Ge-posted: Knuspern unterm Weihnachtsbaum – PAMK

PAMK Gesamtansicht gesagt

Nach einer Pause in der kaum jemand zu hoffen wagte, dass es so bald wieder eine „Post aus meiner Küche“ Aktion gibt, tauchte kurz vor Weihnachten diese wunderbare Tauschkonzept wieder auf! Wie toll das Clara, Jeanny & Rike mit der Unterstützung von AEG es wieder geschafft haben PAMK mit dem Motto „Knuspern unterm Weihnachtsbaum“ zu organisieren. Und natürlich war ich wieder mit dabei.
Meine Tauschpartnerin Ann-Katrin Schierok aus Heidelberg hat von mir das PAMK Paket bekommen und ich möchte Euch zeigen, was ich so für sie vorbereitet habe. Weihnachten ist doch die schönste Zeit für Überraschungspakete mit selbstgemachten Leckereien. Und das Motto „Knuspern“ sorgte dafür, dass bei unheimlich vielen geschickten Paketen dieses Jahr gebrannte Mandeln mit dabei waren. So auch bei mir! Der Name „Ge-brannte“ war aber auch zu verführerisch. Ich habe mich jedoch für eine Nussmischung entschieden, und neben einer süßen Variante auch eine salzige gemacht. Zumindest ich bekomme nach den ganzen Keksen und Schokolade zu Weihnachten meistens unheimlichen Appetit auf Salziges. Für meine Ge-brannten Nüsse braucht Ihr folgende Zutaten:

Rezept gebrannte Nüsse

Und so geht die Zubereitung für die süße Variante: Zunächst solltet Ihr ein Backblech mit Backpapier auslegen. Dann werden Wasser, Zucker und  Zimt in einer großen Pfanne zum Kochen gebracht. Wenn sich der Zucker gut gelöst hat werden die Mandeln zugegeben. Nun lässt man alles bei mittlerer Hitze kochen und muss dabei ständig umrühren. Ich empfehle hier einen Holzlöffel, denn dort kann man später das Karamell am besten wieder entfernen. Nach 5-8 Minuten ist die Flüssigkeit verdampft und der Zucker überzieht die Mandeln mit einer trockenen Kruste. Das könnte schon das Ende sein, aber für einen richtigen Karamellmantel muss man nun unter ständigem Rühren noch weiter die Nüsse erhitzen. Dafür am besten die Temperatur etwas reduzieren und so lange weiterrühren, bis der Zucker sich wieder verflüssigt hat und als Karamell alle Nüsse relativ gleichmäßig umhüllt. Diese Masse kann man dann auf das vorbereitete Backblech schütten und gut verteilen. Aber aufgepasst, das Karamell ist sehr heiß! Nun nur noch abkühlen lassen, bei Bedarf noch etwas zerbrechen wenn alles abgekühlt ist und in einem luftdicht verschlossenen Behälter aufbewahren oder verschicken.

PAMK gebrannte Nüsse gesagt

Und die salzige Variante geht noch schneller! Auch hier für müsst Ihr wieder ein Backblech vorbereiten und den Backofen auf 175 Grad Umluft vorheizen. Dann werden Ahornsirup, Zucker, Salz und Wasser in einer kleinen Pfanne erhitzen. Sobald sich der Zucker und das Salz aufgelöst haben, könnt Ihr Rosmarin und Curry zugeben. Jetzt werden die Nüsse in die Pfanne geben und alles gut vermischt. Bei dieser Variante im Backofen können die Nüsse sofort danach auf das Backblech gegeben werden. Das weitere Trocknen erfolgt im Backofen. Auch hier solltet Ihr aber darauf achten, dass die Nüsse gut verteilt sind. Nach etwa 10 Minuten im Ofen sind die Nüsse fertig, nur noch abkühlen lassen und luftdicht verpacken zum verschenken.

Neben den ge-brannten Nüssen dürfen natürlich auch Kekse in so einem Weihnachtspaket nicht fehlen. Ich habe mich für ge-backene doppelte Schokoladen Cookies entschieden, denn Schokolade geht ja eigentlich immer. Folgende Zutaten braucht Ihr für die Cookies:

Rezept Schoko Cookies

Für die Zubereitung müsst Ihr die gesamten 200g der weißen Schokolade und nur 100g der Edelbitterschokolade grob hacken.  Die übrige Schokolade wird mit der Butter in Stückchen in der Mikrowelle oder im heißen Wasserbad geschmolzen. Danach werden die  Eier, 1 Prise Salz und der Zucker mit den Schneebesen des Rührgerätes 6–8 Minuten schaumig geschlagen. Unter diese Eimasse wird jetzt die geschmolzene Schokolade mit der Butter gehoben. Mehl, Kakao und Backpulver habe ich in einem extra Gefäß gemischt und gesiebt. Dann werden diese trockenen Zutaten ebenfalls in den Teig gegeben und kurz untergerührt. Abschließend muss nur noch die gehackte Schokolade dazu gegeben werden. Am besten kann man mit 2 Esslöffeln den Teig abstechen und mit gebührenden Abstand auf ein Backblech setzen. Oder man formt mit den Händen kleine Kugeln und setzte diese auf das Backblech.
Nun noch ein bisschen platt drücken und ab in den vorgeheizten Backofen (175 Grad) 10–12 Minuten backen. Ich habe die Kekse direkt nach dem Backen noch gestempelt, durch die typische Cookie Struktur ist das aber nicht ganz so gut zu erkennen.

PAMK Schoko Cookies gesagt

 

 

Und schließlich habe ich für Katrin noch Haferflocken Scones mit Schokoladen-Kirsch Marmelade gemacht. Natürlich kann man die Marmelade  aber auch ohne die Scones essen! Alles wurde natürlich etwas weihnachtlich gewürzt und verfeinert. Für die Scones braucht Ihr eine ganze Menge Zutaten:

Scones

Zunächst müsst Ihr die getrocknete Äpfel und Kirschen klein würfeln – ich habe hier mal wieder den Küchenhäcksler benutzt. Die kleinen Obsttücke habe ich dann mit 4 El Apfelsaft eingeweicht. Die Butter, Rohrzucker, Eier und Eigelb habe ich in einer großen Schüssel cremig gerührt und dann das Mehl und alle weiteren Zutaten zugegeben. Schließlich müssen nur noch die Fruchtstücke untergerührt werden. Dieser Teig wird dann auf einer bemehlten Arbeitsfläche etwa 1,5 cm dick ausgerollt und in die entsprechende Form geschnitten. Ich habe mich für Sticks entschieden, etwa 6 cm lang und 1 cm breit. Nun werden die Scones praktisch noch paniert, dazu werden Ei und Sahne miteinander verquirlt und die  Haferflocken in einen tiefen Teller gestreut. Die Sticks habe ich am Rand und an der Unterseite mit Eisahne bestrichen und in den Haferflocken gewälzt, sodass der Rand auch damit bedeckt ist. Danach kann man die Scones mit etwas Abstand auf ein Backblech setzen und schließlich noch von oben mit der Eisahne bepinseln. Gebacken werden die Scones etwa 25 Minuten bei 180 Grad. 

PAMK Scones mit Marmelade gesagt

Für die ge-würzte Kirsch-Schokoladen Marmelade habe ich zu dieser Jahreszeit auf tiefgefrorene Kirschen zurück gegriffen. Die sind nicht gesüsst und schön fruchtig im Geschmack. Die Marmelade ist wirklich im Handumdrehen gekocht und kann auch sehr gut im Thermomix zubereitet werden. Folgende Zutaten braucht Ihr dafür:

Rezept schoko Kekse

Für die Zubereitung habe ich etwa die Hälfte der Kirschen zunächst im Thermomix oder alternativ in einem Küchenhäcksler zu einem groben Muss zerkleinert. Dann habe ich die andere Hälfte der Kirschen zugegeben und das Ganze zum Kochen gebracht. Dabei gibt es ordentlich Saft. Nun kommt schon der Gelierzucker und die Schokolade hinzu und wer die Marmelade etwas weihnachtlich möchte, würzt wie ich noch mit etwas Zimt, Vanille und Nelken nach belieben. 30 min leise köcheln lassen und dabei immer wieder umrühren. Schließlich müsst Ihr nur noch die Gelierprobe (ein bisschen Marmelade auf einen kalten Teller und kurz warten, wie fest sie wird) machen, denn schon ist die Marmelade fertig!
Sollte es nach 30 Minuten noch etwas zu flüssig sein, einfach noch 5 Minuten weiter sanft köcheln lassen. Und nun nur noch in saubere Gläser geben und nach dem verschließen 5 Minuten auf den Kopf stellen. Eine wunderbare fruchtige weihnachtliche Marmelade mit dem gewissen Schokoladen-Aroma. Passt perfekt zu den Scones wie ich finde. Und damit habe ich mein Paket für Ann-Katrin fertig gemacht und verschickt. Für die Verpackung habe ich übrigens dieses Mal einfach fertige Pappbecher mit einem schönen Motiv benutzt und zurecht geschnitten. Dann habe ich die Becher noch mit einem Etikett versehen. In diese Ständer habe ich dann die entsprechenden Cellophanbeutelchen mit den Leckereien gegeben. So war das Ganze auch schon gut für den Versand geschützt.

PAMK Verpackung gesagt

Tatsächlich hatten Ann-Katrin und ich ein richtig gutes Timing, denn genau an dem Tag als mein Paket in Heidelberg ankam, klingelte nachmittags auch bei mir der Postbote! Wollt Ihr wissen was drin war?!  Hier eine kleine Dokumentation von meinen wunderbaren Leckereien….Ich habe selbstgemachte Parlinen in 3 verschiedenen Variationen bekommen, ganz wunderbares Spritzgebäck und einen phantastischen Schlehenlikör, den ich vorher noch nie probiert habe! Es war wieder mal eine sehr gelungene Überraschung und ich freue mich sehr, dass ich wieder mit dabei war!

Werbung – oder Tipp – ganz wie man es sehen möchte. Allerdings unbezahlt und nur weil ich selbst so viel Spaß hatte!

Vielleicht habt Ihr ja auch Lust mal dabei mit zu machen?! Ich hoffe doch sehr, dass es PAMK noch möglichst oft geben wird. Vielen Dank also an Clara, Jeanny & Rike und AEG für die super Organisation. Einen tollen Eindruck von allen Leckereien bekommt Ihr übrigens auf der Pinterest Seite zu der Aktion „Knuspern unterm Weihnachtsbaum“ und natürlich auf den unterschiedlichen Blogs.

Viel Spaß beim Stöbern und Liebe Grüße

Gesa

Ge-posted: Post aus Claras Küche für mich

Clara

Ich liebe Überraschungen! Und wenn sie dann noch so hübsch verpackt sind freut man sich ja gleich doppelt. Und wenn sie dann auch noch lecker schmecken, freut man sich gleich doppelt hoch 2. Also Ihr merkt schon, ich habe mich sehr gefreut, als mein Paket von Clara Frost zu der Aktion „Post aus meiner Küche“ bei mir angekommen ist. Das Motto für die jetzige Runde PAMK Xmas 2013 lautete „Lasst uns froh und lecker sein“. Und welche Leckereien waren jetzt in meiner tollen Überraschung? Clara hatte tolle Weihnachtsrezepte rausgesucht und mir folgendes geschickt:

Clara1

Zimt-Orangen-Plätzchen, Mohn-Plätzchen mit Himbeer-Füllung, Marzipan-Makronen und eine Marmelade aus Apfel-Bananen-Clementinen. Clara nennt das die ABC Marmelade und man kann die Rezepte natürlich auf Ihrem Blog finden. Dort solltet Ihr unbedingt vorbei schauen, denn es sind wirklich Leckereien (abgesehen davon dass Ihr Blog auch sonst wunderschön und abwechslungsreich ist).

Clara3

Wir haben es uns natürlich gleich mit der schönen Überraschung gemütlich gemacht. Meine kleine Tochter liebt die Mohn-Kekse, meinem Mann schmeckten die Orangen-Plätzchen mit Zimtaroma besonders gut und ich könnte mich in die Marzipan-Makronen reinsetzen.

Clara2

Und die Marmelade? Lieben wir alle! Ach ja, vielleicht habt Ihr drauf geachtet, ich springe hier lustig in den Zeiten, denn tatsächlich sind einige Leckereien schon aufgegessen worden. Einfach unwiderstehlich.

Clara5

Ach ja, ein kleines Fläschen Sekt hatte Clara auch noch dazu gelegt. Ich verwende diese süße Aufmerksamkeit dann mal für ein virtuelles Zuprosten und Anstoßen, denn wir können alle Clara zu der Abgabe ihrer Masterarbeit beglückwünschen! Falls Ihr übrigens  nicht mitbekommen habt, was ich Clara geschickt habe, dann könnt Ihr das natürlich entweder bei mir oder bei Ihr nachlesen.
Was war denn Eure letzte schöne Überraschung?
Liebe Grüße
Gesa

Ge-posted #2: Post aus meiner Küche Teil 1

PAMK 1

Es ist wieder soweit! Weihnachten steht vor der Tür und „Post aus meiner Küche“ ist in vollem Gange. Und nach dem es das letzte Mal soviel Spaß gemacht hat, bin ich auch gerne dieses Mal wieder mit dabei. Und in der Adventszeit macht es mir auch ganz besonders viel Spaß. Tolle gemütliche Stunden zu Hause und leckere Aromen im Haus passen perfekt in die dunklen Wintertage. Andererseits bin ich schon ganz schön spät dran mit meinen Rezepten, denn es ist ja auch immer eine ziemlich stressige Zeit. Adventskalender vorbereiten, Geschenke besorgen, planen etc….Aber jetzt sollt Ihr natürlich erfahren, wenn mir die lieben PAMK-Mädels zugelost haben und was ich verschickt habe. Ich hatte wieder richtig Glück bei der Verlosung und habe als Tauschpartnerin Clara bekommen, deren Blog Clara OnLine ich sehr mag und schon lange verfolge! Das Thema der Post aus meiner Küche Aktion war dies mal: „Lasst uns froh und lecker sein“ und steht natürlich im Zeichen von Weihnachten, also PAMK Xmas 2013. Und so habe ich für Clara Frost 4 leckere, kleine, fröhliche Dinge zubereitet, von denen ich Euch heute 2 vorstelle. Die ersten beiden Rezepte die ich Euch verrate sind für einen sagenhaft leckeren und extra fröhlichen Karamell-Likör und für ein ganz leichtes Pistazien-Kürbiskern-Konfekt mit einem Hauch des besagten Karamell-Likörs. Also zunächst der Likör. Folgende Zutaten benötigt Ihr dafür: Karamell Likoer2Das Herstellen ist einfach, Grundbasis des Likörs ist eine Karamell-Creme die man aus der gezuckerten Kondensmilch fertigt. Dafür stellt man die geschlossenen Dosen in einen Topf mit Wasser, so dass sie komplett bedeckt sind. Nun das Wasser zum Kochen bringen und für etwa 2-3 Stunden köcheln lassen. Nach 3 Stunden hat man eine sehr dunkle und feste Karamellcreme – nach 2 Stunden ist die Creme noch etwas heller. Nach der Kochzeit die Dosen aus dem Wasser nehmen und zunächst abkühlen lassen und erst dann öffnen. Diese Creme könnt Ihr nun nach Geschmack mit den übrigen Zutaten und einem Pürierstab vermischen. Der Geschmack varriert natürlich auch durch den Rum den man verwendet. Ich würde nicht unbedingt den Günstigsten empfehlen.

PAMK4

Durch den Alkoholgehalt ist der Likör im Kühlschrank einige Monate haltbar, ich würde aber immer empfehlen die Flaschen in die Ihr den Likör einfüllt zuvor kurz zu sterilisieren. Das kann man machen in dem Ihr sie auskocht oder in einem Dampfsterilisator reinigt. Und noch ein kleiner Tipp: ich empfehle die Zubereitung in den Abendstunden, da probiert es sich schöner!
Genau diesen Likör habe ich auch für die Herstellung des Konfekts genutzt. Die Zutaten die Ihr sonst noch benötigt seht Ihr hier:Pistazien Konfekt 2Zunächst habe ich die Kürbiskerne in der Pfanne ohne Fett angeröstet. Kurz bevor sie fertig sind habe ich auch die Pistaziensplitter zugegeben. Ich habe in diesem Fall gehackte Pistazien genommen, wichtig ist das sie ungesalzen sind. Sobald die Pistazien/Kürbiskerne fertig geröstet sind müsst Ihr sie aus der heißen Pfanne nehmen und in einem Blitzhacker oder einer Küchenmaschine klein hacken. Nun könnt Ihr die Pistazien/Kürbiskerne erstmal zu Seite stellen, allerdings in 2 Portionen. 2-3 Hände davon solltet Ihr in einen Suppenteller geben, damit am Ende das Konfekt darin gewälzt werden kann. Die anderen Pistazien/Kürbiskerne werden gleich mit den Keksen und der Schokolade vermengt. Apropos Kekse, diese müssen ebenfalls zerkleinert werden, also habe ich sie im Blitzhacker schnell pulverisiert. Danach gibt man den Likör zu den Kekskrümeln und lässt sie durchweichen.

PAMK3
Jetzt müßt Ihr die Schokolade schmelzen, entweder im Wasserbad oder in der Mikrowelle. Sobald sie ganz weich ist, könnt Ihr alle Zutaten vermengen und mit den Händen kleine Kugeln formen. Sollte der Teig für Euch zu weich sein, stellt ihn kurz in den Kühlschrank. Ist er vielleicht zu krümelig geworden, könnt ihr mit ein paar Tropfen Likör oder Wasser nachhelfen. Bei meiner Mischung war die Konsistenz so perfekt. Nach dem Ihr die kleinen Konfekt-Kügelchen geformt habt, wälzt Ihr sie zum Abschluß in der zuvor abgenommenen Pistazien-Kürbiskern-Mischung. Und nun nur noch ab in den Kühlschrank oder in den Mund! Dieses Konfekt sollte man übrigens im Kühlschrank lagern und innerhalb von 14 Tagen verzehren.

PAMK6

Die anderen zwei Leckereien die ich Clara im Rahmen der Post aus meiner Küche Aktion geschickt habe sind übrigens Sesam-Zitronen-Sterne und ein sehr leckeres Cranberry-Früchtebrot. Es handelt sich dabei um ein modernes Früchtebrot, ganz ohne Orangat oder Zitronat (was ich wirklich überhaupt nicht mag), dafür aber mit Cranberry, Kirschen, Feigen und vielen weiteren leckeren Zutaten. Ich werde Euch bald das Rezept vorstellen!
Und dann werde ich Euch natürlich auch berichten, was ich von Clara bekommen habe. Noch ist die Arme aber total im Unistress und danach bin ich beruflich unterwegs, so dass ich mir mein Paket von ihr erst Ende der Woche gewünscht habe. Ich freue mich schon so! Damit wird es nämlich eine Art Belohnung für mich, da ich dann meinen größten Arbeitsstreß für dieses Jahr hoffentlich erst mal überstanden habe.
Welche weihnachtlichen Leckereien hättet Ihr denn in ein Paket für die Post aus meiner Küche gesteckt?
Liebe Grüße
Gesa