Ge-wärmt: Maracuja Punsch mit oder ohne Prozente

– enthält unbeauftragte und unbezahlte Werbung/ Produktnennung – einfach weil ich es gut finde-

 

 

Januar in Hamburg – immer mal so um die Null Grad und dann wieder 5 Grad und Regen. Und dabei liebe ich den Schnee so. Warum kann es hier denn nicht einfach viel öfter schneien? Und doch merkt man an der einen oder anderen Stelle, dass die Natur gar nicht mehr so ganz in Winterstimmung ist. Bei uns im Garten sehe ich schon ein paar grüne Spitzen durchblitzen- die Schneeglöckchen stehen in den Startlöchern und auch die fette Henne will schon wieder kraftvoll in das neue Jahr wachsen. Hallo – Schneeglöckchen- da wäre doch auch ein bißchen Schnee ganz angebracht!

 

 

Aber wenn man so ein bißchen draußen rum gestromert ist bei 0 Null Grad kann man etwas Warmes ganz gut gebrauchen. Allerdings habe ich nach all den Weihnachtsmarkttreffen nun wirklich keine Lust mehr auf Glühwein. Etwas Anderes, Frischeres muss her. Maracuja Punsch hat da total meinen Geschmack getroffen. Zum Aufwärmen kommen natürlich ein paar schöne winterliche Gewürze dazu und wenn Du magst gibt es auch noch einen Schuß Alkohol. Aber auch die Kinderversion ist sehr zu empfehlen.

Für 500 ml Punsch brauchst Du:

  • 500ml Maracuja Saft
  • oder auch 300 ml Mango Maracuja Saft plus 200 ml frischen Orangensaft – damit es nicht zu süß wird
  • 3 TL weihnachtlichen Gewürzzucker
  • 5cl Likär 43 oder einen vergleichbaren vanilligen Likör
  • etwas Schlagsahne nach Belieben

 

Die Zubereitung ist denkbar einfach. Du musst nur den Saft erhitzen und mit dem weihnachtlichen Gewürzzucker verfeinern. Falls Du die Variante mit dem frisch gepressten Orangensaft probieren möchtest, so würde ich nur den Mango-Maracuja Saft zum Kochen bringen und den Orangensaft in die Gläser vorlegen – dadurch wird der Saft nicht voll erhitzt und man kann noch ein paar Vitamine erhalten.

Den weihnachtliche Gewürzzucker stellst Du folgendermaßen her (eignet sich auch super zum Verschenken):

  • 250g Zucker
  • 0,5 TL gemahlenen Sternanis
  • 0,5 TL gemahlenernKardamon
  • 2 TL Zimt
  • Mark von einer Vanilleschote
  • 0,5 TL gemahlene Nelken
  • 2 Prisen geriebene Musaktnuss
  • geriebene Schale von einer unbehandleten Orange

Alle Zutaten für den Gewürzzucker werden kräftig gemischt und können zum Würzen von Glühwein, Punsch oder weihnachtlichen Nachspeisen benutzt werden. Ich habe diesen Zucker zum Würzen des Maracuja Punsches benutzt – 3 TL sorgen für eine leichte Note und machen den Punsch etwas süß. Mit der Dosierung kann aber natürlich gespielt werden. Dabei solltest Du bedenken, dass die Süße des Punsches durch den Einsatz des Vanillelikörs nochmal zunimmt. Also möchtest Du den Punsch mit Alkohol zubereiten, solltest Du das beim Abschmecken bedenken. Die Menge an Likör ist natürlich auch flexibel – für mich waren 5cl auf 500ml Punsch ausreichend und ich habe den Likör ganz am Schluß zum erhitzten Saft hinzu gegeben. Alles in die entsprechenden Gläser füllen und am Ende noch etwas Schlagsahne mit leichten Zimt-Stäubern oben drauf und fertig ist die wärmende aber fruchtige Alternative zu Glühwein, wenn es draußen so wunderbar winterlich ist.

Oder wie wäre es statt dessen mit einem Apfel- Holunder-Punsch? Das Rezept findest Du hier und ist ebenfalls sehr zu empfehlen. Vielleicht kannst Du mir ja noch eine andere Empfehlung für solche Wintertage geben? Ich bin immer dankbar für Tipps.

 

Sei ge-grüßt,

Gesa

Ge-kocht: Kartoffelflammkuchen ohne Teig

Kartoffelflammkuchen 3

Ich muss einfach dieses tolle und einfache Rezept für Kartoffelflammkuchen ohne Teig mit Dir teilen. Obwohl manch einer sicherlich folgendes denken wird:

Ja, was ist denn hier los? So lange Funkstille auf dem Blog? Bloggt denn die Gesa überhaupt noch? Ja, ich glaube schon. Dieses zeitraubende Hobby ist einfach zu kurz gekommen in letzter Zeit, aber ich werde schon noch weiter machen. Gelegentlich, vielleicht auch unregelmäßig – aber so ganz ohne mag ich auch nicht. Wir werden sehen, wie es sich entwickelt.
Aber dieses Rezept muss einfach geteilt werden. Es ist easy, familientauglich und unheimlich lecker. Kartoffelflammkuchen ohne Teig könnte auch Kartoffelpizza heißen – oder Rösti mal anders. Statt Teig werden hier nämlich einfach hauchdünne Kartoffelscheiben überlappend rund auf einem Backblech ausgelegt und später zum Flammkuchen mit dem entsprechenden Belag verfeinert. Klasse, oder?

Du brauchst folgende Zutaten:

Rezept Flammkuchen

Die rohen Kartoffeln müssen entweder sehr gut geputzt oder geschält werden, damit sie dann in sehr dünne Scheiben gehobelt werden können. Diese dünnen Scheiben legst Du rosettenförmig auf ein mit Backpapier belegtes Backblech. Dabei sollen sich die Scheiben schon deutlich überlappen. Die Scheiben werden später im Backofen etwas kleiner und vermutlich auch wellig – daher ruhig sehr dicht auslegen. Für mich geht es am besten wenn die Fläche nicht zu groß ist, dann kann man sie später leichter vom Backpapier lösen.

Kartoffelflammkuchen Traube 3

Nun kannst Du diese Kartoffelscheiben mit ein bisschen Öl beträufeln und mit Salz und Pfeffer würzen. Und schon geht es für 15 Minuten bei 200 Grad in den vorgeheizten Backofen. So lange die Kartoffel-Fladen vorgebacken werden, kann man den Belag vorbereiten. Also z.B. Zwiebeln und Schinken klein schneiden, oder auch jeden anderen Belag den Du gerne magst. Meine 2. Variante war eine mit Camembert, Trauben und Pinienkernen.
Zwischendurch muss man immer mal wieder in den Ofen gucken. Wenn nach etwa 10 Minuten die Kartoffelscheiben schon sehr deutlich wellig sind und die Fläche nicht mehr ganz dicht ist, kann man für die restlichen 5 Minuten etwas Backpapier und dann ein 2. Backblech auf die Fladen pressen und damit beschweren. So werden die Fladen wunderbar flach und dicht.

Kartoffelflammkuchen Detail

Nach den 15 Minuten habe ich die Kartoffelfladen aus dem Ofen genommen und zunächst mit 1 EL Schmand bestrichen. Dann erfolgt der Belag und schließlich geht das Ganze für weitere 10 Minuten in den Ofen. Und schwupps sind die Kartoffelflammkuchen ohne Teig fertig! Vorsichtig mit einem Pfannenwender vom Backpapier lösen und schnell servieren. Einfach köstlich und für mich als Kartoffelfan super genial. Ziegenkäse, Rosmarin und Honig könnte ich mir als Belag auch gut vorstellen. Und was würdest Du als Belag wählen?

Ich wünsche Dir einen guten Appetit !

Liebe Grüße

Gesa

Kartoffelflammkuchen 1

Ge-kocht: Hühnersuppe aus dem Schnellkochtopf

Suppengemüse 1

Werbung – oder Tipp – ganz wie man es sehen möchte. Ich wurde von Fissler zu einem Kochevent eingeladen und habe den Schnellkochtopf als Geschenk bekommen. Unabhängig von meinem Blogbeitrag.

Manchmal muss es einfach ein gute selbstgemachte Hühnersuppe sein! Was für ein Tag! In Hamburg ist  schon richtig der Herbst eingekehrt. Schöner Herbst mit wunderbarem Sonnenschein. Aber als wir uns heute morgen um 8.00h auf den Weg zur KiTa gemacht haben, kamen schon kleine weiße Atemwolken zum Vorschein. Ein untrügliches Zeichen für den kälter werdenden Herbst. Da muss natürlich die Kindergarderobe angepasst werden. Aber wie das in dem Alter  um 4 nun mal so ist: Plötzlich ist alles zu klein; Strumpfhosen, Unterhemden, langarmige T-Shirts. Daher ging es nach der Arbeit um 16h erst mal zur Kita und dann direkt zum Einkaufszentrum. Und dann gibt es ja so Tage an denen Shopping mit Kind nach einem KiTa Tag keine gute Idee ist. Kennt Ihr, oder?
Ich sage nur 4 mal Toilettenbesuch und zwischendurch Verstecken in der staubigsten und hintersten Ecke des Ladens. Anprobiert wurde an diesem Tag gar nichts, das haben wir zu Hause nachgeholt. Nach 3 Tagen Rekonvaleszenz. Endlich wieder zu Hause, hatte ich so richtig Lust auf „Soulfood“ das zum Wetter passt. Und was passt besser als eine echte, selbst gemachte Hühnersuppe. Aber leider ist das ja eigentlich eine ziemlich langwierige Angelegenheit die man nicht so schnell mal um 18h ansetzen kann um dann noch kinderkompatibel zu essen. EIGENTLICH!

Und nun kommen wir zu einem wirklich familienfreundlichen Küchentool, das ich Euch nur allzu lange schon vorstellen wollte. Ich benutze es wirklich oft und habe es mir von meiner Familie schenken lassen bereits bevor ich von Fissler und der wunderbaren Mel von GourmetGuerilla zu einem Kochevent in Hamburg eingeladen wurde. Einige werden es jetzt schon erraten haben, es geht um den Schnellkochtopf und das Schellkochtopfen.

Ehrlich, ich hatte früher ordentlich Respekt vor dem Ding, immerhin wird hier mit Hochdruck gekocht und wie alle kennen doch noch die dampfenden, zischenden Dinger von der Oma die immer kurz davor standen zu explodieren. Aber sobald man versucht etwas Zeit in der Küche zu optimieren, stößt man sehr schnell auf den Schnellkochtopf. Und dort hat sich in den letzten Jahren auch ordentlich was getan. Und warum kann man durch den Schnellkochtopf Zeit sparen? Das Geheimnis liegt im luftdichten Verschließen des Topfes. Dadurch kann während des Kochens im Topf ein Überdruck entstehen, der die Siedetemperatur des Kochwasser auf 116 Grad Celsius erhöht und so die Garzeit der Speisen deutlich verkürzt. Und was bedeutet verkürzt? Das bedeutet, das meine Kartoffeln (mittelgroß, vorw. festkochend) in 10 Minuten gar sind und das super leckere Risotto-Rezept von Mel nur 5 Minuten Garzeit braucht. Und meine komplett selbstgemachte Hühnersuppe nur 20 Minuten Garzeit hat.

Hühnersuppe 2

Also, gerade in unserem Familienalltag können wir diesen Zeitgewinn wirklich gut gebrauchen. Und dank des tollen Events bei Fissler habe ich noch viele neue Ideen für den Schnellkochtopf bekommen. Aber manchmal ist Altbewährtes auch nicht schlecht und daher kommen wir jetzt zum Rezept für die selbst gemachte Hühnersuppe aus dem Schnellkochtopf.

Ihr braucht folgende Zutaten:

rezept Hühnersuppe

Jetzt geht es an die Zubereitung. Ich lege mir von dem Suppengemüse einen kleinen Teil beiseite, den ich später fein schneide und als Einlage für die fertige Suppe verwende. Den größten Teil allerdings schneide ich nur in ganz grobe Stücke und beginne dann schnell damit die Suppe anzusetzen. Dafür wird die Zwiebel mit brauner Schale nur einmal halbiert und dann mit der Schnittseite auf den Boden des Schnellkochtopf gelegt. Hier wird die Zwiebel ohne Öl etc. ganz trocken etwas angeröstet. Sobald sich ein leichtes Röstaroma erschnuppern lässt, gebe ich auch das andere Suppengemüse für etwas Röstung in den heißen Topf. Alles kurz anbräunen lassen und dann mit etwas Wasser ablöschen. Jetzt kommt das Hühnchen in den Topf. Ob Ihr ein ganzes Suppenhuhn oder vielleicht nur ein paar Schenkel mit Haut und Knochen verwendet, bleibt Euch überlassen. Ich nehme meistens ein halbes Suppenhuhn.

Nun gebe ich noch mehr Wasser hinzu, und zwar so viel, das Hühnchen und Gemüse knapp bedeckt sind. Lorbeerblätter, Pimentkörner, Salz und Pfeffer und schon kann man den Schnellkochtopf schließen. Wer mag kann natürlich auch etwas Ingwer oder Tomate in den Suppenansatz geben – ganz nach Gusto. Ich lasse die Suppe auf der Stufe 2 meines Schnellkochtopfes garen. Das dauert bei meinem sehr grob geschnittenem Gemüse etwa 20 Minuten. In dieser Zeit kann ich das Suppengemüse, das ich auch als Einlage für die Suppe verwenden möchte schön und in kleine appetitliche Stücke schneiden. Nach der Kochzeit und dem Abdampfen des Schnellkochtopfes nehme ich zunächst das Hühnchen aus dem Topf und stelle es beiseite, damit es etwas abkühlen kann. Den Rest der Suppe gieße ich durch ein Sieb ab, da ich das verwendete Suppengemüse nicht weiter in der Suppe brauche. Dabei werden auch automatisch eventuelle Schaumreste etc. entfernt. Die aufgefangene Brühe ist nun meine Suppe, die ich mit dem feinen Suppengemüse für etwa 5-10 Minuten noch einmal auf den Herd stelle. So wird das als Einlage geplante Gemüse gegart und ich kann in Ruhe das Hühnchenfleisch von den Knochen lösen und für die Suppe klein schneiden. Nun nur noch das finale Abschmecken mit Salz und Pfeffer und schon ist die Suppe fertig.

Ich habe diese Suppe schon richtig oft gemacht, immer wieder ein bisschen anders, je nach dem was gerade noch so im Haus ist kann man ja immer etwas variieren. Und ich bin mir sicher, dass ich sie diesen Herbst auch wieder richtig oft machen werde, denn für mich steht eines fest: Ich kenne eigentlich kein besseres Hausmittel bei Krankheiten wie Erkältungen etc. als eine gute selbst gemachte Hühnersuppe, bei der man weiß was drin ist.  Und dank Schnellkochtopf ist es wirklich fix fertig.

Hühnersuppe 1

Achtung! Manch einer könnte meinen, dass es sich jetzt um Werbung handelt. Tatsächlich ist es aber meine eigene Meinung und ich habe mir den Schnellkochtopf schon vor meiner Eventeinladung selbst gewünscht und von meiner Familie geschenkt bekommen.

Ihr habt immer noch zu viel Respekt vor einem zischendem Ungetüm in der Küche? Oder seit Euch noch unsicher, was die Zubereitung im Schnellkochtopf angeht? Dann hat Fissler da eine ganz intelligente Lösung für Euch parat. Es gibt nämlich einen Schnellkochtopf der einen Kochassistenten und eine App mit leckeren Rezepten vereint. So wird jeder Schritt erklärt und man lernt nebenbei noch tolle neue Rezepte kennen. Die App (167MB) gibt es inzwischen für iOS und Android und tatsächlich funktioniert die Kommunikation zwischen dem Schnellkochtopf und der App wirklich richtig gut. Super ist der Schnellkochtopf übrigens auch zum Kochen von getrockneten Bohnen, Erbsen oder Linsen. Große weiße Bohnen  oder auch Wachtelbohnen können uneingeweicht im Schnellkochtopf für 25 Minuten gekocht werden, und sind dann für die weitere Verwendung schon fertig! Daher werde ich bestimmt bald den Tomaten-Bohnen-Brot-Salat aus der Fissler-App ausprobieren!

Was ist denn Euer liebstes Rezept, welches nach einem stressigen Tag alles wieder ins Lot rückt?

Liebe Grüße

Gesa

Ge-kocht: 7 Tipps um angebrannte Töpfe zu reinigen

Topf reinigen titel 2

 

Werbung – oder Tipp – ganz wie man es sehen möchte. Ich nenne und zeige hier Produkte die ich selbst gerne nutze. Alles selbst ge-kauft und ge-zahlt!

Heute zeige ich Euch dreckige Töpfe und gleich dazu 7 Tipps, um angebrannte Töpfe zu reinigen und wieder richtig sauber zu bekommen. Es passiert doch wohl fast jedem mal das etwas so richtig daneben geht und sich plötzlich ein ganz unangenehmer Geruch in der Küche verteilt. Und schon ist es passiert.
Ob man nun die Milch vergessen, das Risotto nicht gerührt oder Experimente im Schnellkochtopf ausprobiert hat – es gibt viele Arten, wie man sich eine schöne braune Kruste auf dem Topfboden zulegen kann. Und in den meisten Fällen ist diese extrem hartnäckig und schwer zu entfernen. Ich habe inzwischen so einige Methoden getestet, wie man Töpfe wieder sauber bekommt und daher gibt es heute mal nicht so schöne Fotos von dreckigen Töpfen. Aber vorneweg ist eines ganz wichtig – alle Tipps die ich hier gebe beziehen sich auf Töpfe aus Edelstahl ohne Beschichtung. Beschichtungen oder z.B. Pfannen aus Gusseisen benötigen eine spezielle Pflege, daher versucht diese Reinigungsmethoden bitte nur bei Edelstahl-Töpfen. Und natürlich gibt es je nach Topfart und Hersteller und auch je nach Art des Herdes  und des angebrannten Essens Unterschiede – das bedeutet ich übernehme keine Garantie für Eure Reinigungsversuche. Aber wenn Ihr Euch an meine Tipps haltet kann eigentlich nichts passieren, außer dass es vielleicht nicht so gut reinigt wie bei mir.

1. Tipp: Sofort einweichen!

Wenn Euch ein solches Malheur passiert und Ihr am Duft erkennt, das irgendetwas schief gelaufen ist, dann versucht so schnell es geht den Topf einzuweichen. Manchmal kann man das angebrannte Essen noch retten, in dem man ohne zu rühren die noch nicht angebrannten Essensteile abnimmt und in einen neuen Topf überführt. Danach sollte Ihr so gut es geht das angebrannte Essen aus dem Topf entfernen und ihn anschließend einweichen. Das macht man am besten mit einer warmen Seifenlauge. Also bitte nicht eiskaltes Wasser in den heißen Topf füllen, sondern richtig warmes Wasser verwenden und ein bisschen Spüli hinzugeben. Denn Topf solltet Ihr dann nicht noch mal erhitzen, sondern einfach langsam abkühlen lassen. Wenn die Zeit gerade knapp sein sollte, dann lasst den Topf gerne so ein paar Stunden oder sogar über Nacht stehen.

2. Tipp: Nach dem Einweichen grobes Schrubben!

Beim Einweichen lösen sich bereits die ersten groben Schmutzreste. Ich nehme nach dem Einweichen gerne eine Spülbürste und bearbeite damit den Topfboden, um diese gröbsten Verschmutzungen zu lösen. Noch besser ist es natürlich mit einem groben Schwamm und richtig kräftiger Handarbeit – aber dazu bin ich meistens zu faul und meine Hände zu empfindlich.

Topf reinigen 3

3. Tipp: Aufkochen mit Natron!

Nun kommen wir zu meinem Lieblingsschritt und ultimativen Reinigungstipp. Ich verwende Natron um den Topf von allen weiteren Resten zu befreien. Dazu den Topf leeren und den Topfboden mit 1-2 EL (je nach Topfgröße) Natron ausstreuen. Nun mit so wenig Wasser bedecken, dass der Topfboden so gerade 3mm hoch bedeckt ist. Jetzt muss man den Topf nur noch langsam erhitzen bis die Flüssigkeit aufkocht. Dabei kommt es zu einer ordentlichen Schaumbildung. Und damit der Topf nicht gleich wieder anbrennt, bitte bleibt dabei und überwacht das Ganze. Sobald es einmal richtig gekocht hat, könnt Ihr den Topf vom Herd nehmen und langsam wieder abkühlen lassen. Eventuell könnt Ihr zwischendurch nochmal mit der Spülbürste etwas nacharbeiten. Sollte dieser Schritt noch nicht reinigen um den Topf komplett zu reinigen, dann wiederholt den Schritt einfach noch mal.

4. Tipp: Aufkochen mit Backpulver!

Wer kein Natron im Haus hat, kann das Ganz auch mit Backpulver machen – denn gutes Backpulver besteht zu einem großen Teil aus Natron. Es ist nur deutlich teurer, daher empfehle ich hier eher Natron.

Topf reinigen 2

5. Tipp: Essig oder Essigessenz hilft bei Kalk!

Ich habe bei meiner Recherche recht oft gelesen, das man angebrannt Töpfe auch mit Essig oder Essigessenz aufkochen kann. Das funktioniert bei mir bisher nicht wirklich gut und ist zudem gerade beim Aufkochen von Essigessenz auch echt unangenehm und auch nicht ganz ungefährlich. Für Kalkflecken in Edelstahltöpfen ist es aber das ideale Mittel und das ganze sogar ohne aufkochen. Einfach in den kalten Topf geben und 10 Minuten einwirken lassen – schon sind Kalkflecken verschwunden.

6. Tipp: Wenn nichts mehr hilft, hilft Chemie!

Wie Ihr seht habe ich mich bei meinem bisherigen Tipps bis auf den Einsatz von etwas Spüli eher bei den Hausmittelchen aufgehalten – diese Reinigungsmethoden sind mir und meinen Töpfen einfach am liebsten. Ich versuche also so gut es geht auf die Chemiekeulen zu verzichten. Aber manchmal geht es einfach nicht anders und ich spreche hier aus eigener Erfahrung. Wer also schon mal einen richtig fies eingebrannten Schnellkochtopf reinigen wollte, stößt bei meinem bisherigen Tipps vielleicht an seine Grenzen. Dann empfehle ich Spülmaschinentabs, Waschpulver oder Backofenspray. Gebt 1-2 Spülmaschinentabs oder 3-4 EL Waschpulver mit 1 Liter warmen Wasser in den Topf und lasst das Ganze unter Aufsicht 10 Minuten aufkochen. Langsam abkühlen lassen und schließlich nach 1 Stunden richtig gründlich auswaschen. Meine absolut letzte Empfehlung weil mit Abstand am aggressivsten und umweltschädlichsten: Geht mit Eurem Topf ins Freie und besprüht die angebrannten Stellen mit Backofenspray. Lasst das Ganze 30 Minuten einwirken und reinigt den Topf anschließend sehr sehr gründlich von allen Resten des Putzmittels.

7. Tipp: Das kann jedem passieren!

Und am Schluss natürlich noch eine kleine moralische Unterstützung. Ärgert Euch nicht zu sehr, wenn mal etwas anbrennt. Das passiert wirklich jedem Mal aus den unterschiedlichsten Gründen. Wo gehobelt wird da fallen Späne – schön, dass Ihr Euch in die Küche stellt und selber kocht!

Wann ist Euch den das letzte Mal ein Topf angebrannt? Und was ist Euer Geheimtipp um ihn wieder sauber zu bekommen?

Liebe Grüße

Gesa

Topf reinigen 1

Ge-kocht: Holunderblütenessig

holunderessig 1

Aus Holunderblüten kann man wirklich viel selbst herstellen, aber ich möchte Euch heute Holunderblütenessig ans Herz legen. Es ist Juni, der Sommer ist hier im Norden zwar noch nicht richtig angekommen, aber die weißen Blütendolden des Holunderbeerstrauches leuchten durch das frische Grün und sind fast überall zu finden. Und wenn Ihr in Eurer Nähe einen Strauch findet, dann nehmt doch einfach mal ein paar Dolden mit. Am besten sollte man die Blüten gegen Mittag ernten, wenn sie ihr Aroma stark entfalten. Und falls Ihr einen Strauch auf öffentlichem Gelände nutzen wollt, dann beachtet bitte ein paar kleine Regeln: Erntet nur soviel wie Ihr wirklich selbst benötigt. Wählt Sträucher die nicht direkt an einer Hauptverkehrsstraße liegen und sammelt Blüten die etwa auf Augenhöhe wachsen. Die tieferen Blüten gehören den Hunden, die oberen Blüten und späteren Beeren den Vögeln.

 

holunderessig 3

Nach der Ernte solltet Ihr die Blüten möglichst schnell verarbeiten, da sie sehr schnell welken. Für die weitere Verarbeitungen muss man die Blütendolden natürlich reinigen. Dazu schüttelt Ihr sie einfach aus und befreit sie von Blättern, Schmutz und Insekten. Für den Holunderbütenessig braucht Ihr sonst kaum Zutaten:

holunderessig rezept

Ihr könnt grob rechnen, dass man pro 100 ml Essig etwa ein Blütendolde braucht. Ich benutzte am liebsten Apfelessig, weil er wunderbar mit dem Aroma der Blüten harmoniert. Man kann aber auch Weißweinessig verwenden. Die Blüten müssen nun abgezupft werden. Das geht am besten mit den Fingern und ist etwas mühselig. Aber dabei wird ein wunderbarer Duft verbreitet. Ich fülle die Blüten dann mit einem Trichter in die ausgekochten Flaschen und gieße sie mit dem Essig auf. Nach etwa 10 Tagen ist der Holunderblütenessig fertig. Wer möchte kann die Blüten durch ein feines Haarsieb abseihen, ich lasse die Blüten aber gerne im Essig, denn sie können wunderbar mit genossen werden und ergeben eine tolle Salatdekoration. Und damit sind wir auch schon bei den Anwendungshinweisen: Der Holunderblütenessig eignet sich hervorragend für Salate mit leichtem Fruchtaroma aber man kann einen Spritzer davon tatsächlich auch mit Prosecco aufgießen.

Was habt Ihr denn schon alles aus Holunderbüten genossen?

Liebe Grüße

Gesa

 holunderessig 2

Ge-kocht: Blumenkohl-Tabbouleh mit paniertem Feta

blumenkohltabouleh 3

Habt Ihr schon mal Blumenkohl Tabbouleh gemacht? Ich habe es letzte Woche das erste Mal probiert und es war richtig gut. Für mich ab jetzt wirklich Blumenkohl in seiner leckersten Form. Tabbouleh oder auch Taboulé ist eine Art Salat aus der libanesischen Küche und wird eigentlich mit Bulgur gemacht. In meinem Rezept wird Bulgur durch Blumenkohlgries ersetzt.
Blumenohlgries – was ist das denn? Das sind ganz einfach die klein gehackten Blumenkohlröschen die kurz in der Pfanne angedünstet werden. Und schon ist der Blumenkohlgries fertig. Was Ihr sonst noch für dieses Rezept braucht seht Ihr hier:

blumenkohltabouleh Rezept

Zunächst müsst Ihr also tatsächlich die Blumenkohlröschen entweder sehr klein mit dem Messer zerhacken oder Ihr nehmt den Küchenhäcksler. Das ist auf alle Fälle meine Empfehlung, denn so wird der Blumenkohl viel feiner und später für die Petersilie könnt Ihr die Maschine auch noch mal benutzen. Nun wird der Blumenkohl-Krümelkram bei mittlerer Hitze in der Pfanne angedünstet. Ich habe nur ganz wenig Olivenöl dazu gegeben und regelmäßig umgerührt. Das Ganze soll nicht zu matschig werden. In der Zwischenzeit habe ich nebenbei die Frühlingszwiebeln klein geschnitten und dann mit in die Pfanne gegeben. Jetzt muss noch das ganze andere Gemüse salatfertig zerkleinert werden. Die Petersilie und den Coriander lasse ich sehr klein durch die Küchenmaschine zerschneiden. Wenn der Blumenkohlgrieß in der Zeit fertig wird, zur Seite stellen und abkühlen lassen. Sobald es abgekühlt ist, werden alle Zutaten für das Tabbouleh zusammen gemischt und mit Olivenöl, Zitronensaft, geriebener Zitronenschale und Salz und Pfeffer abgeschmeckt.

blumenkohltabouleh 1

Während der Salat durchzieht, kann man sich an den Fetakäse machen und ihn panieren. Und das ist nun wirklich die einfachste Art der Panade, denn er wird  in Toastbrot eingewickelt!
Zunächst muss man jedoch von dem Toastbrotscheiben die Kante abschneiden und dann die Scheiben mit einem Nudelholz sehr flach ausrollen. Danach kann man die Stücke des Fetakäse sehr gut darin einwickeln und mit einer Rouladennadel vorsichtig fixieren. Schon können die Päckchen in reichlich Olivenöl bei mittlerer Hitze goldbraun gebacken werden. Hier empfiehlt es sich neben der Pfanne stehen zu bleiben, denn das geht vergleichsweise schnell. Wenn die Röllchen rundum braun sind kurz auf Küchenpapier abtupfen und dann die Toastbrotkruste nach belieben noch kurz mit einer Zehe frischen Knoblauchs abreiben. Vorsicht- übertreibt es nicht mit dem Reiben, das Aroma des frischen Knoblauchs überträgt sich so wirklich sehr intensiv! Und schon habt Ihr ein wunderbar vegetarisches, leichtes und aromatisches Essen, bei dem sich wirklich jeder wundert ob da wirklich Blumenkohl drin ist. Vor allem die Kombination des cremigen Feta mit der knusprigen Kruste und dem frischen Salat passt wirklich perfekt. Wäre das auch ein Rezept für Eure Frühlingsküche? Ich wünsche auf alle Fälle guten Appetit!

Liebe Grüße

Gesa

blumenkohltabouleh 2

Ge-kocht: Kartoffel-Tarte mit Ziegenkäse

Kartoffeltarte 1

 

Werbung – oder Tipp – ganz wie man es sehen möchte. Ich habe die Tarteform geschenkt bekommen aber kein Geld für den Beitrag bekommen.

Juhu, ich bin endlich Besitzerin einer rechteckigen Tarteform! Ich finde diese Tartefomen total schön und man sieht sie ja auch auf sehr vielen Blogs für tolle Rezepte. Und nun ist Sie auch in meinem Haushalt eingezogen dank www.meincupcake.de. Die Tarteform ist von Kitchen Kraft und hat einen herausnehmbaren Boden. Super praktisch und sehr hochwertig.

Mein erster Versuch mit der Tarteform war eine Kartoffel-Tarte mit Ziegenfrischkäse. Die war so lecker und kaum aus der Form gehoben auch schon aufgegessen. Ich bin ein richtiger Kartoffelfan. Ich finde manchmal reicht eine gute Kartoffel mit Butter und Salz für ein richtig tolles Geschmackserlebnis. Wie hier mit Mürbeteig, Ziegenfrischkäse und Rosmarin wird daraus ein raffiniertes Gericht. Folgenden Zutaten braucht Ihr dafür:

Kartoffeltarte Rezept

Zunächst solltet Ihr die Kartoffeln kochen, wenn Ihr nicht noch ein paar fertig gekochte Reste habt. Kocht sie ruhig gar, aber dennoch schnittfest. Dann geht es an den Mürbeteig, Dazu müsst Ihr alle Zutaten zimmerwarm zusammenkneten. Das Wasser solltet Ihr nach und nach je nach Konsistenz des Teigs zugeben. Der Teig sollte knetbar sein und nicht auseinander brechen. Nun muss der Mürbeteig zunächst etwa 30 Minuten im Kühlschrank ruhen, dazu forme ich eine Kugel und schlage sie in Frischhaltefolie ein.

Kartoffeltarte 2

Während dieser Zeit kann die Cremefüllung vorbereitet werden. Dazu müsst Ihr den streichfähigen Ziegenfrischkäse mit der Sahne glatt rühren und mit Salz und Pfeffer würzen. Dann den frischen Rosmarin klein schneiden und etwa die Hälfte davon unter den Ziegenfrischkäse heben.
Wenn der Teig fertig gekühlt ist, nehmt ihn aus dem Kühlschrank und lasst ihn etwa 15 Minuten wieder die Zimmertemperatur annehmen, dann kann man ihn leichter ausrollen. Rollt ihn etwa 0,5 cm dick aus und kleidet die Tarteform damit aus. Ich habe noch Backpapier drunter gelegt. Nun muss der Teig bei 180 Grad für 15 Minuten blind gebacken werden. Dazu stecht Ihr mit einer Gabel kleine Löcher in den Teig, belegt ihn erneut mit einer Lage Backpapier und gebt dann als Gewicht ein paar getrocknete Hülsenfrüchte darauf. So kann der Teig vorgegart werden, es entstehen durch das Gewicht der Hülsenfrüchte keine Luftblasen und die Wärmeleitung auf der Oberfläche ist ideal. Ich benutzte übrigens immer große weiße Bohnen, dann ist es nicht so kompliziert sie nachher wieder zu entfernen. Zum Kochen kann man die Hülsenfrüchte anschließend nicht mehr verwenden, aber natürlich immer wieder zum Blindbacken.

blind backen

Nach den 15 Minuten Backzeit wird der Teig aus den Ofen genommen und die Bohnen und das Backpapier werden zügig entfernt. Achtung: Heiß! Dann könnt Ihr den Boden mit der Ziegenfrischkäsecreme bestreichen und anschließend die in Scheiben geschnittenen Kartoffeln als Belag darauf anordnen. Zusätzlich gebe ich gerne 2-3 zerbröselte Ziegenfrischkäsetaler oben drauf. Nun noch mit Rosmarin, Salz und Pfeffer würzen und mit ein paar Tropen Olivenöl besprenkeln. Jetzt geht es für weitere 15-20 Minuten in den Ofen und schon ist die Kartoffel-Tarte mit Ziegenkäse fertig. Ich habe dazu noch eine kleine Sauce aus Rotwein-Schalotten gereicht- das muss aber nicht sein.

Ich glaube in der nächsten Zeit werden bei uns deutlich häufiger Tarte-Rezepte probiert! Vielen Dank an meincupcake.de für die Backformen! Welches ist denn Euer liebstes Tarte-Rezept?

Liebe Grüße

Gesa

Kartoffeltarte 3

Ge-kocht: Rote Ricotta Plätzchen zum Valentinstag

rote Ricotta Plätzchen zum Valentinstag

Bald ist Valentinstag und ich habe wieder ein Gericht mit rosa Herzchen gekocht- diesmal sind es rote Ricotta Plätzchen. Wer also den Tag im Zeichen der Liebe gestalten möchte, findet hier ein paar Rezepte. Letztes Jahr gab es die selbstgemachten rosa Herzchen-Marshmallows, dieses Jahr wird es eher ein Gericht für ein romantisches Candlelight Dinner. Wie wäre es als Vorspeise mit Ricotta Plätzchen in Herzform (rosa) in einer Petersilienwurzelsuppe? Ich sage Euch, es sieht nicht nur schön aus, es schmeckt auch noch vorzüglich und ist sogar ein bisschen gesund.

Und folgende Zutaten braucht Ihr dafür:

 

Ricotta Plätzchen Rezept

Ich habe für die Ricotta Plätzchen zum Valetinstag vorgekochte rote Beete genommen. Diese habe ich zusammen mit dem Ricotta, Ei, dem geriebenen Parmesan, 100g Mehl und den Gewürzen in der Küchenmaschine klein püriert. Daraus entsteht ein erstaunlich flüssiger Teig. Ursprünglich war dieses Rezept mal als Gnocchi tituliert, ich habe daraus aber diesmal lieber Plätzchen gemacht. Dabei habe ich die selbe Technik angewendet wie bei Servietten-Knödeln. Ich habe also den recht matschigen Teig in Frischhaltefolien gewickelt und danach zusätzlich durch Alufolie in eine stabile runde Wurst gewickelt. Diese Rolle habe ich dann im Wasserbad für 20 Minuten kochen lassen. Nach dem Auspacken kann man den gegarten Teig in Scheiben schneiden und nach Belieben noch Herzchen ausstechen. Schließlich habe ich die Plätzchen vor dem Servieren noch in Rosamrinbutter kurz angebraten.

Ricotta Plätzchen 3

Für die Suppe aus Petersilienwurzel habe ich diese mit den Kartoffeln geschält, in kleine Stücke geschnitten und etwa 25 Minuten in Salzwasser gekocht. Nach dieser Garzeit habe ich etwa die Hälfte des Kochwasser abgegossen, den Rest habe ich zum Pürieren in der Suppe belassen. Gut mit dem Zauberstab pürieren, würzen und schließlich mit der Sahne verfeinern. Ich hatte noch etwas rote Beete übrig, also habe ich eine kleine Portion Suppe mit der roten Beete püriert und diese schöne tiefrosa Dekoration beim Garnieren in die Mitte gegeben. Noch fix mit einem Stäbchen ein Muster ziehen und schließlich die Ricotta-Plätzchen als Einlage in der Suppe platzieren. Wer mag verfeinert noch etwas mit frischer Petersilie und schon habt Ihr eine sehr schmackhafte Vorspeise! Plant Ihr ein romantisches Candlelight Dinner zum Valentinstag oder wie verbringt Ihr den Tag der Liebenden?

Ich wünsche Euch jedenfalls schon mal guten Appetit!

Liebe Grüße

Gesa

Ge-kocht: selbst gemachte Käse-Spätzle

selbst gemachte Käse-Spätzle

Aber jetzt muss es hier auch mal wieder los gehen, heute gibt es selbst gemachte Käse-Spätzle! Was ist denn hier passiert in der letzten Zeit? So ruhig? Da muss man jetzt aber wirklich mal durchgreifen! Auf an den Herd und kochen! Und bei diesem Wetter geht doch nichts über so richtig zünftiges Soulfood – Käsespätzle selbst gemacht. Ähm, hüstel….also….Spätzlebeauftragter ist bei uns mein Mann. Also sind die Spätzle nicht von mir selbst gemacht, aber vom fabelhaftem Traummann. Macht sie eigentlich nur noch besser!

Bei Spätzle gibt es ja die unterschiedlichen Varianten sie selbst zu machen – schaben, hobeln oder pressen scheint wirklich eine Glaubensfrage zu sein. Bei uns wird gepresst – so, basta, damit wisst Ihr Bescheid. Ich weiß nicht welche Variante besser oder schlechter ist, für uns ist die Spätzlepresse schlichtweg einfacher. Insgesamt ist Spätzle selbst zu machen eigentlich ziemlich einfach. Man braucht nur ein paar gute Tipps: Für den Teig braucht Ihr folgende Zutaten:

Spätzle Rezept

 

selbst gemachte Käse-Spätzle

Der Teig wird bei uns mit dem Küchenmixer zubereitet (Knethaken verwenden!) – zunächst das Mehl mit den Eiern und Salz verrühren und peu-á-peu Wasser hinzugeben bis eine klebrige, puddingartige Konsistenz erreicht ist. Wasser mit Kohlensäure zu verwenden, hält mein Mann als Badener für „schwäbischen Firlefanz“, der Teig wird nicht fluffiger wenn die Kohlensäure eh rausgerührt wird.
Dann wird der Teig mit der Spätzlepresse in siedendes Salzwasser gepresst. Sobald die Spätzle gar sind, schwimmen sie an die Wasseroberfläche und können dort ganz einfach mit einer Schaumkelle abgeschöpft werden. Anschließend geben wir sie in einen Topf mit kaltem Wasser. Dadurch kleben die Spätzle nicht so stark aneinander. Schließlich werden sie abgegossen und können direkt weiter verarbeitet werden zu Käsespätzle. Oder man benutzt sie pur als Beilage.

Wenn Ihr Käsespätzle machen wollt, ist der Käse tatsächlich der ausschlaggebende Geschmacksträger.  Für richtig geschmackvolle Käsespätzle sollte man also eher nicht den fertig geriebenen Tütenkäse verwenden, sondern vielleicht lieber selbst ein bisschen original Emmentaler oder Greyerzer reiben. Ich empfehle eine Mischung aus beiden Sorten, entweder 1:1 für einen stärkeren Geschmack oder 2:1 wer es etwas milder bevorzugt.  Bergkäse geht natürlich auch. Zunächst werden die Zwiebeln geviertelt und in dünne Ringe geschnitten. Dann werden sie in einer großen Pfanne in Butterschmalz goldbraun angebraten. Wer mag kann natürlich noch Würfel von Schinkenspeck hinzufügen. Dann werden die Spätzle hinzu gegeben und gut durchgemischt. Pfeffern und leicht Salzen und dann den Käse zugeben. Alles noch mal gut mischen und so lange weiter anbraten, bis der Käse komplett geschmolzen ist. Dazu vielleicht noch einen frischen Salat und schon ist dieses wunderbare Winteressen fertig! Ach, ich liebe selbst gemacht Spätzle. Habt Ihr es schon mal probiert?

Liebe Grüße und Guten Appetit,

Gesa

 

selbst gemachte Käse-Spätzle

Ge-posted: Knuspern unterm Weihnachtsbaum – PAMK

PAMK Gesamtansicht gesagt

Nach einer Pause in der kaum jemand zu hoffen wagte, dass es so bald wieder eine „Post aus meiner Küche“ Aktion gibt, tauchte kurz vor Weihnachten diese wunderbare Tauschkonzept wieder auf! Wie toll das Clara, Jeanny & Rike mit der Unterstützung von AEG es wieder geschafft haben PAMK mit dem Motto „Knuspern unterm Weihnachtsbaum“ zu organisieren. Und natürlich war ich wieder mit dabei.
Meine Tauschpartnerin Ann-Katrin Schierok aus Heidelberg hat von mir das PAMK Paket bekommen und ich möchte Euch zeigen, was ich so für sie vorbereitet habe. Weihnachten ist doch die schönste Zeit für Überraschungspakete mit selbstgemachten Leckereien. Und das Motto „Knuspern“ sorgte dafür, dass bei unheimlich vielen geschickten Paketen dieses Jahr gebrannte Mandeln mit dabei waren. So auch bei mir! Der Name „Ge-brannte“ war aber auch zu verführerisch. Ich habe mich jedoch für eine Nussmischung entschieden, und neben einer süßen Variante auch eine salzige gemacht. Zumindest ich bekomme nach den ganzen Keksen und Schokolade zu Weihnachten meistens unheimlichen Appetit auf Salziges. Für meine Ge-brannten Nüsse braucht Ihr folgende Zutaten:

Rezept gebrannte Nüsse

Und so geht die Zubereitung für die süße Variante: Zunächst solltet Ihr ein Backblech mit Backpapier auslegen. Dann werden Wasser, Zucker und  Zimt in einer großen Pfanne zum Kochen gebracht. Wenn sich der Zucker gut gelöst hat werden die Mandeln zugegeben. Nun lässt man alles bei mittlerer Hitze kochen und muss dabei ständig umrühren. Ich empfehle hier einen Holzlöffel, denn dort kann man später das Karamell am besten wieder entfernen. Nach 5-8 Minuten ist die Flüssigkeit verdampft und der Zucker überzieht die Mandeln mit einer trockenen Kruste. Das könnte schon das Ende sein, aber für einen richtigen Karamellmantel muss man nun unter ständigem Rühren noch weiter die Nüsse erhitzen. Dafür am besten die Temperatur etwas reduzieren und so lange weiterrühren, bis der Zucker sich wieder verflüssigt hat und als Karamell alle Nüsse relativ gleichmäßig umhüllt. Diese Masse kann man dann auf das vorbereitete Backblech schütten und gut verteilen. Aber aufgepasst, das Karamell ist sehr heiß! Nun nur noch abkühlen lassen, bei Bedarf noch etwas zerbrechen wenn alles abgekühlt ist und in einem luftdicht verschlossenen Behälter aufbewahren oder verschicken.

PAMK gebrannte Nüsse gesagt

Und die salzige Variante geht noch schneller! Auch hier für müsst Ihr wieder ein Backblech vorbereiten und den Backofen auf 175 Grad Umluft vorheizen. Dann werden Ahornsirup, Zucker, Salz und Wasser in einer kleinen Pfanne erhitzen. Sobald sich der Zucker und das Salz aufgelöst haben, könnt Ihr Rosmarin und Curry zugeben. Jetzt werden die Nüsse in die Pfanne geben und alles gut vermischt. Bei dieser Variante im Backofen können die Nüsse sofort danach auf das Backblech gegeben werden. Das weitere Trocknen erfolgt im Backofen. Auch hier solltet Ihr aber darauf achten, dass die Nüsse gut verteilt sind. Nach etwa 10 Minuten im Ofen sind die Nüsse fertig, nur noch abkühlen lassen und luftdicht verpacken zum verschenken.

Neben den ge-brannten Nüssen dürfen natürlich auch Kekse in so einem Weihnachtspaket nicht fehlen. Ich habe mich für ge-backene doppelte Schokoladen Cookies entschieden, denn Schokolade geht ja eigentlich immer. Folgende Zutaten braucht Ihr für die Cookies:

Rezept Schoko Cookies

Für die Zubereitung müsst Ihr die gesamten 200g der weißen Schokolade und nur 100g der Edelbitterschokolade grob hacken.  Die übrige Schokolade wird mit der Butter in Stückchen in der Mikrowelle oder im heißen Wasserbad geschmolzen. Danach werden die  Eier, 1 Prise Salz und der Zucker mit den Schneebesen des Rührgerätes 6–8 Minuten schaumig geschlagen. Unter diese Eimasse wird jetzt die geschmolzene Schokolade mit der Butter gehoben. Mehl, Kakao und Backpulver habe ich in einem extra Gefäß gemischt und gesiebt. Dann werden diese trockenen Zutaten ebenfalls in den Teig gegeben und kurz untergerührt. Abschließend muss nur noch die gehackte Schokolade dazu gegeben werden. Am besten kann man mit 2 Esslöffeln den Teig abstechen und mit gebührenden Abstand auf ein Backblech setzen. Oder man formt mit den Händen kleine Kugeln und setzte diese auf das Backblech.
Nun noch ein bisschen platt drücken und ab in den vorgeheizten Backofen (175 Grad) 10–12 Minuten backen. Ich habe die Kekse direkt nach dem Backen noch gestempelt, durch die typische Cookie Struktur ist das aber nicht ganz so gut zu erkennen.

PAMK Schoko Cookies gesagt

 

 

Und schließlich habe ich für Katrin noch Haferflocken Scones mit Schokoladen-Kirsch Marmelade gemacht. Natürlich kann man die Marmelade  aber auch ohne die Scones essen! Alles wurde natürlich etwas weihnachtlich gewürzt und verfeinert. Für die Scones braucht Ihr eine ganze Menge Zutaten:

Scones

Zunächst müsst Ihr die getrocknete Äpfel und Kirschen klein würfeln – ich habe hier mal wieder den Küchenhäcksler benutzt. Die kleinen Obsttücke habe ich dann mit 4 El Apfelsaft eingeweicht. Die Butter, Rohrzucker, Eier und Eigelb habe ich in einer großen Schüssel cremig gerührt und dann das Mehl und alle weiteren Zutaten zugegeben. Schließlich müssen nur noch die Fruchtstücke untergerührt werden. Dieser Teig wird dann auf einer bemehlten Arbeitsfläche etwa 1,5 cm dick ausgerollt und in die entsprechende Form geschnitten. Ich habe mich für Sticks entschieden, etwa 6 cm lang und 1 cm breit. Nun werden die Scones praktisch noch paniert, dazu werden Ei und Sahne miteinander verquirlt und die  Haferflocken in einen tiefen Teller gestreut. Die Sticks habe ich am Rand und an der Unterseite mit Eisahne bestrichen und in den Haferflocken gewälzt, sodass der Rand auch damit bedeckt ist. Danach kann man die Scones mit etwas Abstand auf ein Backblech setzen und schließlich noch von oben mit der Eisahne bepinseln. Gebacken werden die Scones etwa 25 Minuten bei 180 Grad. 

PAMK Scones mit Marmelade gesagt

Für die ge-würzte Kirsch-Schokoladen Marmelade habe ich zu dieser Jahreszeit auf tiefgefrorene Kirschen zurück gegriffen. Die sind nicht gesüsst und schön fruchtig im Geschmack. Die Marmelade ist wirklich im Handumdrehen gekocht und kann auch sehr gut im Thermomix zubereitet werden. Folgende Zutaten braucht Ihr dafür:

Rezept schoko Kekse

Für die Zubereitung habe ich etwa die Hälfte der Kirschen zunächst im Thermomix oder alternativ in einem Küchenhäcksler zu einem groben Muss zerkleinert. Dann habe ich die andere Hälfte der Kirschen zugegeben und das Ganze zum Kochen gebracht. Dabei gibt es ordentlich Saft. Nun kommt schon der Gelierzucker und die Schokolade hinzu und wer die Marmelade etwas weihnachtlich möchte, würzt wie ich noch mit etwas Zimt, Vanille und Nelken nach belieben. 30 min leise köcheln lassen und dabei immer wieder umrühren. Schließlich müsst Ihr nur noch die Gelierprobe (ein bisschen Marmelade auf einen kalten Teller und kurz warten, wie fest sie wird) machen, denn schon ist die Marmelade fertig!
Sollte es nach 30 Minuten noch etwas zu flüssig sein, einfach noch 5 Minuten weiter sanft köcheln lassen. Und nun nur noch in saubere Gläser geben und nach dem verschließen 5 Minuten auf den Kopf stellen. Eine wunderbare fruchtige weihnachtliche Marmelade mit dem gewissen Schokoladen-Aroma. Passt perfekt zu den Scones wie ich finde. Und damit habe ich mein Paket für Ann-Katrin fertig gemacht und verschickt. Für die Verpackung habe ich übrigens dieses Mal einfach fertige Pappbecher mit einem schönen Motiv benutzt und zurecht geschnitten. Dann habe ich die Becher noch mit einem Etikett versehen. In diese Ständer habe ich dann die entsprechenden Cellophanbeutelchen mit den Leckereien gegeben. So war das Ganze auch schon gut für den Versand geschützt.

PAMK Verpackung gesagt

Tatsächlich hatten Ann-Katrin und ich ein richtig gutes Timing, denn genau an dem Tag als mein Paket in Heidelberg ankam, klingelte nachmittags auch bei mir der Postbote! Wollt Ihr wissen was drin war?!  Hier eine kleine Dokumentation von meinen wunderbaren Leckereien….Ich habe selbstgemachte Parlinen in 3 verschiedenen Variationen bekommen, ganz wunderbares Spritzgebäck und einen phantastischen Schlehenlikör, den ich vorher noch nie probiert habe! Es war wieder mal eine sehr gelungene Überraschung und ich freue mich sehr, dass ich wieder mit dabei war!

Werbung – oder Tipp – ganz wie man es sehen möchte. Allerdings unbezahlt und nur weil ich selbst so viel Spaß hatte!

Vielleicht habt Ihr ja auch Lust mal dabei mit zu machen?! Ich hoffe doch sehr, dass es PAMK noch möglichst oft geben wird. Vielen Dank also an Clara, Jeanny & Rike und AEG für die super Organisation. Einen tollen Eindruck von allen Leckereien bekommt Ihr übrigens auf der Pinterest Seite zu der Aktion „Knuspern unterm Weihnachtsbaum“ und natürlich auf den unterschiedlichen Blogs.

Viel Spaß beim Stöbern und Liebe Grüße

Gesa