufrad dabei. Irgendwann forderte sie uns zu einem Rennen heraus, und dieses Mal hatten mein Mann und ich den selben Gedanken und sind richtig losgeflitzt. Da konnte sie auch mit dem Laufrad nicht mithalten und war ziemlich überrascht, dass wir so schnell laufen konnte. Es gab schon nach wenigen Metern einen sehr empörten Protest. „Hey, warum könnt Ihr denn so schnell rennen? Ich wollte doch gewinnen! “ .  Beim anschließenden Kastanienzählen habe ich dann mal ein paar Kastanien in der Tasche gelassen – manchmal kann man ja schon im Vorfeld erahnen, ob eine 2.Platzierung gut oder schlecht aufgenommen wird 😉

Herbstblätter 7

Neben Wettrennen, Kastaniensammeln und Pilze studieren haben wir natürlich jede Menge Blätter gesammelt. Und um daraus etwas Schönes zu basteln, haben wir die Blätter als Stempel benutzt und Bilder aus Herbstblaettern gestaltet. Die Idee ist nicht neu und auch nicht super originell, aber sie ist immer wieder schön und auch für kleinere Kinder sehr gut geeignet. Wir haben einfache Wasserfarben genommen und die Blätter damit ein gepinselt. Am besten funktioniert die Seite der Blätter, bei denen die Blattadern deutlich hervortreten. Dann auf ein etwas festeres Papier legen und fest an drücken. Und schon kann man sich von dem Abdruck überraschen lassen. Ich finde diese Drucktechnik toll, weil man 1. dann nicht die welkenden Blätter ewig in der Wohnung herum fliegen hat, und weil man 2. alles aus diesen tollen Drucken machen kann – Grußkarten für die Großeltern, Girlanden oder auch einfach nur schön gerahmte Bilder. Und wenn man die Blätter statt mit Wasserfarben mit Textilfarben bepinselt, können Fortgeschrittene sogar Kissen, Geschirrtücher oder Stofftaschen herbstlich gestalten. Bei uns verschönern diese Bilder jetzt unseren Flur.

Herbstblätter 4

Hast Du eine Idee, was man mit gesammelten Kastanien machen kann? Ich bin ja nicht so der Fan von Kastanienmännchen und suche noch nach einer schönen Alternative.

LG Gesa

Ge-kocht: Hühnersuppe aus dem Schnellkochtopf

Suppengemüse 1

Werbung – oder Tipp – ganz wie man es sehen möchte. Ich wurde von Fissler zu einem Kochevent eingeladen und habe den Schnellkochtopf als Geschenk bekommen. Unabhängig von meinem Blogbeitrag.

Manchmal muss es einfach ein gute selbstgemachte Hühnersuppe sein! Was für ein Tag! In Hamburg ist  schon richtig der Herbst eingekehrt. Schöner Herbst mit wunderbarem Sonnenschein. Aber als wir uns heute morgen um 8.00h auf den Weg zur KiTa gemacht haben, kamen schon kleine weiße Atemwolken zum Vorschein. Ein untrügliches Zeichen für den kälter werdenden Herbst. Da muss natürlich die Kindergarderobe angepasst werden. Aber wie das in dem Alter  um 4 nun mal so ist: Plötzlich ist alles zu klein; Strumpfhosen, Unterhemden, langarmige T-Shirts. Daher ging es nach der Arbeit um 16h erst mal zur Kita und dann direkt zum Einkaufszentrum. Und dann gibt es ja so Tage an denen Shopping mit Kind nach einem KiTa Tag keine gute Idee ist. Kennt Ihr, oder?
Ich sage nur 4 mal Toilettenbesuch und zwischendurch Verstecken in der staubigsten und hintersten Ecke des Ladens. Anprobiert wurde an diesem Tag gar nichts, das haben wir zu Hause nachgeholt. Nach 3 Tagen Rekonvaleszenz. Endlich wieder zu Hause, hatte ich so richtig Lust auf „Soulfood“ das zum Wetter passt. Und was passt besser als eine echte, selbst gemachte Hühnersuppe. Aber leider ist das ja eigentlich eine ziemlich langwierige Angelegenheit die man nicht so schnell mal um 18h ansetzen kann um dann noch kinderkompatibel zu essen. EIGENTLICH!

Und nun kommen wir zu einem wirklich familienfreundlichen Küchentool, das ich Euch nur allzu lange schon vorstellen wollte. Ich benutze es wirklich oft und habe es mir von meiner Familie schenken lassen bereits bevor ich von Fissler und der wunderbaren Mel von GourmetGuerilla zu einem Kochevent in Hamburg eingeladen wurde. Einige werden es jetzt schon erraten haben, es geht um den Schnellkochtopf und das Schellkochtopfen.

Ehrlich, ich hatte früher ordentlich Respekt vor dem Ding, immerhin wird hier mit Hochdruck gekocht und wie alle kennen doch noch die dampfenden, zischenden Dinger von der Oma die immer kurz davor standen zu explodieren. Aber sobald man versucht etwas Zeit in der Küche zu optimieren, stößt man sehr schnell auf den Schnellkochtopf. Und dort hat sich in den letzten Jahren auch ordentlich was getan. Und warum kann man durch den Schnellkochtopf Zeit sparen? Das Geheimnis liegt im luftdichten Verschließen des Topfes. Dadurch kann während des Kochens im Topf ein Überdruck entstehen, der die Siedetemperatur des Kochwasser auf 116 Grad Celsius erhöht und so die Garzeit der Speisen deutlich verkürzt. Und was bedeutet verkürzt? Das bedeutet, das meine Kartoffeln (mittelgroß, vorw. festkochend) in 10 Minuten gar sind und das super leckere Risotto-Rezept von Mel nur 5 Minuten Garzeit braucht. Und meine komplett selbstgemachte Hühnersuppe nur 20 Minuten Garzeit hat.

Hühnersuppe 2

Also, gerade in unserem Familienalltag können wir diesen Zeitgewinn wirklich gut gebrauchen. Und dank des tollen Events bei Fissler habe ich noch viele neue Ideen für den Schnellkochtopf bekommen. Aber manchmal ist Altbewährtes auch nicht schlecht und daher kommen wir jetzt zum Rezept für die selbst gemachte Hühnersuppe aus dem Schnellkochtopf.

Ihr braucht folgende Zutaten:

rezept Hühnersuppe

Jetzt geht es an die Zubereitung. Ich lege mir von dem Suppengemüse einen kleinen Teil beiseite, den ich später fein schneide und als Einlage für die fertige Suppe verwende. Den größten Teil allerdings schneide ich nur in ganz grobe Stücke und beginne dann schnell damit die Suppe anzusetzen. Dafür wird die Zwiebel mit brauner Schale nur einmal halbiert und dann mit der Schnittseite auf den Boden des Schnellkochtopf gelegt. Hier wird die Zwiebel ohne Öl etc. ganz trocken etwas angeröstet. Sobald sich ein leichtes Röstaroma erschnuppern lässt, gebe ich auch das andere Suppengemüse für etwas Röstung in den heißen Topf. Alles kurz anbräunen lassen und dann mit etwas Wasser ablöschen. Jetzt kommt das Hühnchen in den Topf. Ob Ihr ein ganzes Suppenhuhn oder vielleicht nur ein paar Schenkel mit Haut und Knochen verwendet, bleibt Euch überlassen. Ich nehme meistens ein halbes Suppenhuhn.

Nun gebe ich noch mehr Wasser hinzu, und zwar so viel, das Hühnchen und Gemüse knapp bedeckt sind. Lorbeerblätter, Pimentkörner, Salz und Pfeffer und schon kann man den Schnellkochtopf schließen. Wer mag kann natürlich auch etwas Ingwer oder Tomate in den Suppenansatz geben – ganz nach Gusto. Ich lasse die Suppe auf der Stufe 2 meines Schnellkochtopfes garen. Das dauert bei meinem sehr grob geschnittenem Gemüse etwa 20 Minuten. In dieser Zeit kann ich das Suppengemüse, das ich auch als Einlage für die Suppe verwenden möchte schön und in kleine appetitliche Stücke schneiden. Nach der Kochzeit und dem Abdampfen des Schnellkochtopfes nehme ich zunächst das Hühnchen aus dem Topf und stelle es beiseite, damit es etwas abkühlen kann. Den Rest der Suppe gieße ich durch ein Sieb ab, da ich das verwendete Suppengemüse nicht weiter in der Suppe brauche. Dabei werden auch automatisch eventuelle Schaumreste etc. entfernt. Die aufgefangene Brühe ist nun meine Suppe, die ich mit dem feinen Suppengemüse für etwa 5-10 Minuten noch einmal auf den Herd stelle. So wird das als Einlage geplante Gemüse gegart und ich kann in Ruhe das Hühnchenfleisch von den Knochen lösen und für die Suppe klein schneiden. Nun nur noch das finale Abschmecken mit Salz und Pfeffer und schon ist die Suppe fertig.

Ich habe diese Suppe schon richtig oft gemacht, immer wieder ein bisschen anders, je nach dem was gerade noch so im Haus ist kann man ja immer etwas variieren. Und ich bin mir sicher, dass ich sie diesen Herbst auch wieder richtig oft machen werde, denn für mich steht eines fest: Ich kenne eigentlich kein besseres Hausmittel bei Krankheiten wie Erkältungen etc. als eine gute selbst gemachte Hühnersuppe, bei der man weiß was drin ist.  Und dank Schnellkochtopf ist es wirklich fix fertig.

Hühnersuppe 1

Achtung! Manch einer könnte meinen, dass es sich jetzt um Werbung handelt. Tatsächlich ist es aber meine eigene Meinung und ich habe mir den Schnellkochtopf schon vor meiner Eventeinladung selbst gewünscht und von meiner Familie geschenkt bekommen.

Ihr habt immer noch zu viel Respekt vor einem zischendem Ungetüm in der Küche? Oder seit Euch noch unsicher, was die Zubereitung im Schnellkochtopf angeht? Dann hat Fissler da eine ganz intelligente Lösung für Euch parat. Es gibt nämlich einen Schnellkochtopf der einen Kochassistenten und eine App mit leckeren Rezepten vereint. So wird jeder Schritt erklärt und man lernt nebenbei noch tolle neue Rezepte kennen. Die App (167MB) gibt es inzwischen für iOS und Android und tatsächlich funktioniert die Kommunikation zwischen dem Schnellkochtopf und der App wirklich richtig gut. Super ist der Schnellkochtopf übrigens auch zum Kochen von getrockneten Bohnen, Erbsen oder Linsen. Große weiße Bohnen  oder auch Wachtelbohnen können uneingeweicht im Schnellkochtopf für 25 Minuten gekocht werden, und sind dann für die weitere Verwendung schon fertig! Daher werde ich bestimmt bald den Tomaten-Bohnen-Brot-Salat aus der Fissler-App ausprobieren!

Was ist denn Euer liebstes Rezept, welches nach einem stressigen Tag alles wieder ins Lot rückt?

Liebe Grüße

Gesa